Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSC steht vor ganz wichtigem Wochenende

16.11.2007

Haltern Das Duell zweier punktgleicher Tabellennachbarn steht am heutigen Samstag um 19.30 Uhr im Schulzentrum an. Oberligist HSC Haltern/Sythen empfängt den mit einem besseren Torverhältnis ausgestatteten HC Dortmund-Süd.

Nachdem das Team von Kay Sparenberg am vergangenen Wochenende nach deutlicher Führung noch einen Punkt verspielt hat, "gibt es gegen Dortmund keine Entschuldigungen mehr. Zwei Punkte müssen her!", bringt es der Trainer auf den Punkt. Da auch weiterhin im Tabellenkeller direkte Duelle anstehen, "ist es ein ganz wichtiges Wochenende", so Sparenberg weiter. Um die beiden Punkte zu behalten, wird eine ähnlich gute Leistung wie in den ersten 40 Minuten des Spiels in Oberaden nötig sein. "Ich erwarte eine gute und geschlossene Leistung sowie, dass wir bis zum Schluss kämpfen und die beiden Punkte einfahren", fordert Sparenberg von seinem Team. Der HSC-Trainer kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, einige Akteure konnten aber unter der Woche nur dosiert trainieren.

Gegen Dortmund heißt es für die Halterner vor allem, die Achse Rückraum und Kreis auszuschalten. Im Rückraum der Gäste spielt zudem mit Thorsten Kötter der Toptorschütze des Teams. In der Defensive agieren die Gäste oftmals mit einer offensiveren Variante. "Die Deckung ist sehr aktiv und unangenehm zu spielen", meint Sparenberg.

Umbruch vor der Saison

Dortmunds Trainer Christian Kunert musste zu Saisonbeginn einen Umbruch vornehmen, einige Spieler verließen den Verein. Doch er hat ein Team geformt, das viele junge Leute sowie einige erfahrene Routiniers vereint. Sparenberg beschreibt dies als "gefährliche Mischung." Das Team konnte sich nach Anlaufschwierigkeiten zu Saisonstart fangen und mit Bergkamen und Volmetal zwei Teams bezwingen, außerdem holte Dortmund ein Remis gegen Oberlübbe. "Im Moment sieht es nicht so schlecht aus, denn sie wissen auch, worum es geht", meint Sparenberg. as

Lesen Sie jetzt