Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Denkbar knapp am Podium vorbei

Hamburg-Harburg Fünfmal hatten die 50 gestarteten Radsportlerinnen der U-15 Klasse den sieben Kilometer langen Rundkurs in Hamburg-Harburg zu bewältigen. Zwei schwere Steigungen von neun und zwölf Prozent sollten für eine Selektion im Starterfeld sorgen.

Vanessa Steinki (Pfeil Mengede), die zehn Tage zuvor Vizemeisterin bei den Westfalenmeisterschaften geworden war, kam mit der schweren Strecke gut zurecht. Zusammen mit der späteren Siegerin Jessica Eckarth (Attendorn) sorgte Steinki immer wieder für Tempoverschärfungen, so das sich das Hauptfeld bis zum Ende des Rennen auf 24 Fahrerinnen reduzierte.

Etwas Pech hatte Steinki dann im Finale als sie in der Zielkurve von einer Mitfahrerin bedrängt wurde und etwas an Boden verlor.

Plätze gutgemacht

In einem lang gezogenen Sprint konnte sie dann aber noch zahlreiche Plätze gutmachen. Auf Platz fünf war Steinki letztlich erfolgreichste Dortmunder Fahrerin bei diesen Titelkämpfen. Mit etwas mehr Glück wäre sogar ein Platz auf dem Podium möglich gewesen.

In der weiblichen Jugend kam Rica Pohl (RSV Dortmund-Nord) auf Platz 38., Anna Bianca Schnitzmeier (Hombruch) fuhr im Rennen der Juniorinnen auf den 20. Platz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Mit knapp 30 Jahren macht Alex Enke den großen Schnitt, verabschiedet sich aus der Oberliga und geht im Sommer als Spielertrainer zum Landesligisten Hombrucher SV, seiner ersten Station sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Udo Stark sprach mit dem Kapitän des FC Brünninghausen.mehr...

Dortmund Die Frauen des SV Berghofen sind mit zwei Kantersiegen in die zweite Saisonhälfte gestartet. Das Regionalligateam führt die Rückrundentabelle an und befindet sich aussichtsreich auf Platz drei im Gesamt-Tableau. Vom Aufstieg will der SVB aber dennoch nichts wissen.mehr...

DORTMUND/PYEONGCHANG Nach den ersten zwei Läufen im olympischen Zweierbob-Wettkampf war der Dortmunder Christopher Weber noch auf Medaillenkurs. Auch nach Durchgang drei sah es für den 26-Jährigen im Bob von Pilot Johannes Lochner noch gut aus. Am Ende reichte es nur zu Platz fünf. Wie geht es weiter?mehr...