Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Handball

Für die HSG Schwerte/Westhofen hängen die Trauben beim Tabellenzweiten hoch

Schwerte Auch Ligakonkurrent HVE Villigst-Ergste steht am Samstag vor einer anspruchsvollen Auswärtsaufgabe. Und die Partie der Verbandsliga-Frauen der HSG in Witten verspricht brisant zu werden.

Für die HSG Schwerte/Westhofen hängen die Trauben beim Tabellenzweiten hoch

Der zuletzt gesperrte Alexandr Denissov, hier gegen Herbede, wurde bei der HSG Schwerte/Westhofen schmerzlich vermisst. Gegen Volmetal ist der Linksaußen wieder spielberechtigt. Ob er wirklich auflaufen wird, war am Freitag aus beruflichen Gründen aber noch nicht sicher. Foto: Manuela Schwerte

Wer die heimischen Handballteams am Wochenende in Aktion sehen will, muss reisen – es steht ein Auswärtsspieltag auf dem Programm.

Landesliga

TuS Volmetal 2 - HSG Schwerte/Westhofen (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Volmetal, Am Volmewehr, 58091 Hagen-Dahl

Der starke Aufsteiger aus dem Volmetal steht vier Spieltage vor Saisonschluss schon als Vizemeister fest und hat bei fünf Punkten Rückstand auf Hombruch sogar noch eine Minichance auf den Titel. Da liegt HSG-Trainer Mischa Quass wohl richtig, wenn er sagt: „Für uns hängen die Trauben hoch.“

Die Stimmung bei den Schwertern ist laut Quass zwar ganz anders als der bescheidene Tabellenstand es vermuten lässt, doch mit einer intakten Moral allein wird wohl kaum etwas zu holen sein. Erschwerend kommt hinzu, dass neben dem knieverletzten Tim Gurol auch Sönke Brass diesmal nicht zur Verfügung steht und dass Quass hinter den Einsatz von Dominik Yaltzis (Knie) und Alexandr Denissov (berufsbedingt) am Freitag noch ein Fragezeichen setzte.

TV Olpe - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 18.30 Uhr, Kreissporthalle, Erzbergerstraße, 57462 Olpe)

„Das waren immer knappe und spannende Spiele“, erinnert sich der Villigst-Ergster Trainer Dirk Mimberg an die Duelle der Vergangenheit mit dem Mitaufsteiger. Deshalb rechnet er auch diesmal wieder mit einer „engen Kiste“, zumal die beiden Teams in der Tabelle nur zwei Zähler voneinander getrennt sind. Die HVE will ihren vierten Tabellenplatz untermauern – mindestens. Marc Licha kehrt ins Team zurück, während dies beim knöchelverletzten Moritz Dommermuth wahrscheinlich nicht der Fall ist. „Moritz ist auf dem Weg der Besserung, aber für Samstag wird es wohl noch nicht reichen“, sagt Trainer Mimberg. Auch Torwart Maurice Rolfsmeyer steht wegen einer Handverletzung weiterhin nicht zur Verfügung. Als zweiter Torwart fährt Youngster Carlo Arnhold mit ins Sauerland.

Kreisliga

Letmather TV 2 - HVE Villigst-Ergste 2 (Samstag, 17.30 Uhr,Humpert-Sporthalle, AuchelerStraße, 58642 Iserlohn)

Beim drei Punkte besser stehenden Tabellennachbarn steht die zweite Mannschaft der HVE Villigst-Ergste als Tabellenfünfter vor keiner leichten Aufgabe, was nicht zuletzt am Harzverbot in der Letmather Halle liegt.

Frauen-Verbandsliga

ETSV Witten - HSG Schwerte/Westhofen (Sonntag, 16 Uhr, Kreissporthalle, Husemannstraße, 58452 Witten)

„Eine gewisse Brisanz“ sieht der Schwerter Trainer Peter Hengstenberg für das Gastspiel am Sonntagnachmittag in Witten. Der Grund dafür liegt im Hinspiel, das die Schwerterinnen mit 30:29 gewannen und gegen dessen Wertung der Gegner seinerzeit Protest eingelegt hatte. Damit hatte Witten, dessen Trainer Michael Lohrmann auf der Facebook-Seite des Teams von „einer hart bis überhart geführten Partie“ schreibt, keinen Erfolg.

Was damals gewesen ist, spiele für die Herangehensweise für das Rückspiel beim Tabellenzweiten keine Rolle, sagt Hengstenberg. „Wir fahren ganz entspannt dahin“, sagt der Coach, der keine Ausfälle zu beklagen hat.

Frauen-Bezirksliga

TG Voerde - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle Reichenbach, Peddinghausstraße, 58256 Ennepetal)

Was HVE-Trainer Dino Tönnies von der Partie seiner Schützlinge beim schon als Absteiger feststehenden Tabellenschlusslicht erwartet, formuliert er kurz und knackig: „Pflichtsieg – und fertig!“ Er mache sich keine Sorgen, dass es eine böse Überraschung geben könnte, so Tönnies, auch wenn er auf Caro Abrahams und vielleicht auch Torhüterin Katrin Selleny verzichten muss.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Nach nur einem Jahr als Trainer der Oberliga-Damen des VV Schwerte gibt Knut Powilleit das Amt zur neuen Saison an seinen bisherigen „Co“ Tobias Windscheif weiter.mehr...

schwerte Eine Woche später als in den Vorjahren startet der 12. Ruhrstadtlauf am Freitag, 15. Juni. Die Veranstalter setzen wieder auf das gewohnte Erfolgskonzept.mehr...

ergste Karl-Heinz Busemanns Fazit zu den 47. Tennis-Stadtmeisterschaften fällt insgesamt positiv aus. Es gab aber auch ein paar Dinge, die den Verantwortlichen des Ausrichtervereins SG Eintracht Ergste nicht so gut gefallen haben.mehr...