Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB-Zittersieg in doppelter Unterzahl

In einem Zitterspiel gewann der VfB Westhofen mit 3:2 gegen den FSV Gevelsberg. Nach 3:0-Halbzeitführung wurde es gegen Ende nochmal eng.

VfB-Zittersieg in doppelter Unterzahl

Torjubel nach dem 2:0 durch Lukas Wieczorek (links). Auch am Ende hatten die Westhofener trotz der Platzverweise die Nase vorne.

  Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Nachdem Lukas Wieczorek und Benny Meyer jeweils am Gevelsberger Torwart gescheitert waren, gab es kurz darauf aber doch Grund zum Jubeln.

Daniel Hueck staubte nach 25 Minuten nach einem Freistoß von Meyer ab und erzielte die verdiente 1:0-Führung für die Hausherren. Nach einer guten halben Stunde flankte Dennis Aumüller in den Strafraum und Sturmpartner Wieczorek köpfte völlig frei zum 2:0 ein. Nils Klems erhöhte zehn Minuten vor der Pause mit einem strammen Schuss zum 3:0. Mit dieser komfortablen Führung ging die Kalwa-Elf auch in die Kabine - alles lief nach Plan.

Nils Klems hätte alles klar machen können

Nach dem Seitenwechsel hätte Nils Klems nach Zuspiel von Dawid Sappich alles klar machen können, der Schlussmann der Gäste war aber zur Stelle. In der Folge bemühten sich die Westhofener kaum noch und mussten nach etwas mehr als einer Stunde den 1:3-Anschlusstreffer hinnehmen. Und plötzlich sah Torwart Yahor Lushchylin nach einer Tätlichkeit die rote Karte - ein Gevelsberger hatte versucht, den Ball nach dem Torerfolg möglichst schnell zum Anstoßpunkt zurückzubringen.

Sebastian Bisplinghoff kam daraufhin für Wieczorek und nahm den Platz zwischen den Pfosten ein. Vier Minuten später musste auch Moritz Pinner auf Seiten der Westhofener nach einer Grätsche mit "Rot" den Platz verlassen.

Fortan entwickelte sich ein Zitterspiel, da die Platzherren mit nur noch acht Feldspielern agieren mussten. Für Entlastung hätte dagegen Adrian Kolodziej sorgen können, der aus 16 Metern den Torwart prüfte. Nach einem durch Klems verursachten Elfmeter wurde es noch spannender, doch am Ende behielten die Westhofener die drei Punkte.

 VfB Westhofen - FSV Gevelsberg

 3:2 (3:0)

Westhofen : Yahor Lushchylin, Daniel Hueck, Dawid Sappich, Moritz Pinner, Benny Meyer, Nils Klems, Monsev Mellouli, Stefan Struttmann, Lukas Wieczorek (63. Sebastian Bisplinghoff), Christoph Ferenc (69. Adrian Kolodziej), Dennis Aumüller (69. Stefan Miller)

Tore: 1:0 (26.) Hueck, 2:0 (28.) Wieczorek, 3:0 (34.) Klems, 3:1 (63.), 3:2 (86.) (Foulelfmeter)

Rote Karte: Lushchylin (63.) Tätlichkeit, Pinner (67.) Foulspiel

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Den ersten von zwei Wettkampftagen bei Olympia in Pyeongchang (Südkorea) hat die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte hinter sich. Mit Anna Köhler steht der „Ruhrpott-Bob“ nach zwei Läufen auf dem zwölften Platz. Mittwochmittag fällt die Entscheidung.mehr...

Schwerte. Für die erste Schwerter Winter-Olympionikin Erline Nolte wird es am Dienstag ernst. Der Wettbewerb im Zweierbob der Frauen startet bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Die Eindrücke der Anschieberin beim offiziellen Training.mehr...

Handball-Landesliga

Englische Woche für die HVE

Schwerte. Die HVE Villigst-Ergste spielt am Dienstag bei der TG Rote Erde Schwelm bereits wieder um Landesliga-Punkte. Gleich mehrere Vorzeichen sprechen dabei für die HVE.mehr...