Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Bossendorf vor dem Aufstiegsendspiel

Fußball

Der SV Bossendorf hat in dieser Saison schon viele Punkte liegen gelassen. Am Sonntag kann es für die Garschagen-Elf trotzdem ein Happy Ende geben – dazu muss das Aufstiegs-Endspiel gegen Türkiyem Herten aber gewonnen werden.

BOSSENDORF

von Von Jan Große-Geldermann

, 27.05.2011
SV Bossendorf vor dem Aufstiegsendspiel

Der SV Bossendorf will auch am Sonntag wieder jubeln.

Mehr Spannung geht nicht. Der Sieger dieser Partie spielt in der kommenden Saison in der Kreisliga A, der Verlierer schaut in die Röhre. Ein Unentschieden würde wohl keinem nutzen, weil GW Erkenschwick III dann mit einem Sieg lachender Dritter sein könnte. Es ist also alles angerichtet für ein heißes Finale. Die Bossendorfer werden das in Bestbesetzung bestreiten können. Laut Trainer Uli Garschagen sind alle Spieler fit und brennen auf ihren Einsatz. Auch die 0:2-Pleite am vergangenen Sonntag in Bertlich sei abgehakt, die Konzentration gelte ausschließlich Türkiyem Herten. Weil ein hektisches Spiel erwartet wird, haben die Bossendorfer Verantwortlichen extra ein Schiedsrichter-Gespann aus der Landesliga geordert. Das Hinspiel endete 1:1.

„Für solche Spiele lebt man doch als Fußballer. Was bisher in dieser Saison passiert ist, zählt nicht mehr. Es geht in diesen 90 Minuten um Alles oder Nichts. Ob wir nervös sind? Natürlich. Aber wir sind auch bestens vorbereitet. Einen Sieger wird es am Sonntag auf jeden Fall geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Spiel unentschieden endet.“   

Lesen Sie jetzt