Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fußball

Erle fordert Altendorf heraus

Im Entscheidungsspiel um den Vize-Meistertitel der Kreisliga B 1 RE gewann Eintracht Erle 3:1 gegen den FC Marbeck. Nun treffen die Erler in der Aufstiegsrelegation auf den SV Altendorf.

Erle fordert Altendorf heraus

Beim zweiten und beim dritten Gegentor sah Marbecks Torhüter Christoph Knufmann unglücklich aus. Pieper

Auf der Hardt gewann Erle verdient gegen den FC Marbeck. Dabei sah Marbecks Torhüter bei zwei der drei Gegentore unglücklich aus.

Kreisliga B 1

Entscheidungsspiel

Eintracht Erle - FC Marbeck

3:1 (2:0)

Keine 120 Sekunden waren vergangen, da lag die Eintracht vorne. Nach einem Foul nahe der Mittellinie schaltete David Krauß schnell und schlug den Ball hoch in den Strafraum. Christoph Rentmeister rauschte diagonal von rechts in den Ball und überlupfte den herausstürmenden Marbecker Torwart Christoph Knufmann mit dem Knie.

In der Anfangsphase hatten beide Mannschaften noch mit dem Platz zu kämpfen. Beide machten sich auf dem Rasenplatz warm, doch nachdem das Gewitter eingetreten war, änderte sich der Untergrund. Statt auf Rasen wurde das Spiel auf dem für beide Vereine ungewohnten Kunstrasen angepfiffen.

Das einfachste Mittel aufseiten der Erler waren lange Bälle: Entweder schätzten die Marbecker diese falsch ein, oder sie klärten ungenau. Bereits zehn Minuten nach der Führung verpasste Krauß das 2:0.

Das sollte ihm dann in der 35. Minute gelingen: Wie es nicht anders hätte sein sollen, entstand das 2:0 aus einem langen Ball. Knufmann lief aus seinem Tor, merkte aber, dass er den Ball nicht erreichen würde. Auf halber Strecke stehend überlupfte ihn Krauß von der linken Außenlinie. Ein Traumtor.

Glück hatten die Erler nur wenige Minuten vor der Pause. Torwart Florian Adams, der ansonsten einen guten Job erledigte, schätzte seinerseits einen langen Ball falsch ein. Der Pfosten rettete den A-Jugend-Torhüter.

Beim Anschlusstreffer in der 76. Minute war er aber chancenlos. Aus dem Nichts köpfte Rene Liedmeyer aus sieben Metern ein. Die Marbecker setzten nun alles auf eine Karte. Schon die gesamte zweite Halbzeit spielten sie in einem offensiven 3-4-1-2-System, bei dem die Wing-Backs nur selten zur Fünferkette auffüllten. Das bot Platz für Konter: Felix Wojtalla scheiterte nach 83 Minuten noch knapp an der Entscheidung. Mit ein wenig Mithilfe Knufmanns gelang das dann zwei Minuten später. Wojtalla tankte sich in den Sechszehner und ging zur Grundlinie. Knufmann spekulierte auf eine Flanke und entblößte das kurze Eck, in das Wojtalla reinlupfte.

Erles Trainer Ralf Hardt war nach dem Spiel zufrieden. „Wir sind der verdiente Sieger“, lobte er seine Elf. Dabei sei diese mit der halben zweiten Mannschaft angetreten. Am Samstag geht es in der Relegation gegen den SV Altendorf weiter. „Da fehlt mir wieder die Hälfte der Mannschaft heute. Das wird ein schweres Spiel.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Deutens Chancen sind gestiegen

Team hat den Klassenerhalt in der eigenen Hand

Deuten In der Regionalliga West bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend. Die Ausgangslage für Deuten hat sich am Wochenende verbessert.mehr...