Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grippe, Pech und leichte Fehler

SV Schermbeck unterliegt in Rödinghausen

Trotz einer Leistungssteigerung hat der SV Schermbeck in Rödinghausen mit 2:5 verloren. Dabei wäre auch ein Punkt möglich gewesen.

Schermbeck

04.03.2018
Grippe, Pech und leichte Fehler

Patrick Rudolphmeldete sich am Sonntag kurzfristig ab – ihn erwischte die Grippe. Somit mussten die Schermbecker gegen Rödinghausen auf ihn verzichten. Foto: Archiv

Von Ralf Weihrauch,
Schermbeck

Bei der Schermbecker-Elf kommt momentan vieles zusammen. Viele wichtige Spieler fehlen, es passieren hinten leichte Fehler, während vorne zum Teil mit viel Pech die Tore nicht fallen.

Westfalenliga 1

SV Rödinghausen II - SVS

5:2 (2:2)

Am Sonntagmorgen hatte sich mit Patrick Rudolph ein weiterer Führungsspieler abgemeldet, da ihn über Nacht die Grippe erwischt hatte. Aus dem gleichen Grund fuhr auch Malte Grumann nicht mit nach Rödinghausen.

Die Gäste kamen gut ins Spiel und hatten durch einen Freistoß Kevin Rudolphs und eine Chance Dominik Milaszewski  Möglichkeiten zur Führung. Stattdessen erzielten die Hausherren aus dem Nichts das 1:0 durch Jonas Burke (14.). Anschließend geriet der SVS ins  Schwimmen, fing sich nach zehn Minuten aber wieder. Marek Klimczok und  Sandro Poch hatten schon den Ausgleich auf dem Fuß, der fiel dann aber vom Elfmeterpunkt. Rudolph nutzte den an Milaszewski verursachten Strafstoß.

Gerade in der Rückwärtsbewegung ist der SVS momentan sehr anfällig und davon profitierte Kelvin Lunga mit dem 2:1 (40.). Mit dem Pauspfiff glich aber Nikolaj Zugcic nach einer Ecke aus.
Der Unterschied lag im Detail. So steckte Rudolph in der 55. Minute den Ball durch zu Milaszewski, der das Leder aber nicht unter Kontrolle bekam. Im Gegenzug gab es auf der anderen Seite die gleiche Situation, nur dass Jonas Burke das 3:2 erzielte. 

Schermbeck spielte weiter einen guten Ball und drängte auf den Ausgleich. Zugcic hatte nach einem schönen Zuspiel Marc Schröters Pech. Sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Nach dieser Ecke kam Schröter an den Ball, traf mit seinem Scherenschlag nur den Pfosten. 
Schermbecks Trainer Falkowski hatte nun auf Offensive gesetzt und dementsprechend ausgewechselt. Da ist die Gefahr eines Konters groß, und so einer brachte auch das 2:4 durch Björn Schlottke (84.). Dennoch blieb der SVS offensiv, doch Dennis Grodzik traf nur die Latte. Das 2:5 durch Bennet Heine in der Schlussminute war nicht mehr wichtig.

SVS: Krückemeier, Helling, Mule-Ewald, Klimczok, Zugcic, kevin Rudolph (79. Noetzel), Milaszewski, Titz (79. Grodzik), Hodzic, Poch, Niewerth (60. Schröter).

Tore: 1:0 Burke, 1:1 Kevin Rudolph (Foulelfmeter, 28.), 2:1 Lunga (40.), 2:2 Zugic (45.+1), 3:2 Burke, 4:2 Schlottke (84.), 5:2 Heine (90.)