Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball

Schermbecks Geduld zahlt sich aus

SCHERMBECK Der SV Schermbeck hat die lange Serie von Victoria Clarholz beendet. Dominik Milaszewski trifft doppelt beim verdienten 3:1-Erfolg.

Schermbecks Geduld zahlt sich aus

Sandro Poch (l.) und der SV Schermbeck ließen sich von der frühen Führung der Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Ihre Geduld wurde belohnt.Lücke

Mit viel Geduld und Zielstrebigkeit hat der SV Schermbeck die Victoria Clarholz in die Knie gezwungen. Das 3:1 war mehr als verdient.

Westfalenliga 1

SVS - Victoria Clarholz

3:1 (1:1)

Schon nach zwei Minuten war die taktische Marschroute des SVS, lange ohne Gegentor zu bleiben, über den Haufen geworfen. Ein Missverständnis zwischen Keeper Tim Krückemeier und Nikolaj Zugcic nutzte Andreas Dreichel zur Clarholzer Führung. Anschließend wurde klar, warum die Gäste acht Spiele lang ohne Niederlage geblieben sind. Die Clarholzer standen sehr tief, sodass die Schermbecker immer gegen eine stabile Mauer anliefen mussten.

Die ersten beiden dicken Chancen hatte Marek Klimczok. Seinen Schuss aus der Drehung aus 18 Metern fischte der Victoria-Keeper aus dem Winkel. Da Klimczok bei dem Schuss gefoult worden war, gab es einen Freistoß, den der Spielmacher an den Pfosten setzte. 

Der Schermbecker Dauerdruck, der nur selten von halbgaren Kontern unterbrochen wurde, musste irgendwann zum Ausgleich führen. In der 39. Minute landete eine Flanke Kilian Niewerths durch das Beingewimmel irgendwie bei Dominik Milaszewski, der aus kurzer Entfernung traf.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Schermbecker noch schwerer. Clarholz stand noch tiefer und agierte immer nickeliger. Es gab viele gelbe Karten, aber kaum Torchancen. Einen abgefälschten Freistoß Marek Klimczoks lenkte der Schlussmann mit einer Glanzreaktion über die Latte.

Fast wäre die Clarholzer Kontertaktik aufgegangen, denn nach einem langen Abschlag kam Eugen Dreichel an den Ball, Tim Krückemeier blieb aber Sieger.  

Dann wurde es kurios. Dennis Bonin wehrte einen Klimczok Volleyschuss mit der Hand auf der Linie ab. Der Schiedrsrichter gab Elfmeter, zeigte dem Spieler aber nur Gelb. Der Ball lag schon zum Schuss bereit, als Assistent Manuel Moll einschritt. Nach einem längeren Gespräch mit Martin gab dieser dann doch noch Rot. Marc Schröter ließ sich aber nicht verwirren und verwandelte den Strafstoß zur Führung.

Dem SV Schermbeck reichte das aber noch nicht und die Gastgeber drängten auf das dritte Tor. Fünf Minuten später flankte Patrick Rudolph einen Freistoß von rechts auf den zweiten Pfosten, wo Dominik Milaszewski mit einem Flugkopfball zur Stelle war (83.).

SVS:Krückemeier; Helling, Klimczok (87. Weber), Zugcic, Schröter, Dominik Milaszewski, Grumann, Hodzic, Poch, Patrick Rudolph (85. Hubert)), Niewerth (79. Grodzik).
Tore: 0:1 Andreas Dreichel (2.), 1:1 Milaszewski (34.), 2:1 Schröter (Handelfmeter, 78.), 3:1 Milaszewski (83.).
Bes. Vorkommnis: Rot gegen Bonin (Clarholz, 78., absichtliches Handspiel) 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

GAHLEN Dank eines 6:1-Erfolges gegen den VfL Ramsdorf und des gleichzeitigen Remis‘ des SC Reken gegen Marl-Hamm ist der TuS Gahlen am vorletzten Spieltag der A-Kreisliga Meister geworden.mehr...

SCHERMBECK Mit dem 5:0 über Beckum wahrt der SV Schermbeck alle Chancen auf das Relegationsspiel. Münster II ist als einziger Konkurrent übrig geblieben.mehr...

WULFEN Beim 3:2-Auswärtssieg des SC Blau-Weiß Wulfen in Borken-Hoxfeld gelang Nico Genieser das Tor des Jahres.mehr...