Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ovelhey erwartet im "Derby" eine schwere Aufgabe

05.11.2007

Ovelhey erwartet im "Derby" eine schwere Aufgabe

Haltern Uli Turowski Josef Ovelhey Mindestens den sechsten Platz aus der Vorsaison bestätigen, das war vor Saisonbeginn das Ziel des Fußball-Bezirksligisten SV Lippramsdorf. Nach den Ergebnissen vom Wochenende ist ein großer Fünfkampf entbrannt, ganze zwei Punkte trennen das Quintett. Nach der Pleite von Resse in Kirchhellen ist Spvgg. Erkenschwick II nun wieder auf dem Thron. Zwei Spieltage stehen noch aus, wer wird Herbstmeister? Der Knüller des nächsten Spieltages heißt Spvgg. Erkenschwick II gegen den Tabellendritten BVH Dorsten. Und der LSV muss zu einem Team, das mit hohen Ambitionen in die Saison gestartet war, zum VfL Drewer. Mindestens Platz 3 hatte Trainer vorgegeben. Doch davon sind die Marler weit weg, nicht platz-, sondern punktmäßig. Zehn Zähler sind zum Tabellendritten wettzumachen, eine Menge. Der nächste Gegner der Dreweraner ist nun am Sonntag die Truppe von Trainer (Foto). Und der erwartet ein Spiel mit viel Pfeffer drin. "Acht meiner Spieler kommen aus dem Marler Raum, das ist für uns wie ein Lokalderby", weiß der Coach. Und Drewer hat erst ein Heimspiel verloren, das erste am zweiten Spieltag mit 1:2 gegen Schermbeck II.

Nicht noch ?ne Pleite

"Die nächsten Spieltage werden zeigen, wie gut wir wirklich sind", diese Aussage von HSC-Trainer Kay Sparenberg bereitet nach der neuerlichen Pleite bei Schlusslicht TuS Volmetal Sorgen. Aber er meinte auch noch die anderen drei folgenden Spiele. Die Halterner sind auf den drittletzten Platz abgerutscht und am Samstag geht es nach Oberaden, ein Team, das mit dem 27:27 in Menden-Lendringsen nach Pluspunkten bei einem Spiel weniger mit dem HSC gleich- und auch vorbeizog. Und dann geht es für den HSC gegen Dortmund-Süd und Verl, zwei Teams, die in vier Wochen hoffentlich weiter hinter dem HSC postiert sind.

Aufregung

Für Aufregung sorgte eine unschöne Szene im Spiel des LSV gegen den BVH, als Mario Pavlovic einen Freistoß, den der Schiri schon frei gegeben hatte, schnell ausführen wollte. Ein Dorstener wollte das wohl verhindern, gab den Weg nicht frei und wurde von Pavlovic im Nu mit dem Leder niedergestreckt. Klar, dass die Meinungen auseinander gingen.

Ampelkarten

Herbert Herzmann Schiedsrichter haben es nicht leicht. Und manchmal machen die Unparteiischen auch Fehler. So bei der B-Jugendpartie zwischen dem SV Hochlar 28 und dem TuS Haltern. Mit 4:8 verlor der Nachwuchs aus der Stauseekampfbahn. Da der Unparteiische aber zwei Ampelkarten während des Spiels verteilte, hat der Staffelleiter das Spiel neu terminiert, und zwar für den 17. November um 16.30 Uhr. Das war allerdings etwas voreilig. Zwar dürfen bei Jugendspielen keine Ampelkarten verteilt werden, sondern nur gelb, 5 Minuten Zeitstrafe oder direkt rot. Doch in einer Spruchkammersitzung muss nun über den Fall entschieden werden. So wie die TuSler sich über die voreilige Neuansetzung freuten, ärgerten sich die Hochlarer über die Aberkennung der drei Punkte. Deshalb wird eine Spruchkammersitzung einberufen, das bestätigte der Vorsitzende der Jugendspruchkammer des Kreises Recklinghausen, , auf unsere Anfrage. Dann muss verhandelt werden, wie die beiden Ampelkarten zu interpretieren sind.

Spät eingetrudelt

"Sythener viermal auf dem Podium", das war eine Überschrift auf unserer Lokalsportseite am 1. November. Der Artikel, gemailt von Franz-Josef Sträter , ging doch tatsächlich bei uns am Montag, 29.10.2007, um 19.07 Uhr ein. "Der Bericht übertrifft ja alles", meint LA-Kritiker (wenn?s bei anderen nicht gut genug ist) Sträter. Tatsächlich hatte der Sythener diesen Bericht am 13. November 2006 geschrieben. Dass der so lange unterwegs war... Vielleicht erinnert er sich jetzt daran, dass, es war vor rund einem Jahr, des öfteren seine Mails nicht bei uns ankamen. Wir werden also in den nächsten Wochen höllisch aufpassen müssen, dass uns nicht noch mal so etwas passiert. WDr

Ovelhey erwartet im "Derby" eine schwere Aufgabe

Ovelhey erwartet im "Derby" eine schwere Aufgabe

Lesen Sie jetzt