Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorsicht LSV: Oft steigt ein Herbstmeister auf

19.11.2007

Vorsicht LSV: Oft steigt ein Herbstmeister auf

Haltern Matthias Wallaschkowski Josef Ovelhey "Dann können wir ja mal feiern gehen", das soll LSV-Chef (Foto) gesagt haben zur Option des Fußball-Bezirksligisten SV Lippramsdorf, mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Samstag beim VfL Drewer Herbstmeister zu werden. Drewer und LSV, man kennt sich, da auch in Lippramsdorf einige Marler mitmischen. Drewer verlor im Übrigen beim Tabellenzweiten BVH Dorsten durch einen Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit mit 0:1. Das wird also sicher viel Arbeit für die Truppe von Trainer . Bei den (tiefen) Bodenverhältnissen kamen einige Favoriten der Bezirksliga ins Stolpern. Dass der haushohe Favorit Spvgg. Erkenschwick II in Gahlen 0:1 verlor, ist genauso überraschend wie die Punkteteilung von Spitzenreiter Resse beim stark abstiegsbedrohten Aufsteiger SV Zweckel. "Die Ergebnisse waren für uns am Wochenende ganz toll. Vor fünf, sechs Wochen hat bei uns noch keiner daran gedacht, dass wir Herbstmeister werden könnten. Der VfL Drewer mit Trainer Uli Turowski ist zwar sehr heimstark, doch jetzt wollen wir den inoffziellen Titel", zeigte sich Ovelhey kampfbereit.

Chancen vertan

"Wir haben zu viele Chancen im Gegensatz zu dem TV Werne nicht genutzt und immer zu viele Anläufe gebraucht, um einen Punkt zu machen. Die Sätze 3 und 4 sind mir völlig unerklärbar. Was da abgelaufen ist, weiß ich nicht. Hätten wir in der entscheidenden Phase einmal Glück gehabt, wären wir als Sieger aus diesem Spiel herausgegangen. Aber es hat nicht sein sollen", Trainer Frank Regenbogen (Foto) ärgerte sich ein bisschen nach der knappen 2:3-Niederlage der ATV-Volleyballerinnen im Spitzenspiel der Oberliga gegen den Tabellenführer.

Göttig strahlt

Riesenjubel herrschte nach dem Schlusspfiff des C-Liga-Spiels zwischen dem TuS Haltern III gegen den SV Hullern. Nicht wie gewohnt beim Spitzenreiter, sondern beim krassen Außenseiter aus der Stauseekampfbahn. "Ich bin ganz stolz auf meine Mannschaft", Uwe GöttigArne FeldmannUli Garschagen (Foto) war sichtbar happy über das 1:1 des TuS Haltern III gegen den souveränen Tabellenführer SV Hullern. Dabei hatten die TuSler sogar geführt. Erst als sie nach der Ampelkarte für in Unterzahl waren, kassierten die TuSler den Ausgleich. Die Truppe von Trainer war zwar schon vor der Partie Herbstmeister, doch der Vorsprung auf Eintracht Waltrop ist durch die Punktverluste auf fünf Zähler geschmolzen. WDr

Vorsicht LSV: Oft steigt ein Herbstmeister auf

Vorsicht LSV: Oft steigt ein Herbstmeister auf

v.l. Wolfgang Wiezzorek (1. Vorsitzender), Uwe Göttig (Abteilungsleiter), Martin Reismann (Geschäftsführer)

Lesen Sie jetzt