Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Schermbeck gewinnt das Vestderby

Fußball

Der SV Schermbeck kann nun schon so gut wie sicher für die neue Saison in der NRW-Liga planen. In einem torreichen Vestderby bezwang die Stroetzel-Elf am Freitagabend die Spielvereinigung Erkenschwick mit 4:3.

SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch

, 06.05.2011
SV Schermbeck gewinnt das Vestderby

Schermbecks Stürmer Seyit Ersoy schoss zwei Tore selbst und wurde vor dem Elfmeter zum 4:2 von den Beinen geholt.

NRW-Liga SVS - Spvgg. Erkenschwick 4:3 (3:1) Die Partie verlief äußerst kurios, denn Spiele mit sieben Toren sehen sonst ganz anders aus. Der SV Schermbeck schaffte es, fast jede Torchance zu verwerten. Die ersten beiden Treffer resultierten nicht einmal aus Spielzügen, sondern aus Standardsituationen. So traf Franz-Leon Einhaus in der 18. Minute nach einer Ecke zur wichtigen Führung. Nur zwei Minuten später herrschte wieder Trubel im Erkenschwicker Strafraum. Nach einer Ecke beförderte ein Abwehrspieler den Ball an die Latte und Seyit Ersoy staubte zum 2:0 ab. Es dauerte wiederum nur fünf Minuten bis zur vermeintlichen Vorentscheidung. Marek Klimczok passte den Ball hart auf Ersoy, der stand frei und ließ sich das 3:0 nicht entgehen.Gift für das Spiel Diese hohe Führung passte nicht zum Spielverelauf und war laut Martin Stroetzel auch Gift für das Spiel seines Teams. Die Gastgeber sahen das Spiel als gewonnen an und ließen es ruhiger gehen. Erkenschwick wollte sich aber nicht einmachen lassen und drehte nun auf. In der 31. Minute kam Stefan Oerterer frei zum Schuss. SVS-Keeper Christoph Müller lenkte den den Ball toll gegen den Pfosten, aber Tobias Bockhof markierte den Aschlusstreffer. Martin Stroetzel warnte sein Team vor der ersten Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff. Allerdings umsonst, denn Bockhoff nutzte den Tiefschlaf der Abwehr zum 2:3. Somit war die Partie wieder offen und die etwa 250 Zuschauer sahen nun eine ausgeglichene Partie.Platzverweis und Elfmeter Die erste gefährliche SVS-Situation leitete das 4:2 ein. Seyit Ersoy schoss aus der Drehung aufs Tor, der Keeper wehrte ab, und beim Nachschussversuch wurde Ersoy von den Beinen geholt. Jan-Hendrik Schmidt sah gelb-rot und Tobias Urban traf zum 4:2 vom Punkt. Der SV Schermbeck tat zu wenig, um die Überzahl in Tore umzuwandeln. Erkenschwick war sehr agil und wollte den Anschlusstreffer. Der kam acht Minuten vor dem Ende. Marvin Schurig hämmerte einen Freistoß aus über 30 Metern unter die Latte. In den letzten Minuten gab es sogar noch einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Es blieb aber beim Erfolg, der den SVS wohl rettet.SVS: Christoph Müller, Bönighausen, Kissi, Turhal, Urban (81. Sadek), Ersoy, Ucar (59. Turgut), Klimczok, Jansen, Djuliman, Einhaus (Müller). Tore: 1:0 Einhaus (18.), 2:0 Ersoy (20.), 3:0 Ersoy (25.), 3:1 Bockhoff (31.), 3:2 Bockhoff (50.), 4:2 Urban (Foulelfmeter, 69.), 4:3 Schurig (81.).

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden