Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fußball-Bezirksliga

Kantersiege für Geisecke und den VfL – Ergste steigt als Tabellenletzter ab

schwerte Für den VfL Schwerte und Geisecker SV ging die Saison mit zwei hohen Siegen zu Ende. Die SG Eintracht Ergste verabschiedet sich dagegen mit einer 5:6-Niederlage bei der SG Hemer aus der Bezirksliga.

Kantersiege für Geisecke und den VfL – Ergste steigt als Tabellenletzter ab

Geiseckes Julian Hüser durfte die Jubelfaust ballen: Er beteiligte sich mit zwei Toren am Schützenfest gegen Bommern. Foto: Paulitschke

Runder Saisonabschluss für den VfL Schwerte: Mit einem ungefährdeten 5:0-Erfolg kehrten die Schwerter am Sonntag von ihrem unbequemen Gastspiel auf dem betonharten Hagener Ascheplatz zurück, der ein technisch ansprechendes Fußballspiel kaum zulässt. „Ich habe ja in meinem Fußballerleben schon einige Ascheplätze gesehen. Aber dieser hier war der schlechteste Platz ever“, meinte VfL-Trainer Jörg Silberbach zu dem Untergrund.

Dass Kapitän Robin Heuft auf der Anreise zum Spiel in einem leichten Auffahrunfall verwickelt war, bei dem aber außer Blechschaden nichts passiert ist, war für eine konzentrierte Spielvorbereitung sicherlich nicht förderlich. Heuft blieb auf eigenen Wunsch dann auch draußen.

Nach knapp halbstündiger Anlaufzeit hatten sich die Schwerter mit den ungewohnten Bedingungen angefreundet. Das galt besonders für Alexander Bahr, dem ein Dreierpack gelang und der die Spielzeit mit 19 Saisontoren abgeschlossen hat. Hervorheben wollte Trainer Silberbach den Torjäger aber nicht. Viel mehr zollte er seinen Schützlingen ein Pauschallob. „Alle haben sich nochmal richtig reingeknallt“, so der Coach der Blau-Weißen.

Diese waren spätestens nach Bahrs Treffer zum 3:0 auf der Siegerstraße, zumal sich die Gastgeber danach selbst dezimierten. Gleich zwei Ampelkarten wegen Meckerns handelten sich die Fortunen ein (74. und 76.). So konnten Fabian Siepmann und nochmal Bahr das Resultat in doppelter Überzahl noch in die Höhe schrauben. Zwischen diesen beiden letzten Toren erhielt der nach Sölde wechselnde Philipp Krause, bei seiner Auswechslung begleitet vom herzlichen Applaus seiner Mitspieler und des VfL-Anhangs, einen standesgemäßen Abgang.

SV Fortuna Hagen - VfL Schwerte 0:5 (0:2)

Schwerte: Stefan Ladkau, Philipp Krause (86. Gianlucca Zocco), Chris Lengowski, Florian Kliegel, Dennis Uhle (46. Julian Nisipeanu), Luca Vöckel, Maximilian Grünscheidt (57. Nick Schneider), Simon Ortiz, Nicolas Ortiz, Alexander Bahr, Fabian Siepmann.

Tore: 0:1 Bahr (34.), 0:2 Simon Ortiz (43.), 0:3 Bahr (69.), 0:4 Siepmann (84.), 0:5 Bahr (90.).

2:0-Führung nach 90 Sekunden

Es waren noch nicht alle Blicke der Zuschauer auf das Spielfeld gerichtet, als der Ball zum ersten Mal im Tor der Gäste war: Alexander Heinz staubte nach einer Ecke zum 1:0 nach weniger als einer Minute ab.

Die Gastgeber machten munter weiter und eroberten den Ball direkt nach dem Anstoß erneut, Tobias Thiele stand am Ende frei vor dem Tor von Gästetorwart Ricardo Scarpari und erzielte das 2:0 nach gut 90 Sekunden. Im Anschluss entwickelte sich ein munterer Sommerkick, auch wenn das Wetter hierbei nicht mitspielte. Die Gäste aus Bommern beteiligten sich nur zum Teil am Spiel: Eine Flanke, die den direkten Weg an die Latte fand, war die einzige Chance für die Gäste in der ersten Halbzeit (39.). Nach 40 Minute erzielte Mathis Leuer mit einem schönen Schuss aus 20 Metern das 3:0, mit dem Pausenpfiff sorgte Julian Hüser für das 4:0. Die Pause verlängerte sich dann aufgrund des Wetters zunächst um 15 Minuten.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zu ihrer besten Chance der Partie, scheiterten frei vor Tim Helmdach jedoch kläglich. Die ‚‚Kleeblätter‘‘ machten im Anschluss dann munter weiter und erspielten sich einige Möglichkeiten. In der 58. Minute erzielte Jonas Hudek nach Vorarbeit von Leuer das 5:0, fünf Minuten später machte Leuer mit seinem zweiten Treffer das sechste Tor des Tages. Den Gästen aus Bommern war anzumerken, dass sie nur noch auf den Abpfiff warteten, um eine verkorkste Saison endlich beendet zu haben.

Die Geisecker hingegen spielten munter weiter, verpassten jedoch zunächst weitere Tore. Den Schlusspunkt setzte dann Julian Hüser mit seinem zweiten Tor zum 7:0-Endstand. Durch den deutlichen Erfolg behaupten die ‚‚Kleeblätter‘‘ den fünften Platz – Saisonziel erreicht..

Geisecker SV - SV Bommern 7:0 (3:0)

Geisecke: Tim Helmdach, Tom Borkenstein, Tobias Thiele, Mathis Leuer (70. Patrick Filla), Julian Hüser, Marc Schipper, Alexander Heinz, Dustin Schütte, Christopher Rous (56, Alexander Peters), Lukas Wieczorek, Jonas Hudek (60. Jannis Kassel).

Tore: 1:0 Heinz (1.), 2:0 Thiele (2.), 3:0 Leuer (41.), 4:0 Hüser (45.), 5.0 Hudek (58.), 6:0 Leuer (64.), 7:0 Hüser (90.).

Miserable Chancenverwertung: Ergste bleibt Letzter

Die ersten 15 Minuten verschliefen die Ergster komplett. Zwar hatte Benjamin Gladkowski die erste Möglichkeit der Partie, doch in der sechsten Minuten ging der Gastgeber in Führung. Allerdings stand der Torschütze klar im Abseits. Nach einer guten Viertelstunde erhöhte Hemer mit einem Doppelschlag auf 3:0.

Alexander Göbel verwertete eine Vorlage von Tim Bednarek zum Anschlusstreffer (18.). Was die Zuschauer dann zu sehen bekamen, war teilweise unglaublich. Ergste hatte fast im Minutentakt Chancen auf Tore. Alleine Bednarek und Gladkowski scheiterten jeweils dreimal freistehend vor SG-Keeper Dennis Laske. So blieb es beim 1:3 zur Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff dominierte der Gast zunächst auch die Partie. Der starke Göbel traf nach 54 Minuten von der Strafraumlinie ins Tor. Neun Minuten später wurde er wieder von Bednarek eingesetzt und konnte den Ausgleich erzielen.

Doch statt die Verunsicherung der Gastgeber zu nutzen, zeigten die Ergster eklatante Schwächen in der Defensive. Den beiden Treffer zum 5:3 für die Gastgeber gingen eine Reihe von Abwehrfehlern voraus. Bednarek verkürzte zehn Minuten vor dem Ende nochmal. Doch in der 84. Minute entschieden die Gastgeber die Partie endgültig für sich. Daran konnte auch Bednareks zweiter Treffer mit dem Schlusspfiff nichts mehr ändern.

So endete das Kapitel Bezirksliga in Hemer, wo es vor zwei Jahren auch begonnen hatte. Beide Teams sehen sich in der Kreisliga in der nächsten Saison wieder.

SG Hemer - SG Eintracht Ergste 6:5 (3:1)

Ergste: Dustin Schneider, Janik Becker, Alexander Göbel, Azercan Cifci, Tim Bednarek, Nico Schipper, Benjamin Gladkowski (46. Vincent Lautenschläger), Jonas Oelgeklaus, Lukas Hegemann, Marten Kaschke (70. Noel Boethin), Morten Voß.

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (14.), 3:0 (16.), 3:1, 3:2, 3:3 alle Göbel (18., 54., 65.), 4:3 (72.), 5:3 (76.), 5:4 Bednarek (80.), 6:4 (84.), 6:5 Bednarek (90.).

Jörg Silberbach (VfL Schwerte): „Es war ein komisches Spiel. Hagen hatte ein paar richtig gute Leute dabei. Aber hinterher ging ihnen die Luft aus. Nach ein paar anfänglichen Problemen hat meine Mannschaft es richtig gut gemacht. Am Ende hätten wir sogar noch ein paar Tore mehr schießen können. Wir wollten auf jeden Fall zu Null spielen – auch für Philipp Krause in dessen letztem Spiel.“

Thomas Wotzlawski (Geisecker SV): „Das war heute ein schöner Abschluss. Der Sieg ist unerwartet hoch ausgefallen, Bommern war heute nicht sieben Tore schlechter. Wir haben heute aber eine gute Leistung gezeigt, die Tore gut rausgespielt und waren dann auch vor dem Tor zu Stelle. Am Ende bin ich mit dem Saisonabschluss zufrieden und glücklich, dass wir unser Saisonziel erreicht haben.“

Dominic Pütz (SG Eintracht Ergste): „In den ersten 15 Minuten waren wir scheinbar noch im benachbarten Freibad. Am Ende zeigt dieses Spiel genau das, warum wir absteigen. Uns fehlt einfach die defensive Stabilität, damit meine ich nicht nur die Abwehr. Wenn man fünf Treffer erzielt, sollte man ein Spiel eigentlich gewinnen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

66. Ruhrslalom des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte

Vereinswertung geht an KVS

Schwerte Nach der Regatta auf der Ruhr herrscht Zufriedenheit in organisatorischer und sportlicher Hinsicht. Für zwei Schwerter Paddler war der Ruhrslalom jedoch das letzte „Heimspiel“.mehr...

Schwerte Länger als allen Beteiligten lieb war, musste man beim ETuS/DJK Schwerte um den Klassenerhalt bangen. Am Ende aber hat es gereicht. Und für die nächste Saison gibt es schon die ersten Neuzugänge.mehr...