Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Lippramsdorf setzt auf den Kampfgeist

Fußball

Im Kampf um den Klassenerhalt trifft der SV Lippramsdorf noch auf drei Mannschaften, die alle schon abgestiegen sind. Am Sonntag kommt mit dem FC Gladbeck aber eine Mannschaft, die nicht zu unterschätzen ist.

LIPPRAMSDORF

von Von Ralf Weihrauch

, 01.06.2012

Während sich andere Teams gehen lassen, ist beim FC Gladbeck noch der Ehrgeiz vorhanden, die Spiele ordentlich zu beenden. Die fußballerischen Mittel sind zwar begrenzt, dafür stimmen aber Einsatz und Kampf. Das weiß auch LSV-Trainer Josef Ovelhey, der nicht damit rechnet, etwas geschenkt zu bekommen. Vor allem kann er sich nicht darauf verlassen, dass seine Mannschaft ein Tor nach dem anderen schießt. Schon beim 2:0 im Hinspiel haben sich die Lippramsdorfer sehr schwer getan. Die Gastgeber müssen aber gewinnen, wenn sie den direkten Klassenerhalt schaffen wollen. Zudem muss Ovelhey noch hoffen, dass die vor ihm liegenden Clubs Punkte lassen und der FC Marl nicht noch einen Endspurt hinlegt. Das sind Drucksituationen, die die tabellarische Konstellation völlig außer Kraft setzen können. Da ist es nicht von Vorteil, dass gegen Gladbeck auch noch einige Spieler ausfallen. Jörn Knüver ist noch nicht richtig fit, obwohl er am letzten Sonntag einen Kurzeinsatz hatte. Zudem fehlen Christian Drees und Jan von Buer.

: „Es ist zwar ein abgedroschene Phrase, aber ich fordere von meiner Mannschaft die fußballerischen Tugenden wie Kampf und Einsatz. Mit schönem Fußball kommen wir nicht weiter.“  

Lesen Sie jetzt