Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Endspielstimmung beim TC Rot-Weiß Schwerte

Tennis-Westfalenliga

Die Herren 30 der Rot-Weißen locken mit Freibier zum Saisonfinale. Gemeinsam mit ihren Anhängern wollen sie gegen Erwitte den Westfalenliga-Klassenerhalt feiern.

Schwerte

von Michael Doetsch

, 28.06.2018
Endspielstimmung beim TC Rot-Weiß Schwerte

Zuletzt ging´s aufwärts für Hendrik Neebe und seine Teamkollegen. Dem ersten Saisonsieg am vergangenen Samstag wollen die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte nun einen weiteren Erfolg folgen lassen. Dieser würde den Klassenerhalt bedeuten. © Bernd Paulitschke

Es herrscht Endspielstimmung in Schwerte-Ost. Für die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte geht es am Samstag ab 11 Uhr auf der heimischen Anlage, Am Hohlen Weg, um den Westfalenliga-Klassenerhalt. Wir beleuchten die Situation rund um die Partie gegen den TV Erwitte.

Wie ist die Tabellenkonstellation?

Die letzten beiden der sechs Mannschaften steigen in die Verbandsliga ab. Der TC Rot-Weiß hat von den ersten vier Spielen nur eines gewonnen – am vergangenen Samstag mit 6:3 in Hövelhof, das auch erst einen Saisonsieg auf dem Konto hat. Gleiches gilt für den TuS Hamm. Zwei dieser drei Teams (Schwerte, Hövelhof und Hamm) müssen in den sauren Abstiegsapfel beißen. Für die Schwerter lässt sich die Faktenlage auf den einfachen Nenner bringen: Eine Niederlage bedeutet den Abstieg, ein Sieg ist gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt – hopp oder top also, denn ein Unentschieden gibt es im Tennis (zumindest bei Sechser-Teams) nicht.

Wie stehen die Chancen?

Rot-Weiß-Mannschaftsführer Hendrik Neebe backt kleine Brötchen. „Ich sehe uns als Außenseiter. Nach dem TC Eintracht Dortmund, der schon als Aufsteiger feststeht, ist Erwitte für mich die zweitstärkste Mannschaft der Liga. Es muss bei uns schon alles passen.“

Was steht für den Gegner auf dem Spiel?

Die Partie hat für die Sauerländer nur noch statistischen Wert, denn sie können weder auf- noch absteigen. „Trotzdem rechnen wir damit, dass sie in stärkster Besetzung kommen werden – und dann wird jedes einzelne Match für uns eine Mammutaufgabe“, sagt Hendrik Neebe.

Wie sieht es personell bei den Schwertern aus?

Es steht die Bestbesetzung zur Verfügung: Oliver Manz, Sebastian Vollmers, Benjamin Thiel, Dennis Krüsmann, Hendrik Neebe und Moritz Pinner.

Können Neebe und Co. auf Zuschauerunterstützung setzen?

Jedenfalls haben die Schwerter in den sozialen Medien fleißig die Werbetrommel gerührt. Zudem gibt es Freibier – ein Dankeschön der Mannschaft, die dafür unter anderem ihre Prämie investiert, die sie bei der Publikumsabstimmung dieser Zeitung zum Sport-Ass 2017 erhalten hat.

Was gibt es sonst noch zum Spiel zu sagen?

Es ist mit einer für Tennis-Verhältnisse außergewöhnlichen Geräuschkulisse zu rechnen. Denn einen Steinwurf von der Rot-Weiß-Anlage entfernt findet am Samstagabend das Open-Air-Konzert des ETuS/DJK Schwerte mit Ross Antony statt. Tagsüber ist mit dem Soundcheck zu rechnen, der auch auf dem Tennisplatz zu hören sein dürfte.