Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halterner spielen die letzten Minuten abgeklärt

HSC feiert in Westerholt den vierten Derbysieg

HANDBALL: Die Verbandsliga-Derbys sind für den HSC Haltern-Sythen ein gutes Pflaster. Auch das vierte Nachbarschaftsduell am Samstagabend konnten die Halterner nach 60 Minuten für sich entscheiden.

Haltern

von Christopher Kremer

, 04.03.2018
Halterner spielen die letzten Minuten abgeklärt

Tim Strotmann (o.) traf in der ersten Halbzeit erst zum Unentschieden: Dann sorgte er mit weiteren drei Toren in Folge für die erste Führung des HSC. Foto: Krimpmann

Auch das vierte Handball-Derby der Verbandsliga hat der HSC Haltern-Sythen für sich entscheiden können: Mit 26:23 setzte sich die Mannschaft von Interimstrainer Gregor Spiekermann am Samstagabend in Westerholt durch.

Verbandsliga

Westerholt - HSC

23:26 (10:11)

Nach etwas mehr als einer Minute brachte Julian Schrief am Samstagabend den HSC mit 1:0 in Führung. Doch danach lief es nicht mehr so rund für die Halterner. „Der Start war nicht ganz so gut von uns“, sagte HSC-Trainer Gregor Spiekermann. So baute der Gastgeber seine Führung in den nächsten Minuten aus: Westerholt führte mit 8:3 (14.). Spiekermann musste den Torhüter wechseln, Pascal Feldmann rückte zwischen die Pfosten. „Rico Robert hat keinen Ball an die Finger bekommen. Die Abwehr stand nicht gut“, sagte er. Auch mit dem Angriffsspiel seiner Mannschaft war er nicht zufrieden, „wir wollten zu viel über die Mitte spielen.“

Dann begann die Halterner Aufholjagd: Die Abwehr des HSC ließ bis zur 25. Minute nur einen Gegentreffer zu – Tim Strotmann traf darauf zum Unentschieden (9:9).

HSC abgeklärter

Durch drei weitere Strotmann-Treffer bauten die Gäste die Führung aus und gingen mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause.

Diese Führung gaben die Halterner erst spät in der zweiten Halbzeit wieder ab: In der 53. Spielminute ging Westerholt mit 21:20 in Führung. Knapp fünf Minuten vor Ende traf Julian Schrief zum Ausgleich (22:22). Den Gastgebern gelang in den letzten Minuten der Partie nur ein weiterer Treffer, der HSC hingegen netzte noch viermal ein. „Zum Schluss waren wir etwas abgeklärter“, sagte Spiekermann.

Mit 23 kassierten und 26 geworfenen Toren liegt das Spiel genau im Toreschnitt der Halterner. „Das Duell haben wir letztendlich in der Abwehr gewonnen“, sagte der HSC-Trainer. Durch diesen Erfolg haben die Halterner alle vier Derbys der Saison für sich entscheiden können. Mit 19 Punkten liegen sie nun auf Rang sieben, zehn Punkte vor dem Zwölften aus Recklinghausen.

HSC: Robert, Feldmann - Scherer 5, Andersen 1, Hettrich , Schulte-Lünzum, Knöner 2, J. Schrief 5/1, Rauschel 3, P. Schrief, Strotmann 6, Kruth 4, H. Schrief

Lesen Sie jetzt