Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball: Bezirksliga

Garenfeld stürmt die Spitze – Die Ergebnisse

SCHWERTE Drittes Spiel – dritter Sieg. Mit einem 2:0-Erfolg bei der SG Hemer übernimmt der SC Berchum/Garenfeld die Tabellenführung. Auch die SG Eintracht Ergste war erfolgreich und gewann mit 2:1 gegen Fortuna Hagen in der Nachspielzeit. Der VfL Schwerte holte derweil noch einen Zittersieg ein.

Garenfeld stürmt die Spitze – Die Ergebnisse

Jubel beim SC Berchum/Garenfeld: Nicolas Külpmann (li.) und Christian Deuerling klatschen ab.

Fußball: Bezirksliga 6, 3. Spieltag Geisecker SV - ETuS/DJK Schwerte 3:4 (1:3)

Fußball: Liveticker zum Nachlesen

Geisecke unterliegt dem ETuS/DJK im Derby

SCHWERTE Der Geisecker SV konnte auch in seinem zweiten Derby der Saison keinen Sieg verbuchen. Gegen den ETus/DJK verloren de "Kleeblätter" zu Hause in einem umkämpften Spiel zum Schluss mit 3:4. Wie die Tore gefallen sind und wie sich die anderen Schwerter Teams geschlagen haben, können Sie in unserem Liveticker nachlesen.mehr...

SG Hemer - SC Berchum/Garenfeld 0:2 (0:1)

Das Spiel hatte in der ersten halben Stunde wenig an Höhepunkten zu bieten. Der Gast war zwar feldüberlegen, zwingende Torchancen sprangen aber nicht heraus. In der 32. Minute spielte dann aber Timo Schürholz flach in den Lauf von Marcel Grzondziel, der zum 1:0 einschob. Und Grzondziel hatte 120 Sekunden später die Möglichkeit zu erhöhen, doch er scheiterte völlig freistehend aus sechs Metern. Im Anschluss hatten Nicolas Külpmann und Marcel Katrakazos noch zwei Chancen, doch zur Halbzeit blieb es bei der knappen Führung.

Nach der Pause schien die Iske-Elf noch mit den Gedanken in der Kabine zu sein. Denn Hemer drängte auf den Ausgleich und Schürholz musste für den bereits gescheiterten Manuel Tragelehn im SC-Gehäuse retten. Mitten in dieser Phase fiel das 2:0 für den Sportclub: Nach einer Ecke verlängerte Jerome Nickel auf Külpmann, der unbedrängt den Ball über die Linie schob (48.). Hemer bemühte sich weiter um den Anschlusstreffer, doch immer wieder war es der überragende Tragelehn, der seinen Kasten sauber hielt.

Auf der anderen Seite ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten für den SC. Die beste Chance nach 53 Minuten: Zunächst traf Grzondziel den Pfosten. Direkt danach standen vier Gästespieler zwei Hemeraner Abwehrspieler im Strafraum gegenüber, doch Nickel schob den Ball Keeper Jürgens in die Arme. Der SC hätte sein Torverhältnis deutlich aufbessern können, doch der Torabschluss war teilweise kläglich. Es blieb beim verdienten 2:0-Auswärtssieg und Platz eins in der Tabelle.

TEAM UND TORE Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Jan Bormann, Marcel Katrakazos (73. Ulf Tinnemeyer), Nicolas Külpmann, Marcel Grzondziel (57. Daniel Huber), Dustin Röhrig (58. Tim Eickelmann), Vladimir Kunz, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Manuel Pais, Jerome Nickel.Tore: 0:1 Gzondziel (32.), 0:2 Külpmann (48.).

SV Fortuna Hagen - SG Eintracht Ergste 1:2 (0:0)

Der Ergster Wahnsinn! Dank des Treffers zum 2:1 von Tim Bednarek in der sechsten Minute der Nachspielzeit holte das Pütz-Team beim haushochen Favoriten Fortuna Hagen am Ende mit dem berühmten Glück des Tüchtigen den ersten „Dreier“.

Auf dem nostalgischen grauen (Beton)-Hartplatz – die ehemaligen Anlagen in Berchum und Am Perick in Sundwig waren Gold dagegen – konzentrierten sich die Ergster geschickt auf die Sicherung des eigenen Tores. Die Fortunen taten sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Gefährlicher wurde es, wenn Hagen ins Umschaltspiel kam.

Ferreira verfehlte bei einem Konter den langen Pfosten knapp (35.). Und nur fünf Minuten später rettete Eintracht-Keeper Dustin Schneider nach einem Kopfball von Michel Amaral. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Aber es kam noch besser für die Gäste: Justin Leyk legte auf Benjamin Gladkowski ab – das 0:1 (56.). Dann sah auch noch Goncalves da Silva Gelb-Rot wegen wiederholten Meckerns (57.). Doch dieser Platzverweis macht Hagen munter. So war der Ausgleich durch den ehemaligen ETuS/DJK-Spieler Oguzhan Cona auch verdient (66.). Und die Fortunen drückten weiter, doch Schneider blieb auch im zweiten Duell mit Amaral der Sieger.

Aber auch Ergste hatte Chancen: Janik Schründer (73.) und Julian Salwik (90.+3) waren nach Ecken ganz knapp dran. Zudem scheiterte Bednarek mit einem Freistoß aus 20 Metern. Auf der Gegenseite war Schneider noch einmal der Fels in der Brandung. Seine Rettungstat gegen Amaral war grandios (87.).

In der sechsten Minute der Nachspielzeit kam dann der große Auftritt von Tim Bednarek: Er startete an der Mittellinie, ließ seinen Gegenspieler stehen, behielt auch im Eins-gegen-Eins gegen Torwart Langmann die Ruhe und schob ein.

TEAM UND TORE Ergste: Dustin Schneider, Jonas Oelgeklaus (65. Dennis Szczepanik), Janik Schründer, Nico Schipper, Janik Becker, Philipp Überacker, Martin Schulte, Julian Salwik, Justin Leyk (90. +4 Dustin Schmidt), Benjamin Gladkowski (65. Lennart Römmich), Tim Bednarek.Tore: 0:1 Gladkowski (56.), 1:1 (66.), 1:2 Bednarek (90.+6).

VfL Schwerte - SSV Kalthof 1:0 (1:0)

Dass das einzige Tor des Tages durch einen Kopfballtreffer nach Ecke fiel, war an diesem Sonntag keine Überraschung. Fabian Siepmann hatte nach 34 Minuten das erledigt, wozu aus dem Spielverlauf heraus über 90 Minuten lang keiner der 22 Akteure in der Lage war. Hier glänzten beide Teams ansonsten einzig und allein durch übermäßigen Chancenwucher.

In einer zerfahrenen Partie konnten sich die Teams nicht über mangelnde Chancen beschweren: Nach sieben Minuten klärte ein Kalthofer auf der Linie gegen Alexander Bahr, 13 Minuten später scheiterte ein Gästestürmer frei vor Ladkau, kurz darauf war es Dennis Uhle, der als zweiter Sieger aus einer Riesenchance herausging. Diese Liste könnte man noch nach Belieben erweitern, was auch Silberbach nach Abpfiff monierte: „Wir müssen einfach eine der zahlreichen Gelegenheiten nutzen. Dann steht es zur Pause 2:0 und wir können beruhigt aufspielen. So wurde es zur Zitterpartie.“

In der Tat stand die Partie bis zum Schlusspfiff auf der Kippe. Robin Heuft musste in der 78. Minute sogar noch per Notbremse retten, wofür er die Rote Karte sah. Da am Ende jedoch trotz mäßiger Leistung drei Punkte am Schützenhof blieben, steht der VfL Schwerte nach den ersten drei Spieltagen mit sieben Punkten auf Platz drei gut da.

Dennoch wird man sich wieder deutlich steigern müssen, wenn man kommende Woche zum FC Wetter reist. Gelegenheit dazu hat die Silberbach-Schützlinge bereits in der folgenden Trainingswoche, in der vermutlich Torschusstraining weit oben auf der Agenda stehen wird.

TEAM UND TOR Schwerte: Stefan Ladkau, Welf-Alexander Wemmer, Robin Heuft, Philipp Krause, Nick Schneider, Obeda Sharbeck (81. Hakan Özdemir), Dennis Uhle, Maximilian Grünscheidt (22. Gianluca Zocco), Salman Tilkidag, Alexander Bahr, Fabian Siepmann (53. René Alkan).Tor: 1:0 Siepmann (34.).Rot: Heuft (78., Notbremse).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SCHWERTE Im Sommer hatte Bob-Anschieber Matthias Sommer noch ein klares Reiseziel für dieses Jahr: Lanzarote. Allerdings nicht zur Entspannung. Nein, die Reise ins Trainingslager würde nämlich gleichbedeutend für die Teilnahme an der ersten Weltcup-Hälfte sein. Sommer war auf der Kanarischen Insel.mehr...

Kellerduell zwischen Iserlohn und Straubing

Eishockey-Fans lassen die Rote Laterne wandern

ISERLOHN Die Rote Laterne ist das gefürchtete Abstiegs-Symbol im Sport. Was für die meisten Fans eine ernste Angelegenheit ist, haben die Anhänger der Iserlohn Roosters und der Straubing Tigers in der Deutschen Eishockey Liga zu einem unterhaltsamen Spiel am Rande des Kellerduells ihrer beiden abstiegsbedrohten Teams gemacht.mehr...

SCHWERTE 20:37 – die Höhe der Niederlage, die die HSG Schwerte/Westhofen gegen Spitzenreiter Hombruch schlucken musste, war ziemlich heftig. Wir versuchen zu klären, wie es für die Schwerter Landesliga-Handballer zu einer Heimpleite dieser Größenordnung kommen konnte.mehr...