Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS freut sich aufs Saisonende

Fußball

Am letzten Spieltag kann der SV Schermbeck an einer Meisterschaftsfeier teilnehmen. Dazu müsste der NRW-Ligist am Sonntag aber bei der Viktoria Köln verlieren. Das liegt natürlich nicht in der Absicht des Trainers.

SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch

, 01.06.2012

Das Match im Sportpark Höhenberg an der Merheimer Heide bildet den Abschluss einer für Coach Martin Stroetzel enttäuschenden Saison. Nicht nur der Tabellenplatz liegt weit hinter den Erwartungen, sondern er hat auch mehr von der Mannschaft erwartet. Vor allem die Trainingsbeteiligung war eines NRW-Ligisten nicht würdig. Beim Spitzenreiter sind aber die Eigenschaften gefragt, die die Schermbecker Kicker im Laufe der Saison nur selten gezeigt haben: Zweikampfstärke, Einsatz und Laufbereitschaft. Einer Quasi-Profimannschaft wie der Viktoria ist anders nicht beizukommen. In Köln kann der Schermbecker Coach nicht die Mannschaft aufbieten, die er aufbieten möchte. Das liegt daran, dass die SVS-A-Junioren am Sonntagmorgen um die Meisterschaft spielen. In dem Team sieht Stroetzel sehr viel Potenzial, das er in der kommenden Spielzeit in die Oberliga-Mannschaft integrieren möchten.

„Ich kann meine Enttäuschung nicht verhehlen. Mich haben einige Spieler charakterlich enttäuscht. Mit der Einstellung hat man gegen Clubs, die sechs Mal in der Woche trainieren, keine Chance. Leider muss ich diese Leute spielen lassen. In der nächsten Saison wird einiges anders werden. Wir haben wenige, aber gute neue Spieler. Zusammen mit den Junioren kommen wir dann auf die perfekte Zahl von 20 Feldspielern.“ 

Lesen Sie jetzt