Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Onne" feiert würdigen Abschied von Flaesheim

Fußball

Mit zwei Toren im letzten Spiel feierte Michael Onnebrink nach zehn Jahren einen würdigen Ausstand als Spielertrainer von Concordia Flaesheim. In der B-Kreisliga West RE machte es der SV Bossendorf durch seine Niederlage in Bertlich spannend und trifft nun in einem echten Aufstiegs-Endspiel am letzten Spieltag auf Türkiyem Herten.

HALTERN

von Von Willi Overkott

, 22.05.2011

Das Spiel, das von Flaesheim souverän durch Tore von Michael Onnebrink (15./65.) und Mario Drees (35.) bei einem späten Gegentreffer (85.) 3:1 gewonnen wurde, war am Ende nur Nebensache. Verabschiedet wurde Michael Onnerbink nach 10 Jahren Flaesheim, dem man die Rührung ansehen konnte - denn niemals geht man so ganz nach einer so langen Zeit. Das Spiel beherrschte zuvor Flaesheim klar und siegte dann auch in der Höhe völlig verdient.

Für den SV Hullern hat es auch im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenvorletzten GW Erkenschwick II nicht gereicht, den ersten Saisonsieg einzufahren. Damit verabschieden sich die Hullerner, deren Abstieg schon länger fest stand, ohne einen Saisonsieg aus der Kreisliga B Ost und müssen in der kommenden Spielzeit 2011/2012 einen Neuanfang in der Kreisliga C starten. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und hatte sogar ein leichtes Chancenplus für den SV, so dass es auch mit einem gerechten 0:0 in die Pause ging. Anfang der zweiten Halbzeit fingen sich die Platzherren sofort das 0:1, die Elf öffnete jetzte das Spiel, wurde offensiver und musste dann aber binnen fünf Minuten drei Tore hinnehmen. Damit war die Partie gelaufen und die 24. Saisonniederlage im 28. Spiel für den SV Hullern besiegelt.

In einem offen und ausgeglichen geführten Spiel musste sich der TuS Sythen am Ende dem Tabellendritten RW Erkenschwick unglücklich geschlagen geben, nachdem die Sythener drei Mal geführt hatten. Aber nach der Auswechslung von Torwart Volker Erdbrügge, der bis dahin exzellent gehalten und nach einem Tritt mit Verdacht auf Gehirnerschütterung durch einen Feldspieler ersetzt wurde, geriet der TuS auf die Verliererstraße. Zu diesem Zeitpunkt stand es 3:3. Den Torreigen eröffnete Jörg Homann (8.). Nach dem 1:1 (23.) traf Benny Schulte zum 1:2 (34.), doch noch vor der Pause wiederum der Ausgleich. Jörg Homann zum 2:3 (49.) zur erneuten Sythener Führung, doch Erkenschwick kam zum 3:3 (60.) und dann folgte die Auswechselung von Erdbrügge. Dies nutzten die Platzherren, um den Sack zuzumachen, und kamen zum 4:3 (65.) und 5:3 (90.). Ein Remis wäre für den TuS Sythen mehr als verdient gewesen. 

Lesen Sie jetzt