Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

Pflichtaufgabe souverän gelöst

Wulfen Die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen hatten mit Schlusslicht BG Hagen II keine Probleme. Trainerin Marsha Owusu Gyamfi gab den jungen Spielern Gelegenheit, sich zu zeigen.

Pflichtaufgabe souverän gelöst

JBBL-Spieler Jonas Brozio (l.) und die anderen Wulfener Youngster bekamen gegen Hagen Gelegenheit, Wettkampfpraxis zu sammeln.Lücke

Die beste Nachricht erreichte Trainerin Marsha Owusu Gyamfi schon vor dem Spiel: Nach einer Trainingswoche voller Erkrankungen und anderer Ausfälle hatte sie am Samstag zur Partie gegen Schlusslicht BG Hagen II zwölf Akteure zur Verfügung.

2. Regionalliga 2

BSV Wulfen - BG Hagen II

90:57 (46:37)

„Ich bin sehr zufrieden, dass ich nach so einer Woche doch noch einen vollen Kader hatte“, sagte Owusu Gyamfi nach dem Spiel. Positiv verbuchte sie zudem, dass ihr Team die Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht souverän gelöst hatte: „Es kam zu keiner Zeit der Eindruck auf, dass wir das Spiel verlieren könnten.“ Das stimmte, die Wulfener Trainerin sah allerdings auch, dass ihre Spieler sich nicht immer ganz leichttaten: „Es ist aber auch nicht einfach für sie. Sie wissen, dass ich schnell wechsele. Es war mir wichtig, den Spielern die Möglichkeit zu geben, Dinge unter Wettkampfbedingungen auszuprobieren. Aber nicht jeder konnte das heute so nutzen.“

So bekam die junge Garde des BSV gegen die ähnlich junge Truppe aus Hagen reichlich Spielzeit. Schon nach sieben Minuten standen neben Routinier Kreshnik Gashi mit Lakki Sinnathamby, Jannik Korte, Felix Brinkschulte und Lukas van Buer vier Jungspunde auf dem Feld, die die anfängliche 13:6-Führung ihrer Starting Five ausbauen sollte. Das tat sie auch und am Ende des Viertels hieß es 25:13 − die zwölf Punkte hatte aber allesamt Gashi erzielt, natürlich per Dreier.

Bis zum Seitenwechsel blieb Hagen mit 37:46 sogar noch in Schlagdistanz, was auch daran lag, dass Connell Crossland sich grippegeschwächt selbst eine Art Wurfverbot auferlegt hatte und in den ersten beiden Viertel ausschließlich seine Mitspieler in Szene zu setzen versuchte. Als der Amerikaner ab Viertel drei doch einmal „zur Tat schritt“, hatte er schnell zehn Punkte auf dem Konto und Hagen war beim 71:45 (30.) endgültig abgehängt.

Bei etwas weniger Fehlpässen und besserer Quote bei den Würfen in umittelbarer Korbnähe hätte der Wulfener Sieg auch dreistellig ausfallen können. Am nächsten Samstag wird sich der BSV auf jeden Fall steigern müssen, da kommt Spitzenreiter Derne.

BSV: Paschke (9/1), Sinnathamby (3/1), Brinkschulte (2), M. Gorontzi (13/1), Crossland (10), Gashi (18/6), Brozio, Korte (6), Riedel (3/1), Vadder (19), van Buer (2), Kleinert (5).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Die Herren des TV Feldmark haben in der Westfalenliga gegen Schlusslicht Bielefeld den ersten Saisonsieg eingefahren. Nach der Niederlage des DTC in Halle wird das Aufeinandertreffen der beiden Dorstener Teams am kommenden Samstag (20. Januar) sowohl für Dorsten als auch für den TV Feldmark zu einem echten Endspiel um den Klassenerhalt, bei dem der Verlierer fast sicher in die Verbandsliga absteigt. mehr...

DORSTEN / KIRCHHELLEN Beim K + K Cup in Münster erzielten die heimischen Reiter einige sehr gute Ergebnisse. Der Dorstener Hubertus Kläsener gewann sogar ein S*-Springen.mehr...

Fußball: Hallenstadtmeisterschaft

Der SV Schermbeck ist Stadtmeister

DORSTEN Im vergangenen Jahr hatte die Endrunde der Dorstener Hallenstadtmeisterschaft ohne den SV Schermbeck stattgefunden. Diese Scharte wollten Trainer Thomas Falkowski und sein Team diesmal auswetzen. Dazu griffen sie zu einer wirkungsvollen Taktik.mehr...