Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Sportschießen

Luftgewehr-Trio träumt vom Aufstieg

DORSTEN Die Dorstener Luftgewehr-Schützinnen Katharina Rekers, Katja Sago und Christiane Broders träumen mit den Vereinigten Sportschützen (VSS) Epe weiter vom Aufstieg in die 2. Bundesliga. Am letzten Spieltag der Westfalenliga erkämpfte sich die Mannschaft der VSS mit dem Dorstener Trio in Altenbeken noch den zweiten Tabellenplatz und damit die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation.

Luftgewehr-Trio träumt vom Aufstieg

Katharina Rekers schoss bei den Landesmeisterschaften der Juniorinnen B mit dem Luftgewehr starke 391 von 400 möglichen Ringen und qualifizierte sich als Vizemeisterin für die Deutschen Meisterschaften Ende August in München.

Vor dem Ligafinale hatte Epe punktgleich mit Tabellenführer SFr. Emsdetten und SV Deiringsen auf Platz drei gelegen. Gegen die Reserve der SGes Hamm mussten die VSS deshalb vorlegen, um die Konkurrenz unter Druck zu setzen. Obwohl sei eines der jüngsten Teams der Liga stellen, kamen die Eperinnen mit dieser Situation sehr gut klar.

Zum Zuschauen verdammt

Für Katja Sago war der letzte Wettkampf besonders hart, denn wegen eines Außenbandrisses war sie zum Zuschauen verdammt. Ersatzschützin Johanna Buntkowskis konnte bei ihrem ersten Einsatz in der Westfalenliga aber vollauf überzeugen und holte souverän den Punkt für Epe.

Auch auf den anderen Positionen setzten sich jeweils die VSS-Schützinnen durch. Allein Katharina Rekers schien an Position 1 nach verpatztem Start auf der Verliererstraße. Doch Trainerin Christiane Broders hatte Vertrauen in ihre Schützin. „Als einzige Schützin der Mannschaft den Punkt verlieren? Das passte nicht. Und Katharina wäre nicht an Position 1, wenn Sie nicht kämpfen könnte“, erklärte Broders − und sollte Recht behalten.

Nicht von Pappe

Dabei war Rekers‘ Gegner nicht von Pappe. Jan Brodda hatte schon bei der Weltmeisterschaft in Spanien geschossen und bei Deutschen Meisterschaften schon mehrfach Titel abgeräumt. Doch am Ende musste er sich dem Endspurt seiner Gegnerin geschlagen geben. Mit 389:388 ging auch dieser Punkt an Epe und das Wunschergebnis von 5:0 war perfekt.

Jetzt musste die Konkurrenz nachziehen. Tabellenführer Emsdetten zeigte sich auch unbeeindruckt und gewann ebenfalls mit 5:0. Doch der SV Deiringsen war dem Druck nicht gewachsen, verlor seinen letzten Wettkampf gegen BSV Buer-Bülse III mit 2:3 und damit Platz zwei an Epe.

„Eine für uns rundum perfekte Saison geht in die Verlängerung“, freute sich Christiane Broders. Und zwar mit der Relegationsrunde zur 2. Bundesliga am 19. Februar (Sonntag) im hessischen Bad Homburg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...