Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball

SV Schermbeck schielt auf den Turniersieg

Schermbeck Das Turnier des SV Schermbeck eröffnet traditionell das Jahr der heimischen Vereine – auch in diesem Jahr wartet hochkarätige Konkurrenz.

SV Schermbeck schielt auf den Turniersieg

Ohne Anna Schulte-Bocholt tritt das SVS-Team von Trainer Lars Lablack beim Turnier an der Erler Straße an .Foto: Pieper (A)

Die Winterpause der Handballer ist zwar nicht so lang, dass es einer erneuten Vorbereitung bedarf, doch das Turnier an der Erler Straße hat schon eine lange Tradition. So können die Trainer ihren Mannschaften noch einmal Spielpraxis verschaffen, bevor es wieder um Punkte geht.

Bei den Männern gibt es am Samstag ab 13 Uhr beim Volksbankturnier zwar nur ein Teilnehmerfeld von vier Mannschaften, doch die Schermbecker haben sich einige dicke Brocken vorgenommen.

Der SV Westerholt gehört zu den Traditionsmannschaften im Ruhrgebiet. Der Tabellenletzte der Verbandsliga hat zwar schon bessere Zeiten erlebt, nimmt aber dennoch als klassenhöchster Verein ein wenig die Favoritenposition ein.

Mit Westfalia Herne hat sich der Tabellenvierte der westfälischen Landesliga Gruppe 4 angemeldet. Mit vier Punkten Rückstand auf den Ersten stehen sie mitten im Aufstiegskampf. Das werden sie am Samstag unter Beweis stellen wollen.

Hoffnung auf den Aufstieg
Auch der TV Gladbeck kämpft um den Aufstieg, allerdings nur in der Bezirksliga. Das soll aber nicht viel heißen, denn die Ruhrgebiets-Bezirksligen sind grundsätzlich sehr stark.

Thomas Keysers und seine SVS-Sieben hoffen ebenfalls noch auf den Aufstieg. Der Tabellenzweite der Niederrhein-Landesliga rechnet sich vor eigenem Publikum Chancen auf den Turniersieg aus.

Am Sonntag treten sechs Damen-Teams ab 10 Uhr im Turnier der Niederrheinischen Sparkasse an. Die Teilnehmer spielen in der Vorrunde zwei Dreier-Gruppen. Die Gruppe der ersten Schermbecker Frauenmannschaft ist sehr reizvoll. So trifft die Mannschaft von Trainer Lars Lablack, die ohne Anna Schulte-Bocholt auskommen muss, auf den VfL RW Dorsten. Die Dorstener Frauen spielen in der Bezirksliga eine sehr gute Rolle. Trainerin Vera Tewes will daher auch in Schermbeck die Vorrunde überstehen.

Als Favorit gilt aber der TV Rhede. Der Verbandsligist wird um den Turniersieg spielen, selbst wenn er nicht in Bestbesetzung anreisen sollte.

In der Gruppe B freut sich die zweite Schermbecker Mannschaft darauf, sich mit höherklassigen Mannschaften messen zu können. Die U21 der Schermbecker hat in der Kreisliga erst einen Punkt abgegeben.

Teutonia Riemke spielt in der Landesliga, ist dort aber mit nur einem Punkt Letzter. Daher ist dem Bezirksliga-Spitzenreiter TB Oberhausen durchaus zuzutrauen, dass er das Endspiel um 15 Uhr erreicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

WULFEN Die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen brauchten gegen Bochum nur einen kleinen Weckruf.mehr...