Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Stadtmeisterschaft

SV Schermbeck muss wieder vorzeitig die Koffer packen

DORSTEN Der Countdown zur Hallenstadtmeisterschaft der Dorstener Fußballer läuft: Am Samstag (7.1.) fällt in der Petrinum-Sporthalle um 12 Uhr der Startschuss zur Vorrunde, am Sonntag (8.1.) greifen dann bei der Endrunde auch Ausrichter FC RW Dorsten und Titelverteidiger SV RW Deuten ins Geschehen ein. Wir berichten an beiden Tagen im Live-Ticker von den Titelkämpfen.

Das wars für den Samstag aus der Dorstener Petrinumhalle. Wie schon im vergangenen Jahr findet die Endrunde ohne den SV Schermbeck statt, in der packenden Gruppe B setzte sich Wulfen vor dem BVH durch. In Gruppe A machten der SV Hardt und GW Barkenberg das Rennen, in Gruppe C setzten sich Lembeck und Altendorf durch.

Hallenstadtmeisterschaft Dorsten 2017

Weiter geht es am Sonntag in der Endrunde ab 12 Uhr mit der Partie des Titelverteidigers SV RW Deuten gegen SV Hardt. Dazu kämpfen der BVH Dorsten und Lembeck um den Halbfinaleinzug. Das Teilnehmerfeld komplettieren in der zweiten Gruppe Ausrichter RW Dorsten, Wulfen, Barkenberg und Altendorf.

 

Endrunde (Sonntag, 8. Januar)

Halbfinale

1. Gruppe A - 2. Gruppe B 16.10 Uhr

2. Gruppe A - 1. Gruppe B 16.30 Uhr

 

Spiel um Platz drei

Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

 

Endspiel

Gewinner Halbfinale 1 - Gewinner Halbfinale 2

 

Zwischenrunde (Sonntag, 8. Januar)

Gruppe A

SV RW Deuten - SV Hardt 12.00 Uhr

BVH Dorsten - SV Lembeck 12.40 Uhr

SV RW Deuten - BVH Dorsten 13.20 Uhr

SV Hardt - SV Lembeck 14.00 Uhr

SV Lembeck - SV RW Deuten 14.40 Uhr

SV Hardt - BVH Dorsten 15.20 Uhr

 

Gruppe B

FC RW Dorsten - 1. SC BW Wulfen 12.20 Uhr

SuS GW Barkenberg - SV Altendorf 13.00 Uhr

FC RW Dorsten - SuS GW Barkenberg 13.40 Uhr

1. SC BW Wulfen - SV Altendorf 14.20 Uhr

SV Altendorf - FC RW Dorsten 15.00 Uhr

1. SC BW Wulfen - SuS GW Barkenberg 15.40 Uhr

 

Vorrunde (Samstag, 7. Januar)

Gruppe A

SV Hardt - GW Barkenberg 3:3 (2:1)

Nach einer ersten Barkenberger Chance legen die Hardter vor, Alex Brefort zeigt keine Nerven. Der Landesligist bleibt am Drücker, nach schönem Doppelpass mit Brefort erhöht Saki Mitrentsis auf 2:0. Das mit dem Doppelpass haben aber auch die Barkenberger drauf, die in der Schlussminute der ersten Hälfte durch Deniz Dana auf 2:1 verkürzen.

Blitzstart des A-Kreisligisten in Hälfte zwei: Sebastian Gredelj verlängert mit den Haarspitzen zum Ausgleich, im nächsten Angriff stellt Albinat Packolli auf 2:3. Das Anrennen der Hardter belohnt kurz vor Schluss Leo Pelaj, der den Hardtern das Unentschieden rettet

1:0 (4.) Brefort, 2:0 (7.) Mitrentsis, 2:1 (8.) Dana, 2:2 (9.) Gredelj, 2:3 (9.) Packolli, 3:3 (15.) Pelaj.

 

TuS Gahlen - SSV Rhade 1:1 (0:0)

"Ich weiß gar nicht, ob ich mich auf die Bank setzen soll." Rhades Coach Martin Trockel muss sich als Hallenfußball-Stadtmeisterschafts-Neuling erst einmal "eingrooven". Auf dem Parkett bieten die Teams eher schwer verdauliche Kost, die beste Chance des ersten Durchgangs vergibt Robert Rademacher für Gahlen.

Zur Partie passt die Führung des A-Ligisten nach Wiederanpfiff: Fabian Dahlhaus stochert den Ball irgendwie über die Linie. Der Vorjahres-Finalist versucht zu antworten, Matthias Roberts Schuss lenkt TuS-Keeper Leon Pick über die Latte. In Minute 14 klingelt es dann, Simon Hark arbeitet den Ball mit der Kombination Fuß-Pfosten-Brust in die Maschen. Auf der Gegenseite vergibt Mathias Hoppius das Riesending zum Gahlener Sieg.

1:0 (10.) F. Dahlhaus, 1:1 (14.) Hark.

 

SV Hardt - TuS Gahlen 6:3 (4:3)

Gahlens Coach Björn Bennies lässt fast die ganze Stammelf in der Heimat, was der SV Hardt ohne Gnade ausnutzt. Die ersten vier Minuten gleichen einem Schützenfest, die Torschützen für den Landesligisten: Dominik Königshausen, Samy Mertens, Alex Brefort. Tor vier besorgen der TuS selbst. Es klingelt munter weiter, diesmal jedoch auf der anderen Seite. Gahlen drückt mächtig aufs Gaspedal: Innerhalb einer Minute bringen Christoph Wilting, Robert Rademacher und Mathias Hoppius den A-Kreisligisten zurück ins Spiel.

Das war nett anzusehen: Nach einer Kombination über Königshausen und Mertens vollendet Leo Pelaj zum 5:3. Gelingt den Gahlenern das zweite Comeback? Es sieht nicht danach aus, Daniel Hennebach arbeitet stattdessen weiter am Hardter Torkonto und stellt den Endstand her.

1:0 (2.) Königshausen, 2:0 (2.) Mertens, 3:0 (3.) Brefort, 4:0 (4.) ET, 4:1 (8.) Wilting, 4:2 (8.) Rademacher, 4:3 (8.) Hoppius, 5:3 (13,) Pelaj, 6:3 (16.) Hennebach.

 

GW Barkenberg - SSV Rhade 1:0 (0:0)

Gibt Rhade den Stimmungskiller der Titelkämpfe? Es passiert wenig bis gar nichts, der erste Aufreger ist eine Zwei-Minuten-Strafe gegen SSV-Spieler Tim Elles wegen Foulspiel. Auch GWB-Stürmer Patrick Sadowski liegt nach einem Banden-Check auf dem Boden. Fußball gespielt wird erst spät, Rhade hat anderthalb Hände an der Führung. Erst recht nach den zwei Minuten Sperre gegen Swen Coralic nach einer Grätsche von hinten, doch das Team von Martin Trockel bringt den Ball nicht über die Linie. Es werden erstmals torlos die Seiten gewechselt.

Wenn schon Barkenbergs Betreuer Herbert Köchling am Seitenrand der Hut hochgeht, dann steht es schlecht um GW. Der A-Ligist zeigt auch nach der Pause eine schwache Vorstellung. Und dann macht der Favorit doch noch die Führung: Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte von Deniz Dana verlängert Coralic per Kopf zum 1:0. In der Halle schon ein Kunststück. Der Rest ist Kampf und Krampf, Barkenberg sammelt glücklich drei wichtige Zähler ein.

1:0 (14.) Coralic.

 

SSV Rhade - SV Hardt 3:4 (1:2)

Hardt drückt aufs Gaspedal, nur der Ball will noch nicht über die Linie. Samy Mertens vergibt die dickste Möglichkeit der ersten Minuten. Der Youngster macht es kurz vor der Halbzeit besser und macht das 1:0, bei vielen Angriffen geht es für den B-Ligisten einfach zu schnell. Trotzdem stecken die Jungs von Martin Trockel nicht auf, Julian Klein belohnt den Einsatz des Underdogs mit dem 1:1. Hardt antwortet fast postwendend, wieder ist es Leo Pelaj.

Rhade scheint Gefallen am Toreschießen gefunden zu haben, Simon Hark netzt zum 2:2 ein. Es geht jetzt munter auf und ab, beide Teams verpassen gute Chancen. Erst nach einem Konter besteht wieder Grund zum Jubeln, zumindest auf Hardter Seite. Saki Mitrentsis wird geschickt und chippt lässig ein, Johannes Liesenklas verpasst per Lattenschuss die Entscheidung. Das rächt sich, die Abwehr des Landesligisten bleibt löchrig wie der berühmte Schweizer Käse. Julian Klein nutzt das aus und stellt auf Unentschieden, das bis in die Schlusssekunden hält. Dann rauscht Alex Brefort an und schießt den Hardter 4:3-Sieg heraus.

0:1 (6.) Mertens, 1:1 (7.) Julian Klein, 2:1 (8.) Pelaj, 2:2 (9.) Hark, 2:3 (12.) Mitrentsis, 3:3 (16.) Julian Klein, 4:3 (16.) Brefort.

 

GW Barkenberg - TuS Gahlen 2:2 (0:2)

In der letzten Partie der Gruppe A entscheidet sich ebenfalls das Weiterkommen, im Duell der A-Ligisten braucht der TuS Gahlen dringend einen Kantersieg. Nach sechs Minuten steht es jedoch noch 0:0, heute ein geradezu verrücktes Ergebnis. In der Schlussminute der ersten Hälfte bricht Marco Marrali den Bann, auch das zweite Tor wenige Sekunden später geht auf sein Konto.

Barkenberg stemmt sich jetzt gegen das drohende Ausscheiden, Sebastian Gredelj und Deniz Dana scheiterten mit einer Doppelchance. In Minute elf funktioniert die Kombination deutlich besser, Gredelj stellt die Weichen auf Endrunde. Das war es wohl für die Gahlener Ambitionen, Patrick Sadowski gleicht für Grün-Weiß aus. Es bleibt beim 2:2, damit stehen die Hardt als Gruppenerster und Barkenberg als Zweiter in Gruppe A fest.

0:1 (8.) Marrali, 0:2 (8.) Marrali, 1:2 (11.) Gredelj, 2:2 (13.) Sadowski.

 

1. SV Dorsten-Hardt 3 13:9 7

2. SuS GW Barkenberg 3 6:5 5

3. TuS Gahlen 3 6:9 2

4. SSV Rhade 3 4:6 1

 

Gruppe B

SV Schermbeck - Eintracht Erle 5:0 (2:0)

David wehrt sich gegen Goliath bislang erfolgreich, nach fünf Minuten steht es noch 0:0 - bei besseren Chancen der Erler Eintracht. Nach einem Lattentreffer von Felix Roring fällt auf der Gegenseite die Führung, Raphael Niehoff netzt ein. Einen Konter nutzt der Offensivmann kurz darauf auch zum zweiten Treffer.

Der Junge ist "on fire": Per Schlenzer in den Winkel läutet Raphael Niehoff den zweiten Durchgang ein. Danach herrscht Waffenstillstand, Schermbeck macht nicht viel aus seinem Ballbesitz. Erst in der vorletzten Minute reicht es Christoph Springenberg, sein Kollege Niehoff schnürt als Schlusspunkt den Viererpack.

1:0 (7.) Niehoff, 2:0 (8.) Niehoff, 3:0 (9.) Niehoff, 4:0 (15.) Springenberg, 5:0 (16.) Niehoff.

 

BW Wulfen - BVH Dorsten 4:3 (2:3)

Von wegen Abwehrspieler: Aydin Nagel macht aus zentraler Position alles richtig und lässt Marcel Czok im Holsterhausener Tor keine Chance - 1:0. Treffer zwei folgt auf den Fuß: Nikolai Tautz verlädt Czok und schiebt zwischen zwei Dorstenern ein. Der BVH antwortet, Routinier Kim Welter richtet es per Flachschuss. Au Backe: Akif Aygüns Schuss lässt BW-Torwart Stefan Hofmann in Zeitlupe durch die Hosenträger rutschen, Holsterhausen gleicht aus. Der BVH dreht das Duell noch vor der Pause, ein Distanzknaller von Maurice Dönnebrink schlägt rechts ein.

Grün-Weiß macht in Hälfte zwei die Schotten dicht, Wulfen bemüht sich bislang vergeblich um das 3:3. Die Geduld der Albers-Elf zahlt sich aus, Pascal Czapka bedient Niko Tautz mustergültig zum Ausgleich. Das Spiel macht Spaß, Nico Genieser setzt sich sehenswert gegen zwei durch und bringt Wulfen den Sieg.

1:0 (3.) Nagel, 2:0 (5.) Tautz, 2:1 (6.) Welter, 2:2 (6.) Aygün, 2:3 (8.) Dönnebrink, 3:3 (13.) Tautz, 4:3 (16.) Genieser.

 

SV Schermbeck - BW Wulfen 4:5 (4:3)

Was für ein Start, was für ein Tempo! Raphael Niehoff - wer auch sonst - macht für den SVS das 1:0, Nikolai Tautz antwortet im Gegenzug per schöner Einzelleistung. Gespielt ist eine Minute. Es geht rauf und runter, das nächste Highlight gehört Wulfen. Am Ende einer Kombination schiebt Pascal Czapka ein (5.), die Rothemden zeigen sich komplett unbeeindruckt. Aykut Akyildiz und Ismet Karnak drehen die Partie, bevor Niehoff für Turniertreffer sechs sorgt. Für BW verkürzt Danny Lützner zum 4:3. Pause.

Niko Tautz kann nicht nur provozieren, sondern auch gut Fußball spielen. Einen weiteren Beweis tritt der Stürmer in Minute neun an, am Ende eines Konters steht der Ausgleich von Aydin Nagel. Jetzt wird es richtig laut: Fabian Kraske bleibt vor Schermbecks Tor eiskalt und bringt den A-Ligisten in Führung. Danach wird geflogen: Pascal Czapka packt die Fluggrätsche aus und geht zwei Minuten vom Feld, ebenso wie Schermbecks Aykut Akyildiz wegen Meckerns. Die Schlussminute bringt die Halle zum Kochen, SVS-Keeper Jason Rudolph vergibt nach einer Ecke den Ausgleich. Wulfens Aydin Nagel rettet mit einer Grätsche von hinten den Sieg, Schermbecks Christoph Springenberg steht nach kurzer Behandlung des Hardter Physiotherapeut Norbert Bee wieder. "Ich wollte ihn nicht treffen, sorry", kommentiert Nagel im Anschluss die Situation. Eine faire Geste, jetzt wird durchgeatmet.

1:0 (1.) Niehoff, 1:1 (1.) Tautz, 1:2 (5.) Czapka, 2:2 (6.) Akyildiz, 3:2 (6.) Kaynak 4:2 (8.) Niehoff, 4:3 (8.) Lützner, 4:4 (9.) Nagel, 4:5 (14.) Kraske.

 

Eintracht Erle - BVH Dorsten 0:2 (0:2)

Der erste Strafstoß des Tages: Erles Aushilfskeeper David Kraus holt Akif Aygün von den Beinen, Kalet Attris bleibt cool und markiert für Holsterhausen die Führung. Auch das 2:0 geht auf das Konto der Grünhosen: Christoph Madeja trifft noch den Innenpfosten, Kim Welter staubt ab. Turniertor zwei für den alten Mann vom Waldsportplatz!

Holsterhausen ist dem dritten Tor deutlich näher, Erle produziert viel Stückwerk. Stückwerk ist auch das Stichwort der letzten Minuten, es wird mehr gelegen als gekickt. Nennenswertes bringt nur noch Erles Felix Roring zu Stande, der kurz vor der Sirene am Pfosten scheitert.

0:1 (3.) Attris, 0:2 (7.) Welter.

 

BVH Dorsten - SV Schermbeck 6:3 (2:2)

Es geht ums Weiterkommen, das merkt man beiden Teams auch an. Jeder Zentimeter ist umkämpft, der Westfalenligist erspielt sich langsam Vorteile. Und trifft zum 1:0, Raphael Niehoff spielt ausnahmsweise den Vorbereiter und legt für Benedikt Helling auf. Fair kann der SVS dazu auch, Evans Ankomah-Kissi spielt einen unberechtigten Freistoß in aussichtsreicher zurück zum BVH. Stark! Jetzt wird es turbulent, der BVH überall: Marcel Schwandt meldet Holsterhausen zurück, Akif Aygün kassiert eine Zwei-Minuten-Sperre und Kim Welter rettet gegen Dennis Grodzik. Der Schermbecker macht es in Minute acht besser, Pause ist deshalb aber noch nicht. Marcel Schwandt versenkt den Ball im Winkel, doch erfolgte der Abschluss vor der Pausen-Sirene? Nach kurzer Diskussion gibt der Schiedsrichter den Treffer, eine strittige Situation.

Der Kampf um das Weiterkommen nimmt an Fahrt auf, Holsterhausen hat Oberwasser. Kalet Attris markiert trocken die Führung, die Jannis Schütter noch ausbaut. Es riecht nach der Überraschung, doch Raphael Niehoff hat etwas dagegen und bringt Schermbeck wieder zurück in die Partie - 4:3. Niehoff ist es auch, der den Ausgleich auf dem Fuß hat, doch Holsterhausen rettet mit allen Mitteln. Dann geht es ganz schnell, Robin Rodriguez und Kim Welter kegeln den Favoriten aus dem Turnier, dazu muss SVS-Keeper Jason Rudolph mit einer Zeitsperre vom Feld. Ein verschossener Elfmeter von Kissi nach der Sirene ist ohne Bedeutung.

0:1 (4.) Helling, 1:1 (7.) Schwandt, 1:2 (8.) Grodzik, 2:2 (8.) Schwandt, 3:2 (10.) Attris, 4:2 (11.) Schütter, 4:3 (12.) Niehoff, 5:3 (14.) Rodriguez 13, 6:3 (16.) Welter.

 

Eintracht Erle - BW Wulfen 3:3 (1:2)

In der letzten Partie des Tages geht es für BW Wulfen um den Gruppensieg, nach einem Triumphmarsch in die Endrunde sieht es aber zunächst nicht aus. Philipp Krauß bringt die ausgeschiedenen Erler in Front, erst jetzt wacht Blau-Weiß auf. Ein Eigentor nach einer Ecke und das 2:1 von Pascal Czapka rücken die Gruppen-Verhältnisse zur Pause wieder grade.

Erle schmeißt noch nicht das Handtuch, mit einem sehenswerten Drehschuss in den Winkel erzielt Lukas Ellermann das 2:2. Die Partie plätschert vor sich hin, bis Wulfens Nikolai Tautz zum Doppelpass mit Nico Genieser ansetzt. Am Ende braucht Tautz nur noch ins leere Tor einschieben, Blau-Weiß führt. Tore satt liefern auch die letzten 16 Minuten der Vorrunde, Felix Roring schießt für die Eintracht das 3:3. So steht es auch am Ende, Wulfen zieht damit vor dem BVH Dorsten in die Endrunde ein. Schermbeck und Erle haben das Nachsehen.

1:0 (4.) Phillip Kraus, 1:1 (5.) ET, 1:2 (8.) Czapka, 2:2 (12.) Ellermann, 2:3 (14.) Tautz, 3:3 (15.) Roring.

 

1. BW Wulfen 3 12:10 7

2. BVH Dorsten 3 11:7 6

3. SV Schermebeck 3 12:11 3

4. Eintracht Erle 3 3:10 0

 

Gruppe C

SuS Hervest - SV Lembeck 2:3 (1:2)

Das weiße Ballett vom Hagen eröffnet mit dem 1:0, Jan Bahde zieht trocken ab und trifft. Alle Jahre wieder überzeugt der A-Kreisligist mit seiner guten Ordnung, die in Minute sieben das 2:0 durch Mike Berger beschert. Kurz zuvor zielte Hervests Michel Joswig zu genau und traf nur den Pfosten. Besser macht es Teamkollege Benjamin Reka, der per Außenrist auf 1:2 verkürzt.

Fünf Minuten passiert auf dem Parkett herzwenig, weil Lembeck clever den Ball in den eigenen Reihen hält. Dann reicht SuS-Kicker Florian Wartenberg das Ballgeschiebe, abgefälscht erzielt er das 2:2. Lembeck schaltet sofort wieder einen Gang hoch, den ersten Versuch rettet Wartenberg auf der Linie. Bei Nummer zwei von Lucas Liebers kommt aber jede Rettung zu spät, Lembeck führt wieder.

0:1 (3.) Bahde, 0:2 (7.) Berger, 1:2 (8.) Reka, 2:2 (14.) Wartenberg, 2:3 (15.) Liebers.

 

SV Altendorf - SuS Hervest 4:1 (1:1)

Im Duell der B-Ligisten muss Hervest nach der Auftaktpleite liefern, doch das Spiel macht nur Altendorf. Die Führung ist deshalb verdient, Andre Becker macht alles richtig. Florian Berning scheitert am glänzend parierenden Florian Kalinowski, die Chancenverwertung des SVA rächt sich. In allerletzter Sekunde zieht Michel Joswig ab und bringt Hervest zurück. Punktlandung!

Altendorf macht keinen geschockten Eindruck, Andre Becker stellt den alten Abstand wieder her (11.). Jetzt bricht im Altendorfer Block die Party los: Becker besorgt auch den dritten Treffer, Patrick Heidel erhöht per Lupfer auf 4:1. Edel! Es bleibt dabei, das Gruppenfinale zwischen Lembeck und Altendorf verspricht Spannung.

1:0 (3.) Becker, 1:1 (8.) Joswig, 2:1 (11.) Becker, 3:1 (14.) Becker, 4:1 (15.) Heidel.

 

SV Lembeck - SV Altendorf 4:3 (2:1)

In Gruppe C geht es jetzt zwischen Lembeck und Altendorf um den Gruppensieg. Den scheint Schwarz-Weiß eher zu wollen, Lucas Liebers legt vor. Altendorf versucht sofort zu antworten, zwei Mal scheitert Alex Smock an Torwart Niklas Berkel. Versuch drei haut hin, der B-Ligist zeigt dabei einen richtig starken Spielzug über vier Stationen. An deren Ende tunnelt Martin Hoffmann Keeper Berkel - die Höchststrafe. Doch der SVL schlägt sofort zurück, Mike Berger macht das 2:1.

Der SVA schleust weiter höchst erfolgreich: Diesmal setzt Florian Berning Niklas Berkel auf den Hosenboden - der erneute Ausgleich. Die Lembecker zucken kurz die Schultern, bevor es wieder in die andere Richtung geht. Jan Bahde packt die Picke aus, abgefälscht schlägt das Leder zum 3:2 ein. SVA-Schlitzohr Christoph Kartschall versucht den dritten Tunnel gegen Berkel, diesmal macht der Torhüter aber rechtzeitig zu. Zählen Torwarttore eigentlich doppelt? Altendorfs Martin Müller packt von der Mittellinie ein "Hämmerchen" aus, doch abgefälscht trudelt der Ball ins Tor. 3:3, schon wieder eine höchst unterhaltsame Angelegenheit. Schluss ist aber noch nicht, 40 Sekunden vor Ende trifft Karl Küsters für Lembeck zum Endstand. Den Applaus haben sich beide Teams verdient.

1:0 (3.) Liebers, 1:1 (6.) Hoffmann, 2:1 (7.) Berger, 2:2 (9.) Berning, 3:2 (12.) Bahde, 3:3 (14.) Müller, 4:3 (16.) Küsters.

 

1. SV Lembeck 2 7:5 6

2. SV Altendorf 2 7:5 3

3. SuS Hervest 2 3:7 0

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...