Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Flaesheim hat schon fertig

Frauenfußball

Für die Westfalenliga-Frauen von Concordia Flaesheim ist die Saison bereits beendet. Zum letzten Spiel am Sonntag in Ostbevern wird die Mannschaft von Trainer Volker Bärwald nicht mehr antreten.

FLAESHEIM

von Von Andreas Leistner

, 15.06.2012

„Wir haben uns diese Entscheidung natürlich nicht leicht gemacht“, erklärte der Coach am Freitag im Gespräch mit der Halterner Zeitung. Aber angesichts der extrem angespannten Personallage sei bestenfalls eine „Minimalstbesetzung“ zusammen zu bekommen gewesen. „Und da das Spiel keinerlei Einfluss auf den Auf- oder Abstieg hat, haben wir uns schließlich mit dem Verband in Verbindung gesetzt und lieber frühzeitig abgesagt“, berichtet Volker Bärwald.

Die Saison endet damit für die Concordia so, wie sie über weite Strecken auch verlief: ein wenig chaotisch und mit viel Verletzungspech. Doch von dem unglücklichen Abschluss lässt sich der Flaesheimer Trainer den Optimismus für die nächste Spielzeit nicht nehmen: „Ich bin guter Dinge. Die Spielabsage ermöglicht es uns auch, unsere Rekonvaleszenten noch eine Woche früher in die nötige Ruhe- und Behandlungsphase zu schicken, damit sie in der nächsten Saison mit voller Kraft angreifen können.“ Dann sollen auch neue Spielerinnen zum Kader stoßen. Welche, das will Volker Bärwald aber vor Ablauf der Wechselfrist am 30. Juni noch nicht verraten: „Nur so viel: Wir haben uns gut verstärkt. Die Zusagen liegen bereits vor. Ich denke, wir werden in der Landesliga vorne mitspielen.“

Denn den Neuzugängen steht mit Eva Schulte, die aus beruflichen Gründen keine Zeit mehr hat, ein definitiver Abgang gegenüber. Ein zweiter könnte noch dazu kommen: Hinter Alexandra Evers steht ein Fragezeichen, weil sie nicht weiß, wo sie einen Studienplatz bekommen wird. Ansonsten bleibt der Flaesheimer Kader aber wohl beisammen. 

Lesen Sie jetzt