Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Droste glaubt an ein Fußballwunder

TuS Sythen empfängt Schlusslicht Hillen II

01.06.2007

Sythen Thomas Droste «Fußballwunder gibt es immer wieder, ich glaube daran». Unerschütterlich hofft (Foto), Coach des TuS Sythen weiter auf den Aufstieg. Drei Hürden stehen dabei aber im Weg. Die eine heißt SG Hillen II und dürfte die niedrigste sein. Die Hillener, die morgen in Sythen zu Gast sind, belegen abgeschlagen den letzten Tabellenplatz. Diesen Dreier sollte Droste also einplanen können. Bleiben noch die Hürden Eintracht Recklinghausen und GW Erkenschwick II. Beide Teams rangieren nämlich vor dem TuS und haben einen Punkt Vorsprung. So müssen also beide Konkurrenten patzen, damit der zweite Platz noch erreicht wird. Erkenschwick II spielt daheim gegen den Tabellenführer und bereits feststehenden Aufsteiger SV Horneburg, die Eintracht aus Recklinghausen, die momentan auf dem zweiten Rang platziert ist, empfängt zum Lokalderby den Tabellensiebten Stuckenbusch II. «Eigentlich haben die Eintrachter den Aufstieg verdient, die haben vor der Saison sechs Punkte abgezogen bekommen und in der Rückrunde kein Spiel mehr verloren», zeigt sich Droste als fairer Sportsmann. «Wir haben dagegen viele Zähler fahrlässig abgeben», würde es Droste dann doch nicht wundern, wenn seine Sythener den Aufstieg im zweiten Jahr in Folge nur um einen Punkt verpassen: «Dann greifen wir halt nächstes Jahr wieder an. Treffen ist um 13.30 Uhr, Anstoß um 15 Uhr.

Lesen Sie jetzt