Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hardter Traum ist geplatzt

Hardt Die B-Jugend des SV Dorsten-Hardt hat den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst. Am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde unterlagen die Hardter gestern beim TuS Hiltrup mit 2:5 und rutschte vom ersten auf den dritten Rang ab. Den Aufstieg sicherte sich Grün-Weiß Nottuln durch einen 5:1-Erfolg über Eintracht Rheine.

Die Hardter hätten bei einem Sieg aus eigener Kraft aufsteigen können. Michel Nolteklockes 1:0 (23.) nährte diese Hoffnungen auch, doch dann drehte Hiltrup binnen drei Minuten das Ergebnis zum 2:1 (29. und 32.). Ercivan Kaya glich mit einem sehenswerten Freistoßtreffer zwar zum 2:2 aus (36.). Doch das war angesichts der Nottulner Pausenführung zu wenig - die Hardter mussten gewinnen.

In Halbzeit zwei erhöhten sie deshalb den Druck. Doch die Bemühungen blieben erfolglos. Als Hiltrup durch einen Kopfballtreffer seines Mittelstürmers das 3:2 gelang (52.), waren die Hardter endgültig gezwungen, alles auf eine Karte zu setzen. Die Gäste lösetn die Defensive zunehmend auf und wurden prompt zweimal ausgekontert (70. und 77.).

Am Ende blieb der Aufstiegstraum so zum zweiten Mal hintereinander unerfüllt. Für die Hardter besonders bitter, denn spielerisch hatten sie mit den Gegnern mithalten können. Weil aber einige Spieler in der A-Jugend festgespielt waren, hatten sie die Aufstiegsrunde nicht in Bestbesetzung bestreiten können. al

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DEUTEN Kim Rolinger und der SV RW Deuten gehen getrennte Wege: Wie Matthias Deckers, Sportlicher Leiter des Klubs, mitteilte, habe sich der Verein einvernehmlich vom Spielertrainer seiner zweiten Mannschaft getrennt. mehr...

Nele Hatschek feiert ihren größten nationalen Squash-Triumph

Im kleinen Finale das Spiel gedreht

Dorsten Nele Hatschek hat bei den Deutschen Meisterschaften ihren größten Erfolg auf nationaler Ebene gefeiert. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal.mehr...