Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ganz allein in Front

Lippramsdorf Die Badmintoncracks des SV Lippramsdorf sicherten sich nach einem dramatischen Spitzenspiel mit einem 5:3-Erfolg über Wanne-Eickel die Herbstmeisterschaft in der Bezirksklasse.

19.11.2007

Ganz allein in Front

<p>Klaus Kleine-Büning konnte doch spielen und holte mit Henning Büser einen Punk im Doppel. Sadowski</p>

Das letzte Spiel der Hinrunde gegen den punktgleichen Tabellenzweiten konnte kaum dramatischer sein.

Nach einer leichten Ellenbogenverletzung konnte Klaus Kleine Büning kurzfristig das Team doch noch unterstützen. So brachten in den beiden Herrendoppeln Büser/Kleine Büning und Drees/Gensch den LSV schnell mit 2:0 in Führung. Henning Büser holte den dritten Punkt. Dann verlor aber der Siegeszug an Fahrt. Koslowski/Dupont im Doppel und Koslowski/Kleine Büning im Mixed sowie Maike Dupont im Einzel mussten sich jeweils ganz knapp den Gegnern beugen und die Gäste kamen zum Ausgleich. In den letzten beiden Einzeln musste die Entscheidung fallen. Erst machte Michael Gensch sicher den vierten Punkt, bevor Ansgar Drees in einer dramatischen Begegnung und drei Sätzen den Sieg für den LSV klar machte.

Zwei Zähler vor

Nach diesem Erfolg führt der LSV 1 jetzt mit zwei Punkten Vorsprung die Liga an und ist zu Ende der Hinrunde Herbstmeister.

Ähnlich dramatisch und erfolgreich spielte vorher die dritte Mannschaft des LSV. Nach dem Sieg im letzten Spiel konnte der LSV nun mit einem Unentschieden eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf erringen. Die Damen Bähr/Honermann im Doppel, Julia Honermann im Einzel und Bettina Bähr mit Frank Hagner im Mixed errangen drei Punkte für den LSV. Den wichtigen vierten Zähler sicherte Lars Bernhagen in einem spannenden Drei-Satz-Match.

Etwas Pech hatte die fünfte Mannschaft der Lippramsdorfer beim 3:5 beim TSV Marl-Hüls. In vielen Spielen über drei Sätze fehlte dem LSV das nötige Glück, um doch noch zu einem Erfolg oder zu einer Punkteteilung zu kommen.

Lesen Sie jetzt