Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Storch" ist keine Kante

Haltern Die Lavesumer Fußballer hoffen auf baldige Genesung eines ihrer Spieler, der LSV auf den Sprung auf Platz 3. Das und Weiteres bieten die heutigen Montagsgespräche.

Die Fußballer des A-Kreisligisten DJK BW Lavesum wünschen ihrem Mannschaftskameraden Dirk Gerding (Foto) mal auf diesem Wege eine baldige Genesung. Seit gut zwei Wochen liegt der Abwehrspieler des A-Kreisligisten mit einer Entzündung im Krankenhaus. Während dieser Zeit hat er zwölf Kilogramm an Gewicht verloren. Da "Storch" von Natur aus nicht gerade eine "Kante" ist, zehrt dieses natürlich sehr an seinen Kräften. Nun hoffen seine Kameraden, dass Dirk bald wieder auf den Beinen ist. Mit einem Sieg über Tornado/Harwick wollten die Lavesumer Dirks Stimmung verbessern, das klappte nicht so ganz. Aber vielleicht hilft schon das 0:0.

Platz 3 winkt

"Das wird kein Selbstläufer", weiß Josef OvelheyMichael Blum , Trainer des SV Lippramsdorf, vor dem Nachholspiel am Mittwoch um 15 Uhr gegen Schlusslicht GW Erkenschwick. Dabei denkt er nicht nur an den dritten Spieltag, als die Grün-Weißen dem derzeitigen Tabellenvierten BVH Dorsten mit 2:1 die bisher einzige Saisonniederlage beibrachten. Trainer der Erkenschwicker ist , und gegen Mannschaften, die unter Blum trainierten, zuletzt Hillerheide, konnten die Lippramsdorfer noch nie gewinnen. Nach einem Sieg des LSV sah es auch nicht am zweiten Spieltag gegen GW aus, als der Schiri beim Halbzeitstand von 0:0 schlapp machte. "Wenn wird die Ansprüche haben, wie im letzten Jahr unter die ersten Sechs zu kommen, müssen wir das Spiel gewinnen. Meine Mannschaft müsste eigentlich hoch motiviert sein", warnt Ovelhey aber vor Überheblichkeit. Zudem gab es in der vergangenen Saison in Erkenschwick eine bittere Klatsche. Da ist noch was gutzumachen.

40 km gespart

Sie startet für den Zucht-, Reit- und Fahrverein Gescher, aber der Weg ist ihr eigentlich zu weit, um für tägliche Trainingseinheiten mit ihrem Pferd Marlo 40 Kilometer zurückzulegen. Aber die Halterner Sportlerin des Monats September, Simone Hahn , kann sich auf den Ländlichen Zucht-, Reit- und Fahrverein Lippramsdorf verlassen. Und dafür ist die 27-Jährige sehr dankbar. Ihr Wallach Marlo steht nämlich im Stall auf dem Hof Kloth, und dafür ist die Fahrsportlerin der Familie Kloth sehr dankbar.

Trainer-Runde

Josef Ovelhey Uli Garschagen eröffnete die Trainer-Runde im Tippspiel mit vier Zählern. (SV Hullern) gibt seine Tipps in dieser Woche ab. Nach dem Derby mit dem 8:0 gegen Sythen hatte der Hullerner offensichtlich den Ovelheyschen Tipp genau im Hinterkopf. "Nach dem 6:0 habe ich gesagt, wir müssen noch mindestens einen Treffer nachlegen, sonst kriegt der Jupp drei Punkte". Kein Wunder, dass Garschagen den Tipp im Kopf hatte, denn vor dem Spiel hatte auch Garschagen selbst auf unsere Anfrage einen Tipp abgegeben: 6:0! Wilfried Dreßler

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Der kommende HSC-Trainer Gerard Siggemann im Interview

„Kenne Haltern als seriösen Verein“

Haltern Gerard Siggemann übernimmt zur kommenden Saison den Trainerposten beim HSC Haltern-Sythen. Einen freien und entscheidungsorientierten Handball will der 39-Jährige dann spielen lassen. Doch vorerst will er Mannschaft und Trainer in Ruhe arbeiten lassen. mehr...

TuS-Torhüter Rafael Hester vom Pech verfolgt

Verletzt ausgewechselt im Oberligaduell gegen Gütersloh

Haltern Für Rafael Hester im Tor des TuS Haltern war aus persönlicher Sicht ein durchwachsenes Wochenende. Nach einem halben Eigentor wurde er verletzt ausgewechselt. Eine endgültige Diagnose steht noch aus.mehr...