Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Gegen zehn Mann unterlegen

SCHWERTE Eine mehr als vermeidbare Niederlage gilt es in Geisecke in der nächsten Woche zu verdauen. Obwohl nahezu 90 Minuten auf das Herdecker Tor gespielt wurde, hatte der SV Geisecke am Ende mit 2:1 das Nachsehen.

Gegen zehn Mann unterlegen

Marc Tschersich und der SV Geisecke unterlagen trotz Sturmlaufs 2:1 in Herdecke.

Der Eindruck vor dem Anpfiff war durchweg trüb: Die Akteure wärmten sich vor einer gespenstisch leeren Zuschauerrängen auf, während der Regen die Markierungen konsequent vom Ascheplatz spülte. Dennoch war der Geisecker Start in das Spiel vielversprechend. Denn schon nach zehn Minuten verabschiedete sich ein Herdecker Spieler mit einer gelb-roten Karte vom Spielfeld, nachdem er zwei Mal sehr deutlich sein Missfallen gegenüber einer Schiedsrichterentscheidung geäußert hatte.

Ungeschickt ins Hintertreffen geraten

Dennoch gerieten die Gäste aus Schwerte denkbar ungeschickt ins Hintertreffen. Zwei konsequente Herdecker Konter (16. und 30.) brachten die Geisecker Defensive in Wanken. Der Leidtragende war beide Male war SV-Keeper Björn Rosigkeit der bei den Schüssen in aus nächster Nähe nicht mehr parieren konnte - 2:0. So schnell war das Drehbuch für den Geisecker "Horrorfilm" geschrieben. Denn nun konnte sich die TSG Herdecke mit einem angenehmen Polster von zwei Toren am eigenen Strafraum einigeln. Der SV Geisecke hingegen stürmte mit Mann und Maus. So kam es auch das in der zweiten Halbzeit nur knapp drei gegnerische Spieler die Geisecker Hälfte betraten.

Das Team von Mario Schad fand jedoch kein probates Mittel den Schutzwall der Gastgeber zu durchbrechen. Zu statisch war das Spiel der Gäste.

Einzig der eingewechselte Sergej Specht kam noch nach einem kraftvollen Lauf über die rechte Seite zum Torerfolg (60.). Sein Anschlusstreffer zeigte jedoch auch wenig Wirkung im weiteren Spielverlauf.

So kam Ende mit der TSG Herdecke zwar nicht das bessere, aber immerhin das clevere Team zum Erfolg.

 TSG Herdecke - SV Geisecke 2:1 (2:0)

Geisecke: Björn Rosigkeit, Hanno Leuer, Martin Lis (56. Mario Schad), Matthias Woort, Daniel Martella (56. Sergej Specht), Tobias Thiele, Mathis Leuer, Marc Tschersich, Lukas Lis, Torsten Kramer, Daniel Benda.

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (30.), 2:1 (60.) Specht .

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hövelhof Der erste Westfalenliga-Sieg für die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte ist perfekt: Die Rot-Weißen gewannen am Samstag beim TC Hövelhof mit 6:3.mehr...

Garenfeld Seine Tore waren ein wesentlicher Faktor für die gute Saison des SC Berchum/Garenfeld, aber in der nächsten Saison wird Nicolas Külpmann woanders einnetzen. mehr...

Schwerte Mit der vierten Auflage des Turniers um den Ruhr-Lenne-Cup wollen die Verantwortlichen des TC Rot-Weiß Schwerte und des TC Halden 2000 das hohe Niveau der Vorjahre noch toppen.mehr...