Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sorgen sorgen für großen Andrang

Basketball: Info-Frühschoppen der BG

08.06.2007

Dorsten Der Gesprächsbedarf war groß. Deutlich voller als bei jeder Jahreshauptversammlung war das Vereinsheim der BG Dorsten am Donnerstag beim Info-Frühschoppen zum Rückzug der Dorstener DBBL-Damen. Viele Jugendspieler und Eltern interessierten vor allem die Aussichten für die Zukunft. Bezüglich der Gründe konnte BG-Vorsitzender Bruno Kemper den Anwesenden auch nichts Neues mitteilen: Fehlende Identifikation einer fast nur mit Ausländerinnen besetzten Mannschaft in der Stadt und bei den Sponsoren, wachsende Frustration und Erschöpfung bei Kemper selbst, erfolglose Jugendarbeit im Mädchenbereich. Annette Bernd und andere fragten, ob nicht ein DBBL-Start mit Zielsetzung Klassenerhalt möglich gewesen sei. «Der Aufwand wäre ähnlich groß gewesen», lautete die Antwort. Da am Ergebnis aber ohnehin nicht mehr zu rütteln ist, zielten die meisten Fragen auf die Zukunft. Die Jugendarbeit im Mädchenbereich werde ab sofort besser, versprach Kemper. Wer dabei die Rolle des Koordinators übernehmen soll, stehe allerdings noch nicht fest. Konzeptlosigkeit könne er trotzdem nicht erkennen, erklärte der BG-Vorsitzende: «Der Rückzug ist gerade einmal eine Woche her.» Das neue Konzept werde gegen Ende der Sommerferien vorliegen, wenn mit allen Sponsoren gesprochen wurde. Die werden am 18. Juni zu einem Abendessen geladen. Sobald das Konzept vorliegt, folgte Kemper einer Anregung aus der Versammlung, soll eine weitere Info-Veranstaltung folgen. «Der Rückzug der Bundesliga-Damen bedeutet auf keinen Fall die Abschaffung des weiblichen Jugend- oder des Damenbereichs», versuchte Kemper den Anwesenden zu verdeutlichen. al

Lesen Sie jetzt