Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV macht es spannend

Lippramsdorf Der SV Lippramsdorf behauptet nach dem 3:2 (2:0)-Sieg über die Zweitvertretung aus Schermbeck weiterhin einen Platz in der Spitzengruppe.

18.11.2007

LSV macht es spannend

<p>Spannend machten es Rene Espeter, Saiffour el Batal und Co. beim 3:2 über den SV Schermbeck II. Mit 3:0 hatten die Lippramsdorfer schon geführt. Sadowski</p>

Schon früh brachte Sebastian Floßbach den LSV auf die Siegesstraße. Nach einer gut getretenen Ecke von Thomas Seidel brauchte er, völlig frei stehend, nur noch den Kopf hinzuhalten (11.). Mit einer frühen Führung im Rücken kontrollierten die Gastgeber das Spielgeschehen. Nach einer Flanke von Mario Pavlovic hätte es schon früh zum zweiten Mal klingeln können, doch der Ball prallte von einem Schermbecker Schienbein nur an die Latte (22.). Spielerische Glanzlichter der Gäste waren nur selten zu bewundern. Anders die Truppe von Josef Ovelhey. Rudi Husak öffnete das Spiel mit einem weiten Pass auf Thomas Seidel, der den Ball in die Mitte zu Frank Godisch brachte. Dieser hatte keine Mühe, zum 2:0 einzuschieben (31.). Zum ersten Mal richtig gefordert wurde LSV-Schlussmann Dennis Abraham nach einem Kopfball, den er jedoch in perfekter Manier parierte (39.).

Turbulente Phase

Hoch her ging es zu Anfang des zweiten Durchgangs. Erneut war zunächst Dennis Abraham auf dem Posten und im Gegenzug traf Thomas Seidel nur die Latte (53.).Wenig später musste Dennis Kaiser kurz vor der Linie retten (58.). Nach einem perfekt vorgetragenen Konter der Hausherren erhöhte eben dieser Dennis Kaiser nach Pass von Thomas Seidel auf 3:0. Doch der Vorsprung war für den LSV immer noch nicht hoch genug, um ihn sicher über die Zeit zu retten. Rudi Husak fälschte einen Schuss aus dem Getümmel von Sven Bartmann unhaltbar für seinen Keeper ab (80.). Weitere gute Kontergelegenheiten wurden fahrlässig vergeben. In der Nachspielzeit verkürzte Sven Esper nach einem fragwürdigen Elfmeter sogar noch auf 3:2. Doch am Ende blieben die drei Punkte in den Händen des LSV. Marc Grelewicz

LSV: Abraham - Floßbach, Marek (71. Rockrohr), Kaiser, Espeter (64. Steffen), Gärlinger, El Batal, Pavlovic, Godisch (76. Spina), Husak, Seidel.

Lesen Sie jetzt