Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball

Erle und Barkenberg hoffen weiter

DORSTEN In der Kreisliga A1 RE haben Grün-Weiß Barkenberg und Eintracht Erle ihre Chance auf den Klassenerhalt gewahrt und den Boden für einen echten Showdown am kommenden Wochenende bereitet. In der Staffel A2 war der SV Hardt II beim Derby gegen Rot-Weiß Dorsten chancenlos.

/
Erles Keeper schnappt sich den Ball und die Eintracht die Punkte.

Marc Bahl (l.) und Rot-Weiß Dorsten hatten gegen Ercivan Kaya (r.) und den SV Hardt II leichtes Spiel

SV Schermbeck II - Eintracht Erle

Nach einer halben Stunde hatten die Erler bereits für die Vorentscheidung gesorgt, Johannes Schlüß (20.), Kevin Fasselt (25.) und Felix Roring (30.) hatten die Eintracht binnen zehn Minuten mit 3:0 in Front geschossen. Der SVS II verkürzte zwar zwischenzeitlich durch Fabian Dahlhaus (43.) und Akif Aygün (60.) auf 2:3, dennoch ließ die auseinanderbrechende Schermbecker Zweitvertretung wie so oft in diesem Jahr jeglichen Charakter und Einsatz vermissen, worüber sich der am Saisonende scheidende Coach Oliver Dirr nach Spielschluss deutlich beklagte. Die Erler hingegen machten mit dem 4:2 in der 90. durch Julian Rehmann den Sack zu und blicken nun konzentriert auf das Endspiel um den Klassenerhalt gegen Barkenberg.

Die Barkenberger erwischten einen Start nach Maß in diese wichtige Partie, nach zehn Minuten war Jacek Kubitzki zur Stelle und schob zum 1:0 für die Hausherren ein. In der ersten Hälfte zeigten sich die Barkenberger auch im Anschluss an den Führungstreffer feldüberlegen und konnten diese Überlegenheit in der 35. Minute ein zweites Mal ausnutzen: Nach einem abgewehrten Freistoß von Marco Müller war erneut Kubitzki zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichener und so kam Adler Weseke in der 70. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß noch einmal auf 1:2 ran. Trotz weiterer Bemühungen der Gäste retteten die Grün-Weißen die drei Punkte noch über die Zeit.

Zwar versuchten die wenig motivierten Gahlener im Anschluss an den 1:0-Rückstand nach einem fragwürdigen Elfmeter (25.), den Ausgleich zu erzielen, doch die komplette Partie über agierte der TuS ohne letzten Willen und den nötigen Biss. Stattdessen trafen erneut die Velener nach einem Abstimmungsfehler in der Gahlener Defensive zum 2:0 (60.). Zu allem Überfluss mussten die Gäste nach der Verletzung von Manuel Lindner die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten, da die beiden mitgenommen Reservespieler bereits eingewechselt waren worden. Dennoch kam das Team von Frank Frye kurz vor Schluss noch zum 1:2-Anschlusstreffer durch Christian Maas (86.).

Der ziemlich eindeutige Spielverlauf passt nicht ganz zum knappen Ergebnis, am Ende war es der mehr als mangelhaften Chancenverwertung der Lembecker geschuldet, dass der Heimsieg nicht höher ausfiel. Zwar gingen die Heidener in der 18. Minute in Führung, doch nach Andre Kreienkamps Flugkopfball zum 1:1 (22.) wurden bis zum Halbzeitpfiff etliche Torchancen zur Vorentscheidung fahrlässig liegen gelassen. Nach dem Wechsel sicherten Steffen Fellner (52.) und Leo Lopez (60.) mit ihren Treffern den Heimsieg, der auch durch den Heidener Anschlusstreffer in der 80. Minute nicht mehr gefährdet wurde.

Bis auf drei vergebene Großchancen der Blau-Weißen blieb die erste Halbzeit ziemlich ereignislos, der souveräne 3:0-Heimsieg wurde erst in der zweiten Halbzeit eingefahren. Zweimal Dominik Pawlak (56./65.) und Max Welker (90.) waren für die Wulfener erfolgreich, die damit den angestrebten sechsten Tabellenplatz festigen konnten.

Wie schon bei der 1:5-Heimpleite in Hinspiel blieben die Raesfelder beim VfL Ramsdorf ohne Chance. Der frühe Führungstreffer (8.) gab den Ramsdorfern mächtig Auftrieb, bis zur Pause erhöhten die Gastgeber durch einen Doppelschlag (31./32.) auf 3:0. Der ohnehin schon verändert auftretende TSV kam ohne Tino Ullmann aus der Kabine, der aufgrund einer Kopfverletzung verletzt ausgewechselt und durch Andre Wiese vertreten wurde. Doch auch in Halbzeit zwei zeigten sich die Ramsdorfer dominant und machten mit einem Dreierpack innerhalb von zehn Minuten das halbe Dutzend voll (55./57./65.) .

Das Derby beherrschte der FC von Anfang an, doch wollte der Führungstreffer erst mit dem Pausenpfiff fallen (45.). Eine von Spielertrainer Frank Schiel getretene Ecke vollstreckte Darius Skwiercz per Kopf. Direkt nach dem Seitenwechsel kam die Hardt durch Pascal Rentmeister überraschend zum Ausgleich (48.). Nach dem neuerlichen Führungstreffer für die Rot Weißen durch Alex Gajewski (52.) egalisierte postwendend Bastian Rosenkranz zum 2:2 (56.).

RW Dorsten - SV Hardt II

In der Folge spielte nach diesem kurzen Hardter Auflodern nur noch das Team vom Jahnplatz. In der 61. Minute nahm Schiel einen in der Mauer hängen gebliebenen Freistoß mit dem Oberschenkel an und jagte das Leder aus etwa 18 Metern Richtung Unterkante Latte, von wo der Ball gegen Hardts machtlosen Keeper Martin Müller und dann ins Tor prallte. Nach einer Freistoßhereingabe markierte Jan Witzel dann per Eigentor das 4:2 für den FC (70.). In der gleichen Szene hatte zuvor Niklas Scheuch wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen. In der 72. Minute erzielte Skwiercz nach einer Ecke mit seinem zweiten Kopfballtreffer das 5:2. Die letzten beiden Tore in einer am Ende sehr einseitigen Partie steuerte Leon Bajraktari bei (82., 90.).

Nach einem langen Einwurf in den Strafraum nahm in der 25. Minute ein Polsumer Angreifer das Leder an, drehte sich und zirkelte das Spielgerät gekonnt zum 1:0 in die Hervester Maschen. Kurz nach dem Wechsel glich Hervest dann aus. Sefa Cerik nahm einen langen Ball auf, umspielte einen Verteidiger und schob zum 1:1 ein. Nach einer Ecke traf Aydin Kodabandeh in der 60. Minute per Kopf zum 2:1. Dem Polsumer Ausgleich (78.) folgte ein Pfostenschuss von Kai Vogler (80.). In der 82. Minute wurde Cerik im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfer verwandelte Vogler dann zum verdienten 3:2 Endstand.

Der BVH II musste in der 8. Minute nach einem 25-Meter Kracher das 0:1 hinnehmen, ließ sich davon aber nicht beeindrucken, drehte den Spieß um und führte nach Treffern durch Danny Kittner (9.), Norman Dobrizinski (36.) und Michael Wilkes (41.) mit 3:1. Doch noch vor der Pause kamen die Hausherren zurück und glichen durch Tore in der 42. und 45. Minute wieder aus. Der BVH II erspielte sich auch in der zweiten Halbzeit klare Vorteile und auch Chancen. In der 63. Minute verschoss Wilhelm Schulte-Kellinghaus sogar noch einen an Kittner verursachten Elfmeter. 

/
Erles Keeper schnappt sich den Ball und die Eintracht die Punkte.

Marc Bahl (l.) und Rot-Weiß Dorsten hatten gegen Ercivan Kaya (r.) und den SV Hardt II leichtes Spiel

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SCHERMBECK / DORSTEN Die Saison geht in die Endphase, und seit der Niederlage am letzten Wochenende haben die Landesliga-Herren des SV Schermbeck mit keiner Entscheidung mehr etwas zu tun. Nur die SVS-Frauen haben die Spielzeit schon beendet, alle anderen Mannschaften spielen noch.mehr...

RHADE / WULFEN Die Saison im Jazz- und Modern neigt sich dem Ende zu. Für die Formationen naht die Zeit der Entscheidung über Abstieg, Aufstieg, Jubel und Frust.mehr...