Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Stadtmeisterschaft

Grün-Weiß Barkenberg steht im Halbfinale

DORSTEN In 90 Minuten kann es zwischen Blau-Weiß Wulfen und Grün-Weiß Barkenberg offenbar keinen Sieger geben. Erst im Elfmeterschießen, und da auch erst nach dem zwölften Schützen stand am Dienstag auf dem Jahnsportplatz der Einzug der Barkenberger ins Halbfinale der Stadtmeisterschaften fest.

Grün-Weiß Barkenberg steht im Halbfinale

Hart, aber fair wie hier zwischen Kai Lamprecht (l.) und Matthias Knoblauch (r.) ging es auf dem Dorstener Jahnsportplatz zwischen Wulfen und Barkenberg zu.

Unverdient war er gewiss nicht der Barkenberger Sieg. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten die Grün-Weißen vor knapp 200 Zuschauern deutlich mehr vorm Spiel und ihren Gegner nur noch sporadisch zu Kontern kommen lassen. Genau die sind aber offenbar auch die taktische Marschroute von Blau-Weiß-Trainer Detlef Albers und mit Dominik Pawlak oder Stanislaw Ziegler hat er auch die richtigen Leute für diese Spielweise. Hinten agierten die Wulfener wie schon gegen Deuten aus einer sicheren und disziplinierten Abwehr. Gegen Barkenbergs Aktivposten Sven Potthast und Ilkay Kara hatten sie aber in den ersten 45 Minuten doch einige Probleme. Als Jan Fehser Kara nach 17 Minuten im Strafraum touchierte forderten die GWB-Fans vehement Elfmeter, doch der Pfiff blieb aus. Auf der Gegenseite rettete Keeper Dominik Hannemann in Manuel-Neuer-Manier gegen Dominik Pawlak (28.) und vereitelte eine Großchance von Andre Brüggemann (30.). Der revanchierte sich allerdings in der 42. Minute nach Vorarbeit von Pawlak mit dem 1:0 für Wulfen. Diesmal war Hannemann beim herauslaufen zu spät gekommen und Pawlak hatte das Auge für den Nebenmann.

In der zweiten Halbzeit dauerte es allerdings nicht lange, bis Barkenberg ausglich. Einen Potthast-Schuss konnte Nikolas Feller noch abwehren, doch der nachsetzende Patrick Vasic tankte sich mit Masse und Kraft gegen zwei Wulfener Verteidiger durch und spitzelte den Ball ins Tor (55.). Barkenberg hatte anschließend noch zwei gute Chancen durch Kara. Wulfen hätte durch einen sehenswerten Volleyschuss von Jonas Klingelhöfer aber auch noch um ein Haar für die Entscheidung gesorgt. Die feil dann im Elfmeterschießen. Nach wechselndem Glück und Geschick seiner Vorgänger jagte Wulfens Jannis Harwardt den Ball in die Wolken und Barkenberg jubelte.

Feller; Mecking, Harwardt, Nagel (81. Tregel), Lamprecht, Czapka, Fehser (46. Kömürcü), Szesny (69. Klingelhöfer), Pawlak, Schikora (78. Sefiran), Brüggemann (62. Ziegler).

Hannemann; Coralic (57. Shpatollaj), Ulbricht (80. Wagner), Hubert, Vasic (57. Kubitzki), Potthast, Madeja (75. Hennig), Knoblauch, J. Richter, Kara, Aygün (57. Kocabacak).

1:0 Brüggemann (42.); 1:1 (Vasic (55.).

Potthast 1:2; Lamprecht trifft die Latte; Shpatollaj 1:3; Czapka 2:3; Kara 2:4; Ziegler 3:4; Kubitzki schießt vorbei; Hannemann hält gegen Feller; Feller hält gegen Knoblauch; Kümürcü 4:4; Kocabacak 4:5; Harwardt schießt drüber.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...