Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Brackel heißt es am Sonntag: Alles oder nichts

SVB hat ein Abstiegsendspiel

Was für ein Finale in der Fußball-Westfalenliga. Eins, das sich sowohl der SV Brackel 06 als auch der FC Iserlohn aber ersparen wollten. Denn in dieser Partie geht es um den letzten Absteiger in die Landesliga.

Dortmund

von Thomas Schulzke

, 26.05.2018
In Brackel heißt es am Sonntag: Alles oder nichts

Robin Gordon beißt auf die Zähne - im Finalspiel um den Klassenerhalt braucht Brackel jeden Mann. © Dan Laryea

Die Ausgangslage ist klar umrissen. Der SV Brackel 06 (33 Punkte) muss am Sonntag (15 Uhr, Oesterstraße 66, 44309 Dortmund) die Partie gewinnen, um in der Tabelle noch an Iserlohn (34) vorbeizuziehen. Dem Konkurrenten hilft schon ein Punkt, um die Klasse zu halten.

Defensive entscheidet das Spiel

„Die Partie gewinnt die Truppe, die in der Defensive besser steht“, prognostiziert Brackels Coach Giovanni Schiattarella. Bisher standen beide Teams aber noch nicht so gut in der Defensive. „Unsere 59 Gegentore sind schon abenteuerlich, aber Brackel mit seinen 70 Toren toppt das noch. Da wissen wir, wo wir den Hebel ansetzen müssen“, sagt Iserlohns Coach Christian Hampel.

Jetzt lesen

Er wohnt selbst nur 500 Meter von der Anlage in Brackel entfernt und wird in der kommenden Woche alle Einkaufsläden des Ortes meiden. „Muss ja nicht sein, noch einmal über diese Partie sprechen zu müssen. Egal wie es ausgeht, eine Partei wird immer schlecht gelaunt sein“, weiß Hampel.

Gut gefüllter Iserlohner Kader

Er geht davon aus, dass er der sein wird, der die bessere Laune hat. Sein Team hat zuletzt fünf Punkte aus den vergangenen drei Partien geholt. Der Kader ist wieder gut gefüllt. Zwischenzeitlich herrschte nämlich Notstand in Iserlohn. Hampel konnte nur auf acht gesunde Spieler aus dem kleinen 17er-Kader zurückgreifen. Das sei auch der Grund, warum das Team bis heute den Klassenerhalt noch nicht gesichert hat. „Alle sprechen nur davon, dass wir eine Katastrophensaison hingelegt haben. Klar entspricht der Tabellenplatz nicht unseren Ansprüchen. Aber wenn du so viele Verletzte hast, läuft es eben mal nicht nach Plan“, sagt der Trainer.

Der SV Brackel hat unter Neu-Coach Giovanni Schiattarella aus den vergangenen drei Begegnungen sogar sechs Punkte geholt und sich so das Endspiel gesichert. Als Schiattarella für Jörg Lange kam, lag das Team noch auf dem vorletzten Rang. Jetzt ist der Sprung ans rettende Ufer nah. Was beide Teams eint, ist eine überragende Offensive. Beide Klubs stellen die besten Sturmduos der Liga. Brackels Mirza Basic (21) und Patrick Sacher (15) haben zusammen 36 der 56 Tore erzielt. Bei Iserlohn waren Lukas Lenz (20) und Kingsley Kanayo Nweke (15) für 35 der 55 Treffer verantwortlich.

Gordon wieder fit

Schiattarella gibt ganz klar aus, was er von seinen Jungs erwartet. „Wir müssen einfach bereit sein, uns weh zu tun.“ Einer, der das kann, ist Robin Gordon. Der Innenverteidiger saß am vergangenen Sonntag mit Knieschmerzen im Krankenhaus. Am Sonntag wird er wieder auflaufen, weil die Ärzte keine schwerwiegende Verletzung diagnostiziert haben.

Jetzt lesen

Es ist also angerichtet für einen großen Fight. „Und wenn man die Brackeler Zuschauer braucht, waren sie in der Vergangenheit immer da. Ich hoffe, das ist auch am Sonntag so“, sagt Schiattarella.

Jetzt lesen