Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leonie ist kaum zu bremsen

Tennis-Talent eilt von Erfolg zu Erfolg

08.06.2007

Zunächst spielte sie sehr erfolgreich bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in Soest. In der ersten Runde traf die an Nummer zwei gesetzte Lavesumerin auf Katharina Schmidt (Paderborn), die die Partie beim 6:0, 3:0 aus Sicht von Athanasiadis im zweiten Satz aufgeben musste. In der zweiten Runde hatte die 16-Jährige, die sonst für die TG Hüls auf Punktejagd geht, gegen Margarethe Pelster aus Münster beim 7:6, 6:0 wenig Probleme. Damit war das Halbfinale bereits erreicht. In diesem traf Athanasiadis auf Dinah Pfizenmeier vom SC Stukebrock. Nach völlig verkorkstem ersten Satz (0:6) steigerte sich die Lavesumerin und holte sich die Durchgänge zwei und drei locker mit 6:2 und 6:1. Nun wartete im großen Finale die top-gesetzte Ina Zimmermann aus Dorsten, die für die TG Friederike Bochum spielt. Die beiden Finalistinnen kannten sich bereits, sie hatten schon zusammen für die TG Hüls das Racket geschwungen. In diesem Endspiel präsentierte sich dann Zimmermann etwas ruhiger und siegte am Ende mit 6:1 und 6:3. Athanasiadis agierte oft überhastet und leistete sich zu viel Fehler. Dennoch konnte die junge Lavesumerin mit der Westfalenmeisterschaft und dem Vize-Titel am Ende sehr zufrieden sein. Auch im Doppel stieß Athanasiadis in Soest mit Partnerin Daniels (Soest) bis ins Halbfinale vor, hier unterlag die Kombination aber dem Duo Pelster/Winter (Münster/Hohenlimburg) unglücklich mit 6:2, 6:7 und 6:7 . Es war bisher eine tolle Saison für die 16-Jährige. Sie holte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften die Silbermedaille und hat sich mittlerweile in der Rangliste der Deutschen U 16-Spielerinnen bis auf den sechsten Platz vorgearbeitet. Nicht zuletzt deshalb wurde Athanasiadis nun im Rahmen der Ruhrolympiade für das «Stipendium für den Sport» vorgeschlagen. Zwei Nachwuchssportler des Ruhrgebietes werden diesen Förderpreis, der mit insgesamt 5000 Euro dotiert ist, zu gleichen Teilen erhalten. Die vom Verein «pro Ruhrgebiet» gestiftete Auszeichnung wird an herausragende Aktive der Ruhrolympiade verliehen und soll deren sportliche Karriere fördern. Auf dieser Liste stehen neben Athanasiadis noch weitere zwölf Talente aus verschiedenen Bereichen des Sports.

Lesen Sie jetzt