Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niemöller-Elf bezwingt Regionalliga-Absteiger

Fünf Tore - TuS feiert Kantersieg gegen Siegen

Nach einer zähen ersten Halbzeit dreht der TuS Haltern im Oberligaduell gegen Siegen auf. Mit 5:1 gewinnt das Team von Trainer Magnus Niemöller das Duell gegen den Absteiger aus der Regionalliga.

Haltern

04.03.2018
Niemöller-Elf bezwingt Regionalliga-Absteiger

Jannis Scheuch (l.) traf per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:1 für den TuS Haltern. © Blanka Thieme-Dietel

Das Jahr 2018 läuft gut für die Oberliga-Fußballer des TuS Haltern. Mit dem 5:1 am Sonntag gegen Siegen fährt der Dritte der Oberliga den dritten Sieg in Serie ein.

Oberliga

TuS Haltern - Sportf. Siegen

5:1 (0:0)

Fünf Tore – noch nie traf das Team von Niemöller so häufig in einem Oberligaduell ins Schwarze. Das es am Ende so kommen würde, war nach der ersten Halbzeit noch nicht abzusehen. Die Siegener verteidigten die ersten 45 Minuten mit großem Aufwand, der TuS Haltern konnte sich wenig Torszenen erspielen. In der Defensive allerdings – in der Julius Hölscher in der Viererkette auf der rechten Außenbahn verteidigte – standen die Halterner stabil. „Etwas ungewohnt ist für mich noch“, sagte Hölscher nach Abpfiff. Nach Abpfiff war er allerdings zufrieden: „So kann es gerne weitergehen“, sagte er.

In der zweiten Halbzeit bekamen die 270 Zuschauer in der Stauseekampfbahn einige Tore geboten: Mit einer schönen Einzelaktion sorgte Deniz Batman für den Dosenöffner (1:0/56.). Zuvor scheiterte Siegens Yannick Wolf an Halterns Torhüter Marcel Müller, im Gegenzug trafen die Halterner zur Führung. Der Gast spielte nun etwas offensiver – und wurde belohnt: Maximilian Wüst ließ die Halterner Hintermannschaft alt aussehen, dribbelte sich durch den Strafraum und traf zum Ausgleich (1:1/66.).

„Ergebnis zu hoch“

Keine drei Minuten allerdings meldeten sich Halterner zurück: Nach einem Eckball von Stefan Oerterer traf Jannis Scheuch per Kopf zur erneuten Führung. Der erste TuS-Treffer des Jahres nach einer Standartsituation. „Wir hatten uns vorgenommen, bei einem Eckball mit Dampf in den Strafraum zu laufen“, sagte der Torschütze. Auch das 3:1 fiel nach einer Oerterer-Ecke: Auf Umwegen kam der Ball zu Lars Pöhlker, der das Leder unter die Latte hämmerte (81). Fünf Minuten später stand Pöhlker wieder im Mittelpunkt: Nachdem er den schnellen Wolf im Strafraum gehalten hatte, zeigte Schiedsrichter Jörn Schäfer folgerichtig auf den Punkt. Der Elfmeter von Kapitän Björn Jost landete allerdings in den Wolken. Ein Treffer hätte dem Spiel eine andere Wendung geben können, so kam der TuS noch zu zwei weiteren Treffern: Nach einem Foul von Ryo Kaminishi an Hölscher verwandelte Oerterer vom Punkt zum 4:1 (88). Mit dem Abpfiff traf Innenverteidiger Christoph Kasak nach einer Ecke des eingewechselten Cedric Vennemann per Kopf zum Endstand (5:1/90.+1). TuS Trainer Magnus Niemöller war zufrieden: „Es war wichtig, dass wir nach dem 1:1 wieder zurückgekommen sind. Das Ergebnis ist allerdings zu hoch ausgefallen.“ Am Mittwoch trifft der TuS auf Paderborn II.

TuS: Müller - Kasak, Pöhlker, Eisen, Scheuch, Drepper (71. Vennemann), Oerterer, Hölscher, Batman (80. Rademacher), Diericks, Schurig


Tore: 1:0 Batman (56.), 1:1 Wüst (66.), 2:1 Scheuch (69.), 3:1 Pöhlker (81.), 4:1 Oerterer (88./Foulelfmeter), 5:1 Kasak (90.+1)


Bes. Vorkommnisse: Jost verschießt Foulelfmeter (86.)

Lesen Sie jetzt