Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball-Bezirksliga

VfL Schwerte gewinnt das Lokalduell / Siege auch für ETuS/DJK und Ergste

Schwerte Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der VfL Schwerte im Lokalduell gegen den SC Berchum/Garenfeld mit 3:0 durchgesetzt. Die SG Eintracht Ergste gab die rote Laterne dank eines 3:2-Auswärtssieges bei Türkiyemspor Hagen ab. Souverän setzte sich der ETuS/DJK Schwerte mit 4:0 in Gevelsberg durch. Derweil kam der Geisecker SV bei Hagen 11 mit 1:6 unter die Räder.

VfL Schwerte gewinnt das Lokalduell / Siege auch für ETuS/DJK und Ergste

Der Schwerter Torschütze zum 1:0, Maximilian Grünscheidt, muss hier den Berchum/Garenfelder Alexander Rüster ziehen lassen (re.). Foto: Bernd Paulitschke

VfL Schwerte - SC Berchum/Garenfeld 3:0 (0:0)

Nach so einem deutlichen Ergebnis hatte es zur Pause nicht ausgesehen. Je eine Chance erspielten sich beide Teams: Zunächst war SC-Keeper Manuel Tragelehn nach einem langen Ball von Maximilian Grünscheidt genau im richtigen Moment aus seinem Kasten geeilt, um Alexander Bahr noch zu stoppen. Da waren aber schon 41 Minuten absolviert. Im Gegenzug wurde es dann vor dem Tor von VfL-Torwart Stefan Ladkau endlich einmal spannend: Alessandro Sambale traf den Ball aber nicht voll.

Was sonst haften blieb, waren zwei Gelbe Karten gegen die Schwerter Dennis Uhle und Grünscheidt sowie eine strittige Szene im VfL-Strafraum, als Daniel Huber zu Boden ging und nicht wenige Gäste-Anhänger einen Elfmeter forderten (25.)

Die Stimmung unter dem Dach des Schützenhofs stieg nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff schlagartig, weil Grünscheidt nach Uhle-Zu spiel aus 16 Metern mit einem Schlenzer zum 1:0 traf.

Dieses Gegentor zeigte Wirkung bei der Iske-Elf. Aus wenig Aktionen nach vorne wurden gar keine mehr. Der VfL war nun Herr im eigenen Haus und hätte schon nach 62 Minuten auf 2:0 stellen können, aber Bahr verzog nach Siepmanns Vorarbeit aus gut 20 Metern. Siepmann selbst machte den Sack dann zu. Aber viel dafür konnte er nicht, denn er wurde von Jerome Nickel, der in dieser Szene klären wollte, angeschossen. Der Ball trudelte unhaltbar für Tragelehn zur Vorentscheidung ins Tor (75.). Ausschlaggebend für das 2:0 war, dass sich Bahr vorher im Zweikampf gegen Timo Schürholz durchsetzte.

Die Berchum/Garenfelder waren geschlagen und Grünscheidt vergab die „Hundertprozentige“ zum 3:0 (80.). Treffer Nummer drei fiel dann aber doch noch durch Salman Tilkidag. Er hatte auf dem rechten Flügel freie Bahn und schloss zum 3:0-Endstand ab (87.).

SC-Torjäger Nicolas Külpmann nahm es während einer Spielunterbrechung mit Galgenhumor: „Die Auswechselspieler laufen heute mehr als wir auf dem Platz.“

Schwerte: Stefan Ladkau, Robin Heuft, Philipp Krause, Nico Ortiz, Fabian Siepmann, Dennis Uhle, Gianluca Zocco (75. Nick Schneider), Luca Vöckel, Maximilian Grünscheidt, Salman Tilkidag, Alexander Bahr.

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Alexander Rüster, Timo Schürholz, Manuel Pais, Christian Deuerling, Vladimir Kunz (70. Jerome Nickel), Lasse Jochheim, Daniel Huber (59. Christian Schilling), Tim Eickelmann, Alessandro Sambale (59. Justin Amstutz), Nicolas Külpmann.

Tore: 1:0 Grünscheidt (47.), 2:0 Siepmann (75.), 3:0 Tilkidag (87.).


FSV Gevelsberg - ETuS/DJK Schwerte 0:4 (0:1)

4:0 – überraschend klar, aber verdient hat der ETuS/DJK Schwerte sein Auswärtsspiel beim FSV Gevelsberg gewonnen. Durch die gleichzeitige Niederlage des SV Bommern haben sich die Schwerter damit weitere Luft im Abstiegskampf verschafft.

Die erste Szene gehörte allerdings den Gastgebern, die nach einer Ecke nur die Latte trafen (8.). Doch dies sollte auch der einzig gefährliche Gevelsberger Schuss der gesamten 90 Minuten bleiben.

Die Ruhrstädter hatten sich gut auf die langen Pässe des FSV eingestellt und kamen nach und nach besser ins Spiel. Eine verunglückte Flanke von Vincent Vögler landete am Pfosten, den Abpraller konnte Dennis Frohn aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen. Nach 20 Minuten setzte sich der starke Jasmin Smajlovic durch und konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Serkan Arslan verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Anschließend stellten beide Mannschaften ihre Offensivbemühungen bis zur Pause weitgehend ein.

Die Zuschauer hofften in der Halbzeit auf mehr Spektakel. Doch die Gevelsberger zeigten in keiner Phase, warum sie auf Platz fünf der Tabelle standen. Die Haberschuss-Elf hatte die Partie fest im Griff. Nach einer Stunde hatte Smajlovic die Führung auf dem Fuß, doch scheiterte er freistehend. Sieben Minuten später machte er es besser: Einen Freistoß aus 25 Metern schoss er unter der hochspringenden Mauer durch zum 2:0 ins Tor.

Tobias Felgner sorgte dann in der 81. Minute für die endgültige Entscheidung, als er Smajlovic´ Vorarbeit zum 3:0 verwertete. Zwei Minuten vor dem Ende verwandelte Ergün Yildirim einen an Smajlovic verursachten Elfmeter dann noch zum 4:0-Endstand.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Tobias Felgner, Jasmin Smajlovic, Nouridine Bah, Angelo Veigas Silva, Kevin Rudzinski (78. Dustin Schürholz), Vincent Vögler, Serkan Arslan (70. Ergün Yildirim), Dennis Frohn (46. Filipe Ferreira), Mijo Martinovic.

Tore: 0:1 Arslan (21., Foulelfmeter), 0:2 Smajlovic (68.), 0:3 Felgner (81.), 0:4 Yildirim (88., Foulelfmeter).


Türkiyemspor Hagen - SG Eintracht Ergste 2:3 (1:1)

Das nennt man wohl ein Lebenszeichen im Abstiegskampf: Mit einem 3:2-Sieg beim Tabellenzehnten Türkiyemspor Hagen gab die SG Eintracht Ergste die Rote Laterne der Bezirksliga ab. Allein schon wegen ihrer tadellosen Moral verdienten sich die Ergster diesen Sieg.

Gleich mit der ersten ernsthaften Strafraumszene ging die Eintracht in Front. Der reaktivierte Tim Schöps, der auf der laufintensiven Sechser-Position 90 Minuten durchhielt, schlug einen Freistoß in den Strafraum. Philipp Überacker gewann das Kopfballduell und legte für Vincent Lautenschläger vor, der volley einschoss (9.). Zwar musste Keeper Dustin Schneider danach mehrmals sein ganzes Können aufbieten, doch auf der anderen Seite hatte Ergste die größeren Möglichkeiten: Bei Schöps´ Schuss und Göbels Kopfball aus kurzer Distanz hielt Hagens Keeper Kuhlmann stark.

Bitter aus Ergster Sicht dann der Hagener Ausgleich, bei dem es ganz stark nach Abseits roch (36.). Doch die Pfeife des Schiedsrichter blieb stumm – ebenso fünf Minuten später, bei einer rotverdächtigen Attacke Kuhlmanns gegen Alexander Göbel bei einem Ausflug aus dem Strafraum. Trotz wütender Ergster Proteste wertete Schade diese Szene nicht als Foulspiel. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen – auch dank zweier Schneider-Glanzparaden kurz vor dem Pausenpfiff.

In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff war auf dem Kunstrasen deutlich weniger los als auf der Kirmes gegenüber. Dann aber drückte Philipp Überacker eine Hereingabe von Jonas Oelgeklaus über die Linie (55.). Doch nur acht Minuten später kam Türkiyemspor durch die Mitte zum 2:2-Ausgleich – keine Chance für Schneider.

Dann hatte Trainer Dominic Pütz ein goldenes Händchen: In der 74. Minute wechselte er Azercan Cifci ein, der nur sieben Minuten später nach einem langen Zeising-Ball goldrichtig stand und per Direktabnahme zum 3:2 verwandelte – nach vier Niederlagen in Folge bejubelten die Ergster endlich wieder einen Sieg.

Ergste: Dustin Schneider, Marten Kaschke (46. Tim Bednarek), Josse Zeising, Philipp Überacker, Alexander Göbel, Noel Boethin, Janik Becker, Jonas Oelgeklaus (71. Nico Schipper), Justin Leyk, Tim Schöps, Vincent Lautenschläger (74. Azercan Cifci).

Tore: 0:1 Lautenschläger (9.), 1:1 (36.), 1:2 Überacker (55.), 2:2 (63.), 2:3 Cifci (81.).


SpVg Hagen 11 - Geisecker SV 6:1 (2:0)

Der Geisecker SV schaffte es nicht, bei der SpVg Hagen 1911 zu punkten und verlor am Ende deutlich mit 1:6. Ein Blick auf die Tabelle ließ eigentlich auf ein Topspiel hoffen, doch früh zeichnete sich ab, dass die Geisecker als Viertplatzierter gegen den Zweiten aus Hagen klar unterlegen waren.

Bereits in der achten Minute gingen die Platzherren nach einem direkt verwandelten 17-Meter-Freistoß von Tupalla in Führung. Zwei Lattentreffer in der zwölften und 18. Minute hätten die Geisecker Hoffnung, hier etwas mitzunehmen, beinahe früh beendet. In der 13. Minute schoss Peters den Ball auf der anderen Seite an den Außenpfosten.

Nach 26 Minuten traf Bodenröder dann aber mit viel Platz aus elf Metern zum fälligen 2:0. In der 33. Minute scheiterte Wilke im Eins-gegen-Eins an Torwart Helmdach. Die Hagener waren zwar klar überlegen, trotzdem versuchten die Geisecker mitzuspielen, waren dabei aber zu ungefährlich. So ging es mit einem 2:0 in die Kabinen.

Nach einer Flanke der Hagener entschied Schiedsrichter Browatzki aus Witten anfang der zweiten Halbzeit nach einem Handspiel von Heinz auf Elfmeter. Tupalla traf sicher zum 3:0 (52.). Fünf Minuten später konnte Marzinkowski einen langen Pass zum 4:0 vollenden.

Pothmann musste nach einer Flanke von Schäfer nur noch einschieben und verkürzte so auf 1:4. Große Hoffnungen, dass die Geisecker das Spiel noch drehen würden, kam aber nicht auf. In der 68. Minute wurde die Abwehr der „Kleeblätter“ erneut überspielt. Diesmal war es Wilke, der durch einen Heber zum 5:1 einnetzte. Jacoby hatte in der 75. Minute eine gute Chance auf das 6:1, schoss jedoch an den Pfosten. Fünf Minuten später hatte er dann mehr Glück und traf mit viel Platz zum Endstand.

Geisecke: Tim Helmdach, Marc Nebgen, Tom Borkenstein (73. Marc Schipper), Tobias Thiele, Patrick Filla (71. Christopher Rous), Julian Hüser, Luis Pothmann, Lukas Schäfer, Alexander Heinz, Alexander Peters, Lukas Wieczorek (65. Linus Scheen).

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (26.), 3:0 (52. Handelfmeter), 4:0 (57.), 4:1 Pothmann (62.), 5:1 (68.), 6:1 (80.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Die SG Eintracht Ergste und der Geisecker SV haben sich noch was für die verbleibenden zwei Spiele vorgenommen – die SG Eintracht hat gar ein doppeltes Anliegen. Und so gewinnt das für beide Teams letzte Derby der Saison zusätzlich an Bedeutung. Zumal die SGE Ergste ihr vorerst letztes Bezirksliga-Heimspiel hat.mehr...

schwerte Die ganz große Spannung ist raus. Und dennoch wollen der VfL Schwerte, ETuS/DJK und SC Berchum/Garenfeld am Pfingstmontag und vorletzten Spieltag Erfolgserlebnisse sammeln.mehr...