Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbeck ist Erstligist

Tanzen

Der TC Grün-Weiß Schermbeck tanzt in der kommenden Saison erstmals in der 1. Bundesliga. Beim vierten und letzten Saisonturnier der 2. Bundesliga Nord-Ost/West im Jazz- und Modern Dance machten die Schermbecker "Dancing Rebels" am Samstag in eigener Halle den Aufstieg perfekt.

SCHERMBECK

von Von Andreas Leistner

, 09.06.2012
Schermbeck ist Erstligist

Demnächst in der 1. Bundesliga am Start: Die "Dancing Rebels" vom TC Grün-Weiß Schermbeck.

Die Formation von Trainer Sebastian Spahn feierte an der Erler Straße im vierten Turnier den vierten Sieg und wurden damit ihrer Favoritenrolle vor heimischem Publikum gerecht. Drei Einsen und zwei Zweien bedeuteten Platz eins vor den "JaMoDas" vom TV 90 Berlin. Am Schermbecker Aufstieg hatte es im Grunde kaum noch Zweifel gegeben. Vor dem abschließenden Turnier hatten die Rebels drei Punkte Vorsprung auf den härtesten Verfolger aus Hamburg-Steilshoop. Die Norddeutschen hätten also gewinnen und Schermbeck Fünfter werden müssen. Davon konnte in der einfallsreich dekorierten Schermbecker Dreifachturnhalle aber keine Rede sein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Aufstieg "The Dancing Rebels"

Beim vierten und letzten Saisonturnier der 2. Bundesliga Nord-Ost/West im Jazz- und Modern Dance machten die "Dancing Rebels" des TC Grün-Weiß Schermbeck am Samstag in eigener Halle mit dem vierten Saisonsieg den Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt.
10.06.2012
/
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
Im Juni bejubelten die »Dancing Rebels« den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Jetzt messen sich die Schermbeckerinnen erstmals bei Liga-Turnieren mit der Creme de la Creme des deutschen Jazz- und Modern Dance.© Foto: Niehuis
Der Aufstieg gelang den »Dancing Rebels« ohne Probleme. Beim letzten Saisonturnier in eigener Halle wurde er im Juni gebührend gefeiert. Die DM-Teilnahme ist für die Schermbeckerinnen ein zusätzliches Bonbon ohne Erfolgsdruck.© Foto: Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
© Werner Niehuis
Schlagworte Dorsten

Die Schermbecker Gastgeber hatten da längst bewiesen, dass sie nicht nur sportlich das Zeug zur nationalen Erstklassigkeit haben. Der Vorstand des TC Grün-Weiß hatte das Turnier unter das Thema „Muppet Show“ gestellt und dies liebevoll und detailreich umgesetzt. Kermit der Frosch alias Nico (11) hüpfte im grasgrünen Kostüm durch die Reihen und geleitet wurde das Turnier von den beiden Nörgelköppen Waldorf und Statler. Marc Stöppeler und Marcell Belles waren dafür bei Carolin Zimprich in die Maske gegangen und sichtlich gealtert. Die technische Abteilung um Dr. Bunsenbrenner und Beaker hatte ebenfalls alles im Griff und Missgeschicke a la Gonzo oder Fozzie Bär blieben aus. Der größte Knalleffekt des Abends kam zudem nicht vom Sprengstoff verliebten „Animal“, sondern von der Konfetti-Kanone, in deren Regen die „Dancing Rebels“ bei der Siegerehrung ausgelassen feierten. Per Autokorso ging es anschließend zur Aufstiegsparty in die Tanzakademie, wo die Puppen kräftig weiter tanzten. 

1. Dancing Rebels (Schermbeck) 21112 2. JaMoDas (TV 90 Berlin) 52226 3. Madley (Dinslaken) 14533 4. Boston-Jazzdance-Company (Düsseldorf) 33454 5. Jazzy Flames (Cottbus) 45641 6. Topas (Hamburg-Steilshoop) 66365 ............................................................................ 7. Trouble Spot (Wolfenbüttel) 78777 8. offbeat (Hilden) 87889 9. Dream Dancer (Wendezelle) 99998 Das Team "Twilight" vom TSV Rudow Berlin trat in Schermbeck nicht an.

1. TC GW Schermbeck (Direktaufsteiger) 2. GFG Steilshoop Hamburg (DM-Teilnehmer) 3. TV 90 Berlin (DM-Teilnehmer) 4. TSV Kastell Dinslaken 5. Boston-Club Düsseldorf 6. TuS Hilden 7. JMD Club Cottbus 8. MTV Wolfenbüttel 9. TSV Wendezelle (Absteiger) 10. TSV Rudow Berlin (Absteiger)