Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RC Haltern auf Erfolgskurs

Kartsport

Die Kartpiloten des RC Haltern haben sich am vergangenen Wochenende beim Rennen in Hagen in Bestform präsentiert. Trotz Dauerregens und der niedrigen Temperaturen kämpften sie sich erfolgreich durch die Wertungsläufe.

HALTERN

04.06.2012
RC Haltern auf Erfolgskurs

Durchnässt, aber glücklich: Maurice Pfeiffer, McColl Collins, Trainer Tobias Bartsch, Jastin Körnig, Alina Vierhaus und Finn Uphues (v.l.).

Als erster Starter aus Haltern fuhr Finn Uphues einen souveränen ersten Wertungslauf, in dem er die Tagesbestzeit für die Klasse 1 setzte. Noch geschwächt von einer Grippe fehlte im zweiten Durchgang die nötige Konzentration und Finn verlor die klare Führung durch zwei unnötige Fehler, die mit vier Strafsekunden geahndet wurden. Letztendlich belegte er den fünften Platz. Erstmals an den Start ging Mayko Morawietz bei denkbar ungünstigen Bedingungen. Der jüngste Schützling der Trainer Tjarko Overhoff und Tobias Bartsch fuhr zwei gute Läufe und wurde auf dem 20. Platz mit seiner ersten Medaille belohnt. In der stark besetzten Klasse 2 startete Kevin Korte erfolgreich in den Tag und wurde mit dem tollen vierten Platz belohnt. In der mit 34 Teilnehmern besetzten Klasse 3 gingen Alina Vierhaus, McColl Collins, Jastin Körnig und Maurice Pfeiffer an den Start. Einmal mehr stellte Jastin sein Können unter Beweis und belegte mit einem Rückstand von nur 3/10 Sekunden hinter seinem ärgsten Konkurrenten Jan Enthof vom MSC Bergstadt Rüthen den sehr guten zweiten Platz.

Stark verbessern konnte sich der Kart-Späteinsteiger McColl Collins, der einen tollen fünften Platz belegte. Erstmals in die Pokalränge fuhr Alina Vierhaus, die auf dem guten zehnten Rang die gesamte weibliche Konkurrenz und den Großteil der Jungen hinter sich ließ. Mit einem schnellen ersten Durchgang setzte auch Maurice Pfeiffer seine Duftmarke für die Top Ten. Jedoch ging er den zweiten Durchgang zu hektisch an und wurde mit 14 Strafsekunden belegt, wodurch nur der undankbare 30. Platz heraussprang. 

Lesen Sie jetzt