Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Torwart-Trio für Haltern

Personalplanungen des HSC größtenteils abgeschlossen

Der HSC Haltern-Sythen treibt die Planungen für die kommende Saison in der Verbandsliga weiter voran. Gerard Siggemann wird das Team trainieren, ein weiterer externer Neuzugang wird das Team unterstützen.

Haltern

von Christopher Kremer und Niklas Berkel

, 29.03.2018
Neues Torwart-Trio für Haltern

Stephan Haunert (orange) kehrt nach vielen Jahren zurück zu seinem Heimatverein HSC Haltern-Sythen.Foto: Krimpmann

Im Groben sind die Personalplanungen abgeschlossen“, sagt Halterns Teammanager Hartmut Stein. Dabei kann er vor allem auf einer wichtigen Position einen Neuzugang präsentieren: Torhüter Stephan Haunert vom PSV Recklinghausen wird das Team zur kommenden Saison verstärken. Er spielte bereits von der F-Jugend bis 2006 für die Halterner. Auch Pascal Feldmann wird langfristig zum Kader stoßen. Dazu kommen einige interne Zugänge aus der Jugend und der Zweitvertretung: Den Feldspielern Lukas Schrief, Simon Berg und Mika Knöner traut Stein den Sprung in die erste Mannschaft zu. Zudem erhält Philipp Berg ein Doppelspielrecht. „Erstmalig haben wir damit einen Kader von 18 Spielern“, erklärt Stein, „das ist völlig ausreichend.“ Sollte jemand den Sprung in die erste Mannschaft nicht schaffen, würde derjenige dann Spielpraxis in der zweiten Mannschaft sammeln. Die Spieler der Bezirksligamannschaft bleiben wohl größtenteils zusammen.

Geplant ist unter dem neuen Trainer auch, den Übergang zwischen den beiden Mannschaften zu vereinfachen. „Wenn es klappt, werden die beiden Teams auch ab und zu zusammen trainieren“, erklärt Stein.

2006, sagt Stephan Haunert, stand er letzmalig auf dem Feld für den HSC. In dieser Saison ist beim Verbandsligakonkurrenten PSV Recklinghausen im Einsatz. Die Recklinghäuser kämpfen um den Klassenerhalt. Den will der Torwart unbedingt erreichen, bevor es zurück zu seinem Heimatverein geht. „Niemand steigt gerne ab“, erklärt er. Haunert ist aber guter Dinge, dass seine Mannschaft den Abstieg vermeiden kann. „Der Sieg gegen Dortmund vor der Osterpause war nicht eingeplant. Nun müssen wir noch gegen die direkten Konkurrenten punkten.“

Freunde statt Konkurrenz

Nachdem Torhüter Rico Robert erklärte, in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen, musste Stein handeln. Somit verstärken neben Daniel Lüger auch Feldmann und Haunert das Team. Zwischen den Torhütern soll es einen offenen Dreikampf um den Platz im Tor geben. Wobei sie sich weniger als Konkurrenten, sondern vielmehr als gegenseitige Unterstützung sehen. „Ich kenne Pascal (Feldmann) schon lange, wir sind gut befreundet“, erklärt Haunert. Der sportliche Anreiz, spielen zu wollen, sei zwar natürlich da, aber er würde es auch den anderen beiden gönnen, sollten sie sich durchsetzen. Wichtig sei vielmehr der sportliche Erfolg des Teams. Haunert will dazu beitragen, dass sich der HSC im oberen Tabellenmittelfeld etabliert.

In der aktuellen Saison sind die Halterner mittlerweile in einem ruhigeren Fahrwasser, als noch zu Beginn des Jahres. Unter Interimstrainer Gregor Spiekermann ist der Erfolg zurückgekehrt. „Er macht das spitzenklasse und hat den Spielern den Druck genommen“, sagt Hartmut Stein. „Gewinnen macht schon mehr Spaß. Die Mannschaft kann es ja auch.“

Lesen Sie jetzt