Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fight Night in Dorsten

Tobi Voss kämpft um die WM-Krone

DORSTEN Ein WM-Fight in Dorsten – und mit Dorstener Beteiligung: Am 18. Oktober kämpft Cruisergewichtler Tobias Voss in der Juliushalle um die Krone des Thaibox-Verbandes IPTA. Doch das soll längst nicht der einzige Höhepunkt eines langen Kampfsport-Abends werden.

Tobi Voss kämpft um die WM-Krone

Tobias Voss tritt am 18. Oktober wieder in seiner Heimatstadt Dorsten an.

„Wir sind sozusagen überbucht“, sagt Workers-Hall-Chef Sebastian Louven. „Wir mussten Kämpfe ins Vorprogramm packen, die eigentlich im Hauptteil am Abend laufen müssten. Einfach weil das Feld extrem hochkarätig besetzt ist.“ Tobias Voss bekommt es am 18. Oktober im letzten Kampf des Tages mit dem in Griechenland lebenden Marokkaner Ismail el Brouzini zu tun. Voss hat seit seinem Wechsel zu einem Berliner Profi-Boxstall hauptsächlich klassisch geboxt. Zwei Thaibox-Kämpfe darf er aber noch für die Workers Hall machen, das hat er sich schriftlich zusichern lassen. Im ersten Fight greift er nach der WM-Krone. „Er wird sich erst wieder ans Thaiboxen mit den Tritten gewöhnen müssen, aber das kriegt er schnell hin“, ist sich Louven sicher. Und mit seiner Schlaghärte müsse sich Voss ohnehin vor keinem Gegner auf der Welt verstecken. „Der Junge hat richtig Dampf in den Fäusten“, sagt Louven. Im zweiten Weltmeisterschafts-Kampf des Abends tritt Andrej Brüll (Gewichtsklasse bis 67 kg) aus dem Tiger-Gym in Lippstadt gegen Theo Giannopoulos aus dem „Diamond Camp Greece“ in Athen an. Die Workers-Hall-Schützlinge Hayder Gramatke und Tomi Fredau kämpfen unterdessen ebenfalls im Hauptprogramm am Abend um die Deutsche Meisterschaft im Thaiboxen. Während der erfahrene Gramatke in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm antritt, peilt Fredau den Titel im in der Klasse bis 63,5 Kilogramm an. Louven ist begeistert vom Talent des 18-Jährigen: „Ein Ausnahme-Kämpfer. Er ist jung, trainiert aber seit seinem siebten Lebensjahr und hat schon eine Menge Kampferfahrung.“ Der Kampfplan ist laut Louven zu 90 Prozent fertig. Feststeht, dass die Fight Night um 16.30 Uhr beginnt. 12 bis 14 Vorkämpfe stehen auf dem Programm. Um 19 Uhr beginnen die insgesamt 12 Hauptkämpfe im Boxen, K1, Thaiboxen und Mixed Martial Arts, darunter einige der beliebten Schwergewichts-Fights. „Da prallen echte Kolosse aufeinander“, sagt Louven. Unter anderem wird der Dorstener Marcel Hesker seine 122 Kilogramm Kampfgewicht in den Ring wuchten. Der 2,04-Meter-Mann wird damit der schwerste Kämpfer des Abends sein.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...