Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Timo Berg trifft — und fliegt dann vom Platz

FUSSBALL: Der SV Lippramsdorf hat sich am Sonntag mit 3:1 gegen Borken-Hoxfeld durchgesetzt. Dabei spielte das Team fast 30 Minuten in Unterzahl.

08.04.2018
Timo Berg trifft —
und fliegt dann vom Platz

Henrik Kleinfeld (l.) schoss am Sonntag das 3:1. © Foto: Jürgen Patzke

Von Jürgen Patzke,
Lippramsdorf

Für die Partie in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag gegen des Tabellenschlusslicht RC Borken-Hoxfeld durfte der SV Lippramsdorf wieder auf dem Rasenplatz spielen. Die Teams mussten sich erst an die warmen Temperaturen gewöhnen. Besonders betraf dies den SV Lippramsdorf, der ab der 62. Spielminute ohne den Gelb-Rot bestraften Timo Berg auskommen musste.

Bezirksliga 11

LSV - RC Borken-Hoxfeld

3:1 (2:0)

Der LSV legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten sorgte Timo Berg mit dem 1:0 für einen furiosen Start. Die Gastgeber waren in der Anfangsphase dominant und schienen, den Gegner überrennen zu wollen. Ein langer Pass erreichte Henrik Kleinefeld, der von rechts genau auf den Fuß von Nico Wessels legte. Der schaffte es, Borkens Keeper Tim Nienhaus zum zweiten Mal zu überlisten (11.). 

Etwa nach einer halben Stunde zeigten die Gäste erstmals ihre Qualitäten. Stefan Benning zog ab und zwang LSV-Torhüter Marvin Niehaus zu seiner ersten Glanzparade. Wenig später verfehlte abermals Benning das Gehäuse nur um Zentimeter. Kurz vor der Halbzeit gab es ein Freistoß für die Gäste knapp vor der Strafraumgrenze: Spielertrainer Alexander Höing donnerte den Ball in die Mauer und nahm den Abpraller direkt, doch Torhüter Niehaus lenkte das Leder in toller Manier zur Ecke.

Nach dem Wiederanpfiff meldete sich Kleinefeld mit einem Kopfball zurück, der knapp über die Latte strich. Die Partie wurde von den Spielanteilen verteilter. Die Hoxfelder tauchten fortan wesentlich häufiger im Strafraum der Platzherren auf. Dann sorgte erneut ein Standard gfür Gefahr bei den Gästen: Erneut schoss Höing. Diesmal fand er den Kopf von David Reckmann und die Kugel zappelte im Netz. Der Anschlusstreffer sorgte für Hektik auf dem Rasen, die sich noch steigerte, als Timo Berg, der bereits verwarnt war, für eine Schwalbe mit Gelb-Rot in die Kabine musste. Jetzt wollte der Tabellenletzte mehr und setzte den LSV immer mehr unter Druck.

Knapp über die Latte

Daraus ergaben sich aber auch Freiräume für den SV Lippramsdorf. Robin Joemann zog knapp am langen Eck vorbei und Henrik Kleinefeld setzte einen Kopfball über die Latte.

Bei einem Freistoß von Giacomo Lopez-Fernandez in der Schlussminute machte es Kleinefeld wesentlich besser. Mit dem Rücken zum Tor köpfte der Torjäger den Ball rückwärts zum entscheidenden 3:1-Siegtreffer ins Tor (90.).

Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp war angesichts der Situation und des Spielverlaufes mit dem Sieg sehr zufrieden.

LSV: Niehaus - Schild, Berg, Echterhoff, R. Joemann (75. Igelbüscher) Kleinefeld, Formaggio), Kallwey (46. Vierhaus), Formaggio, Wessels, Lopez-Fernandez, Wiethoff (42. Drees).
Tore: 1:0 Berg (2.), 2:0 Wessels (11.), 1:2 Reckmann (55.), 3:1 Kleinefeld (90.)


Gelb-Rote Karte: Berg (62.)