Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fußball-Bezirksliga

ETuS/DJK ist gerettet – erfolgreicher Sonntag für Schwerter Teams

schwerte/letmathe Am drittletzten Spieltag hat der ETuS/DJK Schwerte mit einem souveränen 4:1-Sieg gegen Bommern den Klassenerhalt perfekt gemacht. Doch auch für die anderen vier Mannschaften lief es blendend: Der VfL Schwerte, SC Berchum/Garenfeld und die SGE Ergste siegten. Und der Geisecker SV hätte beim 2:2 gegen Spitzenreiter Wetter ebenfalls beinahe gewonnen.

ETuS/DJK ist gerettet – erfolgreicher Sonntag für Schwerter Teams

So bejubelten (v.li.) Mijo Martinovic, Vladimir Klaisc, Tobias Felgner, Cagdas Yetim, Yannik Körner und Kevin Rudzinski das 3:0 des ETuS/DJK gegen Bommern. Foto: Paulitschke

Jubel auf der einen Seite – ganz lange Gesichter auf der anderen Seite. Während der ETuS/DJK Schwerte ausgelassen den Klassenerhalt bejubeln durfte, wird es das für Bommern mit der Bezirksliga wohl gewesen sein. Sechs Punkte und 20 Tore müssen die Wittener in den beiden Spielen gegenüber dem ASSV Letmathe noch aufholen. Der Schlüssel zum Erfolg war gestern die Effizienz. Aus fünf Chancen machten die Haberschuss-Männer vier Tore. Bommern hingegen kam lange nicht an Kevin Loke vorbei, erst Schumacher schaffte das (87.) – da stand es aber schon 3:0.

Vor dem Anpfiff musste kurzfristig Stürmer Jasmin Smajlovic passen – sein Magen spielte nicht mit. Er kam dann aber doch noch vor der Pause für den verletzten Ergün Yildirim in die Partie. Und noch einen frühen Ausfall mussten die „Östlichen“ schlucken: Auch bei Serkan Arslan ging es nicht mehr weiter (37.). Davor sorgte er aber für die Szene der ersten 45 Minuten: Mit seiner Bogenlampe aus gut und gerne 30 Metern ließ er Bommerns Keeper Hesse alt aussehen (26.). Auf der anderen Seite lenkte Loke einen Ball noch an den Pfosten (12.).

Smajlovic erhöht nach der Pause

Die Weichen auf Sieg waren nach 54 Minuten gestellt: Felgners Freistoß verlängerte Vincent Vögler per Kopf auf dem zweiten Pfosten, wo Smajlovic aus kurzer Distanz zum 2:0 eindrückte. Ein weiteres Jahr in der Bezirksliga machte dann die Lebensversicherung des ETuS/DJK, Tobias Felgner, wieder nach einem ruhenden Ball klar. Er nickte Yetims Freistoß unter gütiger Mithilfe von Torwart Hesse zum 3:0 ein (81.).

Für den Schlusspunkt sorgte dann Vladimir Klasic mit einem Foulelfmeter. Der gute Schiedsrichter Jonas Hunold aus Schwelm hatte in dieser Szene zwar mit einem Krampf im Mittelkreis zu kämpfen, entschied aber aus gut 50 Metern dennoch richtig.

ETuS/DJK Schwerte - SV Bommern 4:1 (1:0)

Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Yannik Körner, Vincent Vögler (81. André Esequiel), Mijo Martinovic, Ergün Yildirim (32. Jasmin Smajlovic), Tobias Felgner, Elvin Klajic, Kevin Rudzinski, Cagdas Yetim, Serkan Arslan (37. Vladimir Klasic).

Tore: 1:0 Arslan (26.), 2:0 Smajlovic (54.), 3:0 Felgner (81.), 3:1 (87.), 4:1 Klasic (90.+1, Foulelfmeter).

Ungefährdeter Sieg für den VfL Schwerte

Drei Punkte hat der der VfL Schwerte vom Auswärtsspiel beim ASSV Letmathe mitgebracht. Am Ende kam ein ungefährdeter 3:0-Sieg heraus. Bereits nach sechs Minuten hatte Florian Kliegel die Möglichkeit, sein Team in Führung zu bringen, als er eine Bahr-Flanke mit dem Kopf verlängerte. Doch sein Kopfball strich knapp am Pfosten vorbei. In der 13. Minute dann die verdiente Führung für den VfL: Einen Steilpass konnte Kliegel noch so gerade erreichen und legte den Ball quer auf Robin Heuft, der den Ball aus spitzen Winkel hoch ins lange Eck schoss. Nur eine Minute später köpfte Fabian Siepmann eine Hereingabe von Luca Vöckel ins Tornetz – der VfL führte 2:0.

Von nun an ließen die Schwerter den Ball und Gegner laufen. Letmathe war immer einen Schritt zu spät und der VfL kontrollierte die Partie. Letmathe war nach vorne zu harmlos, so erlebte Lukas Knoblauch im VfL-Gehäuse eine ruhige Halbzeit. Der Gastgeber hatte nur einen Schuss aufs Tor der Schwerter zu verzeichnen. Anders auf der anderen Seite: Bahr spielte quer vors Tor, doch Kliegel konnte den Ball nicht ins Tor drücken (34.).

Kliegel erhöht auf 3:0

Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst viel Leerlauf in der Partie. In der 60. Minute dann die Möglichkeit für den eingewechselten Hakan Özdemir zum 3:0. Doch er scheiterte freistehend am ASSV-Keeper Daniel Schatz.

Im Gegenzug fast der Anschlusstreffer: Knoblauch verhinderte diesen und konnte zur Ecke abwehren. Der VfL zog nun wieder das Tempo an. Maximilian Grünscheidt traf aus 30 Metern nur den Innenpfosten. Besser machte es Florian Kliegel drei Minuten später. Einen Alleingang über die linke Seite vollendete er zu 3:0-Endstand (78.). Dennis Uhle hätte in der 90. Minute noch den vierten Treffer machen müssen, doch auch er konnte den Ball freistehend nicht im Tor unterbringen.

ASSV Letmathe - VfL Schwerte 0:3 (0:2)

Schwerte: Lukas Knoblauch, Robin Heuft, Philipp Krause, Florian Kliegel (86. Julian Tonino Nisipeanu), Dennis Uhle, Luca Vöckel, Maximilian Grünscheidt (78. Welf-Alexander Wemmer), Simon Ortiz, Nicolas Ortiz, Alexander Bahr (60. Hakan Özdemir), Fabian Siepmann

Tore: 0:1 Heuft (13.), 0:2 Siepmann (12.), 0:3 Kliegel (78.).

Geisecke hat Spitzenreiter am Rande der Niederlage

Wenigstens ein Zähler blieb den „Kleeblättern“ mit dem 2:2 gegen den Tabellenführer aus Wetter – die Geisecker haben den Ligaprimus mehr geärgert, als diesem das lieb war.

Dass Wetter am Buschkampweg nicht leer ausging, lag an einem Elfmeterpfiff des Dortmunder Schiedsrichters Löffler – ein Pfiff, den er besser nicht vollzogen hätte. Denn als Gökhan Özdemir in der 83. Minute im Strafraum zu Boden ging, war das nicht die Folge eines Kontaktes mit Geiseckes daneben stehenden Marius Manecki. Wetters Türkmen war´s egal, er verwandelte zum 2:2-Endstand.

Grund zum Ärgern

Unverdient war das Ergebnis allerdings nicht, denn nach dem 0:2-Halbzeitrückstand machte Wetter viel Druck. Trotzdem hatten die Geisecker auch Grund zum Ärgern, denn direkt nach Wiederanpfiff hätte Lukas Schäfer das 3:0 machen müssen. Auf dem Silbertablett bekam er den Ball von Alexander Heinz serviert, „verbaselte“ aber aus kürzester Distanz – kaum zu glauben.

Viel besser hatte es Schäfer nach einer knappen Viertelstunde gemacht, als er die Platzherren gedankenschnell in Führung brachte. Als Tim Ollerdissen dann im Nachschuss auf 2:0 erhöhte (26.), sah es richtig gut aus für die beherzt kämpfende Elf von Thomas Wotzlawski.

Großes Kämpferherz

Diese konnte sich jedoch immer weniger befreien und kassierte in der 54. Minute den Ausgleich durch Özdemir, der sich gegen Manecki durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor stocherte. Danach wehrten sich die Geisecker weiter mit großem Kämpferherz. Sie hatten Glück bei einem Lattenkracher (72.), verpassten dann aber vier Minuten später das 3:1. Nach einem der wenigen gut zu Ende gespielten Konter stand der eingewechselte Chris Rous im Fünfmeterraum frei, trat aber über den Ball – ärgerlich.

Mit besagtem Elfmeter glich Wetter dann doch noch aus. Das änderte aber nichts daran, dass die Geisecker Zuschauer ihr Team wenige Minuten später mit Applaus in die Kabine verabschiedeten.

Geisecker SV - FC Wetter 2:2 (2:0)

Geisecke: Tim Helmdach, Tom Borkenstein, Tobias Thiele, Tim Ollerdissen (63. Christopher Rous), Dustin Schütte, Mathis Leuer, Julian Hüser, Jonas hudek (72. Alexander Peters), Marius Manecki, Lukas Schäfer (87. Lukas Wieczorek), Alexander Heinz.

Tore: 1:0 Schäfer (13.), 2:0 Ollerdissen (26.), 2:1 (54.), 2:2 (83., Foulelfmeter).

Ergste siegt mit 4:2

Bei BW Voerde konnte sich die SG Eintracht Ergste mit 4:2 durchsetzen. Ein Gewitter kurz vor Beginn des Spiels machte den Naturrasen in Voerde zur reinsten Rutschbahn. Folge war ein Spiel, welches durch viele Probleme in der Ballannahme und Fehlpässe geprägt war. Dies war auch der Fall, als Benjamin Gladkowski einen Fehler der Gastgeber ausnutze und sein Team mit 1:0 in Führung brachte (6.). Und auch beim zweiten Treffer ging ein Stockfehler der Voerder voraus. Diesmal war es Alexander Göbel, der in der zwölften Minute alleine aufs Tor zulief und zum 2:0 vollendete.

Von Voerde war bis zu diesem Zeitpunkt offensiv wenig zu sehen. Nach 24 Minuten konnten die Voerder aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer erzielen. Eintracht-Keeper Jan Wessinghage, der Dustin Schneider im Tor gut vertrat, konnte noch zweimal klären, doch der dritte Schuss führte zum Erfolg. Dabei blieb es bis zur Pause, obwohl Gladkowski noch zweimal alleine vor dem Voerde-Tor stand.

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich zunächst beide Teams. Nach 65 Minuten eroberte Göbel den Ball und bediente Jonas Oelgeklaus, der mit seinem Treffer in den Winkel das 3:1 erzielen konnte. Doch fast im Gegenzug konnte Voerde den alten Abstand wieder herstellen. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende die Entscheidung für die Ergster: Lukas Hegemann konnte eine Ecke per Kopf im langen Eck versenken. Durch diesen Sieg haben die Ergster mit der SG Hemer gleichgezogen. Die Sauerländer müssen nun ebenfalls in die Iserlohner A-Liga absteigen.mal

Blau-Weiß Voerde - SG Eintracht Ergste 2:4 (1:2)

Ergste: Jan Wessinghage, Azercan Cifci (77. Josse Zeising), Nico Schipper, Jonas Oelgeklaus, Noel Boethin, Alexander Göbel, Justin Leyk, Lukas Hegemann, Philipp Überacker (61. Marten Kaschke), Janik Becker, Benjamin Gladkowski.

Tore: 0:1 Gladkowski (6.), 0:2 Göbel (12.), 1:2 (24.), 1:3 Oelgeklaus (65.), 2:3 (67.), 2:4 Hegemann (76.).

Berchum/Garenfeld behauptet Platz drei

Der SC Berchum/Garenfeld feierte am Sonntag mit 5:2 gegen den SV Deilinghofen-Sundwig seinen 17. Saisonerfolg und untermauert damit den dritten Tabellenplatz. „Jetzt brauchen wir noch vier Punkte, um Platz drei zu sichern“, meinte Trainer Dieter Iske nach der torreichen Begegnung. Drei Zähler Vorsprung hat der Sportclub auf den VfL Schwerte.

Die Rot-Schwarzen brauchten lange, um die Partie auch zahlenmäßig in ihre Richtung zu lenken. Denn Salvatore Militano, der Toptorjäger der Liga, war zunächst nicht auszuschalten. Bereits nach fünf Minuten erzielte er seinen 31. Saisontreffer.

Daniel Huber mit starker Partie

Auf der Gegenseite zeigte aber auch Daniel Huber eine ausgezeichnete Partie. „Hubi hat sich ein Lob verdient, nicht nur wegen seiner Tore. Er war unheimlich engagiert“, so Iske. Innerhalb von sechs Minuten hatte sein Schützling mit zwei Treffern das Spiel gedreht.

Doch dann war erneut Militano zur Stelle. Nach einer Ecke setzte er aus zwölf Metern zum Fallrückzieher an und donnerte den Ball zum 2:2 ins Netz. „Nach vorne waren beide Mannschaften richtig gut. Beide Torhüter haben noch tolle Paraden gezeigt“, berichtete Iske.

Nach der Halbzeit bekam der Sportclub den Tabellensiebten aus Hemer aber immer besser in den Griff. Tim Eickelmann brachte sein Team schnell erneut in Führung. Der Rest war dann Sache für den SC-Torjäger. Nicolas Külpmann machte in der Schlussphase mit zwei weiteren Treffern zum 5:2-Endstand den Deckel drauf für den Tabellendritten.

SC Berchum/Garenfeld - SV Deilinghofen-Sundwig 5:2 (2:2)

Berchum/Garenfeld: Leon Schnafel, Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim (82. Alexander Rüster), Vladimir Kunz, Christian Schilling (70. Alessandro Sambale), Timo Schürholz, Christian Deuerling, Daniel Huber, Tim Eickelmann, Manuel Pais, Jerome Nickel.

Tore: 0:1 (5.), 1:1, 2:1 beide Huber (20., 25.), 2:2 (35.), 3:2 Eickelmann (48.), 4:2, 5:2 beide Külpmann (79., 87.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerte Die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte stehen am Samstag in Hövelhof in der Pflicht. Mit einem Erfolg wollen die Rot-Weißen ihre Chance auf den Westfalenliga-Klassenerhalt wahren.mehr...

Jugendfußball-Stadtmeisterschaften

47 Mannschaften aus neun Vereinen spielen um die Titel

Schwerte Eine beinahe dreistellige Zahl an Paarungen weisen die Spielpläne fürs Wochenende aus – von Freitag bis Sonntag gehen in Schwerte-Ost die Jugendfußball-Stadtmeisterschaften über die Bühne.mehr...

Schwerter Reitertage

Heimspiel mit imposanten Zahlen

Schwerte. 1600 Startplätze, 555 Reiter – die traditionellen Schwerter Reitertage auf Gut Kückshausen werden erneut ein dreitägige Großereignis mit einiger Prominenz. Auch an Sponsorengeldern konnte eine Steigerung erzielt werden. mehr...