Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lachende Riesen, Minis und freche Vögel

18.06.2007

Haltern Dieses Mal geht es um ganz kleine und ganz große Sportler, die eins gemeinsam haben: Sie waren Teil der Festwoche zum 125-jährigen Jubiläum des TuS Haltern, ATV Haltern und der Freiwilligen Feuerwehr.

Erst einmal zu den kleinen Sportlern. Die Mini-Teams des TuS und des ETuS Haltern traten vor dem Freundschaftsspiel der Stadtauswahl gegen den TuS I mit je zwei Mannschaften gegeneinander an. Dabei setzten sich die TuS-Minis I gegen die erste Mannschaft des ETuS mit 6:0 durch. In der zweiten Partie revanchierten sich die Eisenbahner und bezwangen mit ihrer Reserve den TuS II knapp mit 2:1. Als Belohnung für die tollen Spiele, die zahlreiche Zuschauer an die Stauseekampfbahn gelockt hatten, durften die vier Teams dann mit den «Großen» zum Freundschaftsspiel zusammen auflaufen.

Groß ist auch Torsten Tangermann. Wer den Basketballer vom ATV Haltern sieht, der weiß, dass es unter dem Korb der Halterner nicht viel zu lachen gibt. Obwohl Tangermann selbst gerne mal lacht. Davon konnten sich die knapp 500 Gäste im Zelt am Lippspieker beim Festball am Samstag überzeugen. Tangermann geriet in die Fänge von Bauchredner Jörg Jara und war fortan mit einer - sagen wir mal - Fistelstimme gesegnet. Der Basketball-Hüne nahm es mit Humor und sorgte zusammen mit Jara für viel Stimmung.

Apropos Jara: Dessen Partnerin, ein Stoffvogel mit dem schönen Namen «Olga», nahm am Samstag keine Blatt vor den Mund. Da bekamen auch die beiden feiernden Sportvereine ihr Fett weg. Auf die Bitte Jaras, Olga solle die Gäste doch mal auf Englisch begrüßen, sagte der Vogel: «Welcome, Youngsters and Gangsters». Auf Jaras Einwand, dass doch gar keine Gangster anwesend seien, fragte Olga verwundert: «Sind die Vorstände der Vereine gar nicht hier?»

Nicht nur von den Späßen des Bauchredners war Stadtsportverbands-Chef Heinrich Schriewer begeistert: «Das ist gewaltig, was die drei Vereine hier geleistet haben, das kann man nur bewundern. Da kann ich nur sagen: Chapeau!». Und dem ist nichts hinzuzufügen. DM

Lesen Sie jetzt