Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisenbahner müssen zum heimstarken SC Herten

05.10.2007

Haltern Vor schweren Auswärts-Aufgaben stehen die A-Ligisten BW Lavesum und ETuS Haltern. Die Lavesumer sind zu Gast bei der Zweitvertretung von GW Nottuln, der ETuS muss in Herten ran.

Nottuln II - BW Lavesum

Nach Herbert Siepert, Thomas, Dirk und Björn Gerding, fehlen nun auch Mike Gerding (Foto), Markus Klöpper und Rene Lorenz. "Dieses Wochenende haben die Jungs lange geplant. Wir wollten das Spiel verlegen, doch Nottuln eben nicht. Aber auch ohne sieben Stammspieler wir lassen uns nicht entmutigen. Dann machen wir es noch einmal mit unseren talentierten A-Junioren Daniel Loreck, Marcel Sachs und Jan Kauff. Zudem stehen Marcel Eckrodt und Holger Siepert wieder zur Verfügung und wie immer kann ich mich auf Tom Schulte verlassen, der mindestens für dieses Spiel in den Kader der Ersten zurückkehrt," sieht Trainer Michael Ecker eine Chance.

"Wenn wir unter den ersten Zehn bleiben wollen, müssen wir Sonntag beim Tabellensiebten schon kämpferisch alles in die Waagschale werfen und Teamgeist zeigen, um die mangels einer eingespielten Mannschaft spielerischen Defizite aufzufangen. Dass wir das können, haben wir zuletzt andeutungsweise gezeigt." Treffen 11.30, Anstoß 13 Uhr.

SC Herten - ETuS

Zwei angeschlagene Gegner treffen in Herten aufeinander. 0:7 verloren die Gastgeber in der Vorwoche in Scherlebeck, der ETuS ging auf eigener Anlage gegen Hochlar mit 1:6 baden. Der SC Herten ist sehr heim- und spielstark. Seine zwölf Punkte holte der Gastgeber allesamt zu Hause, und das mit einem Torverhältnis von 15:4. Auswärts sind die Hertener dagegen Kanonenfutter, null Punkte bei 1:19-Treffern! Die Eisenbahner sind inzwischen auf den vorletzten Platz abgerutscht. "Unser Kader füllt sich so langsam wieder. Wir haben gut trainiert. Ich hoffe, dass wir die Kurve kriegen und gehen motiviert in das Spiel", hofft Co-Trainer Tobias Borgers auf ein Erfolgserlebnis. Wieder dabei sind Marco de Cicco (Foto) und Sebastian König. Treffen 13, Anstoß 15 Uhr. WDr

Lesen Sie jetzt