Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS-Teams bleiben an der Spitze

11.11.2007

SVS-Teams bleiben an der Spitze

Schermbeck Die Schermbecker Landesliga-Handballer verteidigten ihre Tabellenführung am Samstagabend beim Moerser SC dank einer überzeugenden zweiten Halbzeit. Die Damen des SVS hatten in Dinslaken am Sonntagnachmittag mehr Mühe als erwartet, konnten aber letztendlich zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Landesliga 3 NR

Moerser SC - SVS 22:31

Marcel Vengels Schermbecks Trainer Burkhard Bell staunt im Moment wohl selbst am meisten über sein Team. Auch in Moers legte die junge Mannschaft, in der (Foto) mit 29 Jahren der Oldie auf dem Feld war, ein erstaunliches Reife-Zeugnis ab. Denn nach den ersten 30 Minuten sah es noch nicht nach einem deutlichen Sieg für die Gäste aus. Moers, immerhin Verbandsliga-Absteiger, spielte sehr engagiert und fand in der zu offensiven Schermbecker Deckung immer wieder die richtige Lücke. So führten die Gastgeber zur Pause mit 14:13.

Starke Abwehr

In der Landesliga-Saison vor zwei Jahren hätte solch ein Spielverlauf für kollektives Schermbecker Nervenflattern gesorgt. Doch die aktuelle Mannschaft ist gefestigt. Die Anweisungen von Bell, der seine Abwehr etwas defensiver aufstellte, zeigten schnell Wirkung. Zwischen der 37. und 50. Minute kassierten die Schermbecker kein Gegentor mehr, zogen von 16:16 auf 26:16 weg und entschieden damit das Spiel.

Doch auch nach fünf Siegen in Folge bleibt Bell seiner Linie treu und steigt kräftig auf die Euphoriebremse: "Wir genießen jetzt den Erfolg, aber wir wissen auch, dass in dieser Saison noch schwerere Zeiten auf uns warten."

SVS: N. Bell, Busjan; Vengels (4), Robert (1), Mischel (3), Timmermann (3), Kuhn (2), F. Bell (8/1), C. Seibel (1), Felisiak (4), Speckamp (4), Heber (1), S. Seibel.

Bezirksliga WES Frauen

MTV Dinslaken 2 - SVS 13:16

Schermbecks Trainer Arno Bisdorf erkannte seine Mannschaft in Dinslaken kaum wieder. Gegen die biederen, aber tapfer kämpfenden Gastgeberinnen konnten die Schermbeckerinnen zu keinem Zeitpunkt an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und blieben jeden Beweis schuldig, dass sie die Tabelle zurecht anführen. Im Spielaufbau leistete sich der SVS ungewohnt viele technische Fehler. Zudem gingen die Gäste fahrlässig mit ihren Großchancen um. Zur Pause führten sie trotzdem mit 7:5.

Nur der Sieg zählt

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Niveau der Partie kaum. Die Schermbeckerinnen hielten den knappen Vorsprung immerhin bis zum Ende, konnten sich aber nicht vorzeitig absetzen. Immerhin kann sich der SVS weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze sonnen. Bisdorfs Fazit fiel entsprechend erleichtert aus: "Spielerisch war das mit Sicherheit unser schwächstes Saisonspiel. Aber unterm Strich zählt halt nur der Sieg." gg

SVS: Weiß, Rass (8/4), Ca. Heidermann (3), Groene (1), Keller (2), Spieker (1), Franke (1), Chr. Heidermann, Becker, Kock, Felisiak, Flade, Heuwing.

Lesen Sie jetzt