Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zimniok fliegt über die Stadionrunde

Das hatte keiner der «Experten» vorausgesehen. Der 19-jährige Markus Zimniok (TSV Kirchlinde), der erst vor drei Wochen sein zweites 400-m-Rennen bestritt, steigerte sich bei den Westfalenmeisterschaften in Arnsberg von bisher 51,44 Sek. auf glänzende 49,84 Sek. und drang damit sensationell auf den dritten Platz vor. Betreuer Rainer Buchholz: «Jeder muss erst lernen, die 400 m zu laufen. Deshalb bin ich sicher, dass Markus sein Potenzial bisher nur angedeutet hat.» Bei den deutschen Jugendmeisterschaften hat der Dortmunder Gelegenheit, sich weiter zu verbessern.

Auch über 200 m reihten sich der immer stärkere Mirko Schmidt und Alexander Böker unter die schnellsten A-Jugendlichen Westfalens ein. Mirko steigerte sich als Fünfter auf 22,78 Sek., Alexander folgte auf Platz sechs (22,94).

Schade, dass Laura Ercan in ihrem 400-m-Zeitlauf nur wenig gefordert wurde. Ihre 57,88 Sek. sind sicher nicht ihr letztes Wort. Stark die Hürdenmädchen der LGO. Sandra Jörs unterbot zum ersten Mal die begehrten 15 Sekunden und überraschte bei 1,7 m/Sek. Gegenwind durch ihren zweiten Platz bei der A-Jugend in 14,98 Sek. Damit schaffte sie auch die angestrebte Qualifikation für die «Deutschen». 15,12 Sek. wurden für Mehrkämpferin Carolin Strophff gestoppt, die vor allem auch durch ihre 5,62 m im Weitsprung gefiel.

Erfahrung fehlt

Mit schnellen Vorlaufzeiten zogen Ann-Kathrin Schreyer (14,56), Jacqueline Peter (14,78) und Laura Schnittker (15,08) in das Hürdenfinale der B-Jugend ein. Trotz Gegenwind hürdelte Ann-Kathrin mit 14,72 Sek. auf Rang vier, gefolgt von Jacqueline (15,00) und Laura (15,06) auf den nächsten Plätzen.

Viel versprechende Zeiten liefen die B-Mädchen, aber da fehlte Erfahrung für noch schnellere 400 m-Zeiten. Janna Bachorz (alle LGO) lief die Stadionrunde in 60,02 Sek. und Luisa Schimmel wurde mit 60,70 Sek. gestoppt.

«Vielleicht kann er an die zehn Minuten heran laufen», hoffte LC Rapid-Sportwart Günter Schrogl vor den 3000 m für seinen Sohn Fabian. Der 16-Jährige blieb mit 9:59,02 Min. unter der väterlichen Prognose. Mz

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ergebnisse der Dortmunder Klubs

Diese Fußball-Teams waren am Wochenende im Einsatz

DORTMUND In den Dortmunder Amateurfußball-Ligen ist die Winterpause für die meisten Klubs rum, viele Mannschaften waren am Wochenende wieder gefordert. In unserer Übersicht finden Sie alle Ergebnisse und Torschützen der Dortmunder Mannschaften - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Live-Ticker zum Nachlesen aus Aplerbeck und Wickede

ASC macht es deutlich - Westfalia klarer Derby-Sieger

Dortmund Die Winterpause ist vorbei und Dortmunds Fußballer waren am Sonntag wieder im Einsatz. In der Oberliga besiegte der ASC 09 Dortmund Sprockhövel deutlich. In der Westfalenliga entschied Westfalia Wickede das Derby gegen den SV Brackel klar für sich. Der Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

DORTMUND Der SV Brackel kämpft in der Fußball-Westfalenliga um den Klassenerhalt. Im RN-Talk spricht der 20-jährige Stürmer Patrick Sacher über die lange Vorbereitung, die Schwierigkeiten in der Liga und das anstehende Derby gegen Westfalia Wickede zum Start.mehr...