Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur wenige Fehler machen

Haltern Das erste von vier direkten Duellen mit Abstiegskandidaten steht für den HSC Haltern/Sythen am heutigen Samstag beim TuS Volmetal an.

02.11.2007

Der November könnte zum vorentscheidenden Monat im Kampf um den Klassenerhalt werden. In Volmetal trifft der HSC auf das momentane Schlusslicht. Die Hagener konnten erst einen Sieg verbuchen, gegen HSE Hamm. Haltern liegt derzeit mit zwei Siegen auf dem zehnten Platz und muss in den nächsten vier Partien gegen die momentanen vier Letzten der Liga antreten. "Es kann sich in den nächsten Wochen einiges verschieben", weiß Trainer Kay Sparenberg, denn nicht nur der HSC steht in direkten Duellen mit Abstiegskandidaten, auch die anderen Teams von unten spielen gegeneinander. Siege sind also Pflicht für den HSC.

Die meisten Akteure des HSC kennen den TuS noch aus Verbandsligazeiten, denn die Hagener sind ein Jahr eher aufgestiegen als der HSC, wobei sie gleich den Durchmarsch aus der Landesliga in die Oberliga starten konnten. Auswärts verlor der HSC damals, das Heimspiel gewann er.

Im vergangenen Jahr schaffte Volmetal knapp den Klassenerhalt. Mit Mathias Eich steht auf der linken Rückraumposition der wohl gefährlichste Spieler, aber auch Mittelmann Marc Rode hat seine Klasse und weiß seine Nebenleute gekonnt in Szene zu setzen. Im Tor steht mir Dirk Sackmann ein echter Oldie (42).

Personell kann Sparenberg aus dem Vollen schöpfen. "Wir müssen unsere Chancen nutzen und wenig Fehler machen", fordert Sparenberg, "Volmetal weiß auch, worum es geht."

Die Partie am Volmewehr in Hagen-Dahl in der Sporthalle Volmetal wird um 19.30 Uhr angepfiffen. as

Lesen Sie jetzt