Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Highlight zum DTC-Jubiläum

Tennis

Mit einem hochrangig besetzten Preisgeld-Turnier startet der Dorstener TC am Pfingstsamstag ab 11 Uhr in das Festprogramm anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums. Namensgeber für das mit 2500 Euro dotierte Turnier ist der Ehrenvorsitzende Werner Tüshaus, der im August 2011 verstorben ist.

DORSTEN

von Von Jan-Henning Janowitz

, 23.05.2012
Highlight zum DTC-Jubiläum

Marc Senkbeil, der für den Dortmunder TK RW in der Regionalliga aufschlägt, ist einer der Top-Spieler, die am Wochenende beim Turnier des Dorstener TC starten.

Tüshaus war Macher, Manager und Malocher im Dienste seines Tennisclubs, den er bis zuletzt mit großem Engagement und viel Enthusiasmus unterstützte. Als Jugendwart, Geschäftsführer und 33 Jahre lang als 1. Vorsitzender war der „weiße Riese“, wie er landauf landab genannt wurde, aktiv. Als Vorsitzender des Bauausschusses zeichnete der Unternehmer zudem maßgeblich für die Errichtung der Tennishalle verantwortlich. Als Präsident des Tennisbezirkes Münsterland engagierte sich Tüshaus auch über die Vereinsgrenzen hinweg. Denn nicht nur der Dorstener TC lag dem Familienvater am Herzen, der Tennissport an sich und insbesondere der Nachwuchs sorgten immer wieder für ein Leuchten in seinen Augen. Sein großes ehrenamtliches Engagement wurde 1992 von höchster Stelle gewürdigt. Bundespräsident Richard von Weizsäcker verlieh Tüshaus das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Bis zuletzt war Werner Tüshaus Stammgast auf den Dorstener Tennisanlagen. Neben seinem Steckenpferd, der 1. Herrenmannschaft des Dorstener TC, begeisterten ihn vor allem seine talentierten Enkelkinder, denen er auch mit über 80 Jahren noch Tipps gab und auch die Leviten las, wenn das Benehmen auf dem Tennisplatz einmal nicht seinen Vorstellungen entsprach.

Um das vielleicht verdienteste Mitglied der 100-jährigen Vereinsgeschichte zu ehren, hat Herren-Kapitän Marcel Schröder für den 1. Werner-Tüshaus-Pokal ein Teilnehmerfeld zusammengestellt, nach dem sich so mancher Turnierveranstalter eines Ranglistenturniers die Finger lecken würde. Neben den Dorstener Cracks vom DTC und TV Feldmark werden auch aktuelle Regionalliga- und Zweitbundesligaspieler auf der Tennisanlage „Im Werth“ aufschlagen. „Bei allen Jungs herrscht große Vorfreude, weil sie natürlich auch am Abend bei der Party dabei sein werden. Wir werden spektakuläres Tennis sehen. Ganz so, wie es sich Werner Tüshaus gewünscht hätte“, sagt Turnierchef Marcel Schröder. Der Sieger bekommt satte 1000 Euro Preisgeld, der Finalist darf sich immerhin noch über 600 Euro freuen. Auch alle anderen Plätze sind mit Preisgeld ausgestattet, da die Spieler teils weite Anreisen auf sich nehmen. Für Tennisfans ist das Pfingstfest also gerettet.  

Das Festprogramm
Samstag: 11 Uhr: Vorrunde „Werner Tüshaus Pokal“; 13.30 Uhr: Sektempfang; 15 Uhr: Jubiläumsturnier mit Dorstener Tennisvereinen; 19 Uhr: Filmvorführung „100 Jahre DTC“ im Clubhaus; ab 20 Uhr: Party mit Live-Musik von den „Florians“
Sonntag: 12 Uhr: Halbfinalspiele „Werner Tüshaus Pokal“; 13 Uhr: Gourmet Freestyle: Frisch zubereitete Köstlichkeiten; 14 Uhr: Kinder-Olympiade; 16 Uhr: Finale „Werner Tüshaus Pokal“; 18 Uhr: Tombola für die Jugendabteilung; 19.30 Uhr: Siegerehrung Einladungsturnier; ab 20 Uhr: Players Party.
Montag: 12 Uhr: Mixed-Turnier für Erwachsene und Kinder; 14 Uhr: Grillbuffet; 18 Uhr: Siegerehrung.