Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Dorstens Sportler des Jahres 2017

Das sind die 15 Kandidaten für die Kategorien "Sportler des Jahres", "Sportlerin des Jahres" und "Mannschaft des Jahres".

/
Den Aufstieg in die Regionalliga htten die U17-Fußballerinnen des SSV Rhade sich in den vergangenen Jahren wiederholt vergeblich zum Ziel gesetzt. Im Juni dieses Jahres war es dann so weit. Mit einem 2:1-Erfolg über Verfolger UNion Wessum machte das Team von Trainer Mike Lerche am heimischen Dahlenkamp sein Meisterstück. Im Herbst ließen die talentierten Rhaderinnen dann noch den gewinn des Kreismeistertitels auf dem Feld folgen.
Den Aufstieg in die Regionalliga htten die U17-Fußballerinnen des SSV Rhade sich in den vergangenen Jahren wiederholt vergeblich zum Ziel gesetzt. Im Juni dieses Jahres war es dann so weit. Mit einem 2:1-Erfolg über Verfolger UNion Wessum machte das Team von Trainer Mike Lerche am heimischen Dahlenkamp sein Meisterstück. Im Herbst ließen die talentierten Rhaderinnen dann noch den gewinn des Kreismeistertitels auf dem Feld folgen.

Foto: Leistner

Die Saison 2017 war für die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Emosie“ eine ganz besondere. Aus Altersgründen mussten die jungen Tänzerinnen des Tanz-Sport-Zentrums Royal Wulfen aus der Jugendverbandsliga in die Verbandsliga der Hauptgruppe wechseln. Doch die Mannschaft von Trainerin Julia Tenhagen zeigte dort keinerlei Nervosität oder Anpassungsschwierigkeiten und ertanzte sich am Ende gleich den Aufstieg in die Oberliga.
Die Saison 2017 war für die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Emosie“ eine ganz besondere. Aus Altersgründen mussten die jungen Tänzerinnen des Tanz-Sport-Zentrums Royal Wulfen aus der Jugendverbandsliga in die Verbandsliga der Hauptgruppe wechseln. Doch die Mannschaft von Trainerin Julia Tenhagen zeigte dort keinerlei Nervosität oder Anpassungsschwierigkeiten und ertanzte sich am Ende gleich den Aufstieg in die Oberliga.

Foto: Lücke

Ein Fußballspiel vor Tausenden von Zuschauern? Das hatte es in Dorsten schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben. Anfang Juni bestritt der 1. SC Blau-Weiß Wulfen gleich zwei davon. Im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga mussten die Wulfener Fußballer zunächst beim SC Reken antreten und erzielten dort nach 2:0-Führung ein 2:2. Im Rückspiel am heimischen Wittenbrink machte die Elf von Trainer Detelf Albers dann mit einem 2:0-Sieg den Aufstieg perfekt.
Ein Fußballspiel vor Tausenden von Zuschauern? Das hatte es in Dorsten schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben. Anfang Juni bestritt der 1. SC Blau-Weiß Wulfen gleich zwei davon. Im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga mussten die Wulfener Fußballer zunächst beim SC Reken antreten und erzielten dort nach 2:0-Führung ein 2:2. Im Rückspiel am heimischen Wittenbrink machte die Elf von Trainer Detelf Albers dann mit einem 2:0-Sieg den Aufstieg perfekt.

Foto: Leistner

Der Siegeszug der Tennis-Damen von der Deutener Birkenallee ging auch im Jahr 2017 weiter. Am letzten Juni-Wochenende feierte der TC Deuten mit dem Aufstieg der Mannschaft in die Regionalliga den bislang größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Beim 5:4-Erfolg über den Bielefelder TTC konnte schon nach den Einzeln gefeiert werden. In der Winterrunde steht das Team in der Westfalenliga aktuell nach zwei Siegen kurz vor dem Klassenerhalt.
Der Siegeszug der Tennis-Damen von der Deutener Birkenallee ging auch im Jahr 2017 weiter. Am letzten Juni-Wochenende feierte der TC Deuten mit dem Aufstieg der Mannschaft in die Regionalliga den bislang größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Beim 5:4-Erfolg über den Bielefelder TTC konnte schon nach den Einzeln gefeiert werden. In der Winterrunde steht das Team in der Westfalenliga aktuell nach zwei Siegen kurz vor dem Klassenerhalt.

Foto: Privat

Die Herren 30 des Dorstener Tennis-Clubs (DTC) machten im Juni dieses Jahres die Meisterschaft in der Regionalliga West perfekt. Gegen den Borbecker TC feierten die Dorstener am letzten Spieltag einen deutlichen 8:1-Erfolg. Die Mannschaft um Marcel Schröder schrieb damit ein Stück Dorstener tennishistorie, denn damit spielt das Team als erste Mannschaft aus der Lippestadt in der kommenden Sommersaison in der Bundesliga ihrer Altersklasse.
Die Herren 30 des Dorstener Tennis-Clubs (DTC) machten im Juni dieses Jahres die Meisterschaft in der Regionalliga West perfekt. Gegen den Borbecker TC feierten die Dorstener am letzten Spieltag einen deutlichen 8:1-Erfolg. Die Mannschaft um Marcel Schröder schrieb damit ein Stück Dorstener tennishistorie, denn damit spielt das Team als erste Mannschaft aus der Lippestadt in der kommenden Sommersaison in der Bundesliga ihrer Altersklasse.

Foto: Leistner

Anzeige
Anfang 2017 wechselte Thorben Dietz von der LG Dorsten zur LG Vulkaneifel. Erfolgreich unterwegs ist der Dorstener natürlich weiterhin und das mittlerweile auch auf der Langstrecke. Im Halbmarathon und Marathon stellte er i 2017 neue Kreisrekorde auf und war beim Berlin Marathon im September schnellster deutscher Läufer.
Anfang 2017 wechselte Thorben Dietz von der LG Dorsten zur LG Vulkaneifel. Erfolgreich unterwegs ist der Dorstener natürlich weiterhin und das mittlerweile auch auf der Langstrecke. Im Halbmarathon und Marathon stellte er i 2017 neue Kreisrekorde auf und war beim Berlin Marathon im September schnellster deutscher Läufer.

Foto: Privat

34 Jahre lang musste der Radsportclub Dorsten warten, bis er erstmals einen Deutschen Meister stellte. Anfang September war es dann so weit. Henrik Josten gewann in Genthin/Sachsen-Anhalt mit dem Team des Landesverbandes NRW den Titel der Altersklasse U17 im Vierer-Mannschaftszeitfahren auf der Straße.
34 Jahre lang musste der Radsportclub Dorsten warten, bis er erstmals einen Deutschen Meister stellte. Anfang September war es dann so weit. Henrik Josten gewann in Genthin/Sachsen-Anhalt mit dem Team des Landesverbandes NRW den Titel der Altersklasse U17 im Vierer-Mannschaftszeitfahren auf der Straße.

Foto: Privat

Der 20-jährige Dorstener gehörte 2017 zu den Aufsteigern im Rudersport. Eigentlich noch U23-Athlet sicherte er sich einen Platz im deutschen Männer-Vierer und gewann mit dem Boot beim Weltcup im März zunächst das B-Finale, bevor bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida die Verbesserung auf Platz sechs im A-Finale folgte.
Der 20-jährige Dorstener gehörte 2017 zu den Aufsteigern im Rudersport. Eigentlich noch U23-Athlet sicherte er sich einen Platz im deutschen Männer-Vierer und gewann mit dem Boot beim Weltcup im März zunächst das B-Finale, bevor bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida die Verbesserung auf Platz sechs im A-Finale folgte.

Foto: Menne

Im deutschen Männer-Doppelvierer ruderte der 25-jährige Dorstener beim Weltcup im März auf Rang drei des B-Finales. Bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice wurden Piontek und Co. Vierter des A-Finales und bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida kam das Quartett auf Platz zwei des B-Finales.
Im deutschen Männer-Doppelvierer ruderte der 25-jährige Dorstener beim Weltcup im März auf Rang drei des B-Finales. Bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice wurden Piontek und Co. Vierter des A-Finales und bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida kam das Quartett auf Platz zwei des B-Finales.

Foto: Privat

Pauline Hirt hat 2017 ein furioses Jahresfinale hingelegt. Im November wurde die 15-jährige tennisspielerin vom TC Deuten zunächst Deutsche Jugendmeisterin im Doppel der Altersklasse U16. Im Dezember ließ sie bei den Westfälischen Meisterschaften dann gleich den nächsten Titel folgen und wurde bislang jüngste Meisterin im Dameneinzel.
Pauline Hirt hat 2017 ein furioses Jahresfinale hingelegt. Im November wurde die 15-jährige tennisspielerin vom TC Deuten zunächst Deutsche Jugendmeisterin im Doppel der Altersklasse U16. Im Dezember ließ sie bei den Westfälischen Meisterschaften dann gleich den nächsten Titel folgen und wurde bislang jüngste Meisterin im Dameneinzel.

Foto: Privat

Im deutschen leichtgewichts-Doppelzweier ruderte der 23-Jährige aus Wulfen bei der Europameisterschaft auf Platz fünf und bei der Weltmeisterschaft auf Platz sechs. Mit dem Sieg im Männer-Einer beim Langstreckentest Anfang Dezember in Dortmund unterstrich Osborne seine Ambitionen für Olympia 2020 in Tokio.
Im deutschen leichtgewichts-Doppelzweier ruderte der 23-Jährige aus Wulfen bei der Europameisterschaft auf Platz fünf und bei der Weltmeisterschaft auf Platz sechs. Mit dem Sieg im Männer-Einer beim Langstreckentest Anfang Dezember in Dortmund unterstrich Osborne seine Ambitionen für Olympia 2020 in Tokio.

Foto: Seyb

Als erste Dressurreiterin ihres Heimatlandes Irland schaffte Judy Reynolds im März die Qualifikation fürs Weltcupfinale. Die Europaliga beendete sie mit ihrem Paradepferd Vancouver K auf dem dritten Platz. Beim Weltcupfinale in Omaha/Nebraska ritt die 36-Jährige dann mit Vancouver K auf einen hervorragenden vierten Platz.
Als erste Dressurreiterin ihres Heimatlandes Irland schaffte Judy Reynolds im März die Qualifikation fürs Weltcupfinale. Die Europaliga beendete sie mit ihrem Paradepferd Vancouver K auf dem dritten Platz. Beim Weltcupfinale in Omaha/Nebraska ritt die 36-Jährige dann mit Vancouver K auf einen hervorragenden vierten Platz.

Foto: Pieper

Für die deutsche Squash-Nationalmannschaft der Damen ging es im April bei den Europameisterschaften in Finnland um die Rückkehr in die Division 1. Die Dorstenerin Nele Hatschek hatte maßgeblichen Anteil daran, dass dieses Vorhaben gelang. Deutschland gewann den Titel in der Divison 2 und spielt jetzt wieder erstklassig.
Für die deutsche Squash-Nationalmannschaft der Damen ging es im April bei den Europameisterschaften in Finnland um die Rückkehr in die Division 1. Die Dorstenerin Nele Hatschek hatte maßgeblichen Anteil daran, dass dieses Vorhaben gelang. Deutschland gewann den Titel in der Divison 2 und spielt jetzt wieder erstklassig.

Foto: Privat

Seit Jahren kämpft die 21-jährige Dorstenerin für den Judo-Club 66 Bottrop. 2017 wurde sie in ihrer Gewichtsklasse -52 kg Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen, mit der Bottroper Damenmannschaft erreichte sie die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und gewann dort mit ihrem Team Bronze.
Seit Jahren kämpft die 21-jährige Dorstenerin für den Judo-Club 66 Bottrop. 2017 wurde sie in ihrer Gewichtsklasse -52 kg Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen, mit der Bottroper Damenmannschaft erreichte sie die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und gewann dort mit ihrem Team Bronze.

Foto: Privat

Bis Februar dieses Jahres kämpfte sie noch mit einer Rippenverletzung, im Mai fuhr Charlotte Reinhardt vom Ruderverein Dorsten dann mit dem deutschen Frauen-Doppelvierer bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice sensationell zum EM-Titel. Bei der WM in Sarasota/Florida verpasste das Boot als Vierter eine Medaille nur knapp.
Bis Februar dieses Jahres kämpfte sie noch mit einer Rippenverletzung, im Mai fuhr Charlotte Reinhardt vom Ruderverein Dorsten dann mit dem deutschen Frauen-Doppelvierer bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice sensationell zum EM-Titel. Bei der WM in Sarasota/Florida verpasste das Boot als Vierter eine Medaille nur knapp.

Foto: Seyb

Den Aufstieg in die Regionalliga htten die U17-Fußballerinnen des SSV Rhade sich in den vergangenen Jahren wiederholt vergeblich zum Ziel gesetzt. Im Juni dieses Jahres war es dann so weit. Mit einem 2:1-Erfolg über Verfolger UNion Wessum machte das Team von Trainer Mike Lerche am heimischen Dahlenkamp sein Meisterstück. Im Herbst ließen die talentierten Rhaderinnen dann noch den gewinn des Kreismeistertitels auf dem Feld folgen.
Die Saison 2017 war für die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Emosie“ eine ganz besondere. Aus Altersgründen mussten die jungen Tänzerinnen des Tanz-Sport-Zentrums Royal Wulfen aus der Jugendverbandsliga in die Verbandsliga der Hauptgruppe wechseln. Doch die Mannschaft von Trainerin Julia Tenhagen zeigte dort keinerlei Nervosität oder Anpassungsschwierigkeiten und ertanzte sich am Ende gleich den Aufstieg in die Oberliga.
Ein Fußballspiel vor Tausenden von Zuschauern? Das hatte es in Dorsten schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben. Anfang Juni bestritt der 1. SC Blau-Weiß Wulfen gleich zwei davon. Im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga mussten die Wulfener Fußballer zunächst beim SC Reken antreten und erzielten dort nach 2:0-Führung ein 2:2. Im Rückspiel am heimischen Wittenbrink machte die Elf von Trainer Detelf Albers dann mit einem 2:0-Sieg den Aufstieg perfekt.
Der Siegeszug der Tennis-Damen von der Deutener Birkenallee ging auch im Jahr 2017 weiter. Am letzten Juni-Wochenende feierte der TC Deuten mit dem Aufstieg der Mannschaft in die Regionalliga den bislang größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Beim 5:4-Erfolg über den Bielefelder TTC konnte schon nach den Einzeln gefeiert werden. In der Winterrunde steht das Team in der Westfalenliga aktuell nach zwei Siegen kurz vor dem Klassenerhalt.
Die Herren 30 des Dorstener Tennis-Clubs (DTC) machten im Juni dieses Jahres die Meisterschaft in der Regionalliga West perfekt. Gegen den Borbecker TC feierten die Dorstener am letzten Spieltag einen deutlichen 8:1-Erfolg. Die Mannschaft um Marcel Schröder schrieb damit ein Stück Dorstener tennishistorie, denn damit spielt das Team als erste Mannschaft aus der Lippestadt in der kommenden Sommersaison in der Bundesliga ihrer Altersklasse.
Anfang 2017 wechselte Thorben Dietz von der LG Dorsten zur LG Vulkaneifel. Erfolgreich unterwegs ist der Dorstener natürlich weiterhin und das mittlerweile auch auf der Langstrecke. Im Halbmarathon und Marathon stellte er i 2017 neue Kreisrekorde auf und war beim Berlin Marathon im September schnellster deutscher Läufer.
34 Jahre lang musste der Radsportclub Dorsten warten, bis er erstmals einen Deutschen Meister stellte. Anfang September war es dann so weit. Henrik Josten gewann in Genthin/Sachsen-Anhalt mit dem Team des Landesverbandes NRW den Titel der Altersklasse U17 im Vierer-Mannschaftszeitfahren auf der Straße.
Der 20-jährige Dorstener gehörte 2017 zu den Aufsteigern im Rudersport. Eigentlich noch U23-Athlet sicherte er sich einen Platz im deutschen Männer-Vierer und gewann mit dem Boot beim Weltcup im März zunächst das B-Finale, bevor bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida die Verbesserung auf Platz sechs im A-Finale folgte.
Im deutschen Männer-Doppelvierer ruderte der 25-jährige Dorstener beim Weltcup im März auf Rang drei des B-Finales. Bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice wurden Piontek und Co. Vierter des A-Finales und bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida kam das Quartett auf Platz zwei des B-Finales.
Pauline Hirt hat 2017 ein furioses Jahresfinale hingelegt. Im November wurde die 15-jährige tennisspielerin vom TC Deuten zunächst Deutsche Jugendmeisterin im Doppel der Altersklasse U16. Im Dezember ließ sie bei den Westfälischen Meisterschaften dann gleich den nächsten Titel folgen und wurde bislang jüngste Meisterin im Dameneinzel.
Im deutschen leichtgewichts-Doppelzweier ruderte der 23-Jährige aus Wulfen bei der Europameisterschaft auf Platz fünf und bei der Weltmeisterschaft auf Platz sechs. Mit dem Sieg im Männer-Einer beim Langstreckentest Anfang Dezember in Dortmund unterstrich Osborne seine Ambitionen für Olympia 2020 in Tokio.
Als erste Dressurreiterin ihres Heimatlandes Irland schaffte Judy Reynolds im März die Qualifikation fürs Weltcupfinale. Die Europaliga beendete sie mit ihrem Paradepferd Vancouver K auf dem dritten Platz. Beim Weltcupfinale in Omaha/Nebraska ritt die 36-Jährige dann mit Vancouver K auf einen hervorragenden vierten Platz.
Für die deutsche Squash-Nationalmannschaft der Damen ging es im April bei den Europameisterschaften in Finnland um die Rückkehr in die Division 1. Die Dorstenerin Nele Hatschek hatte maßgeblichen Anteil daran, dass dieses Vorhaben gelang. Deutschland gewann den Titel in der Divison 2 und spielt jetzt wieder erstklassig.
Seit Jahren kämpft die 21-jährige Dorstenerin für den Judo-Club 66 Bottrop. 2017 wurde sie in ihrer Gewichtsklasse -52 kg Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen, mit der Bottroper Damenmannschaft erreichte sie die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und gewann dort mit ihrem Team Bronze.
Bis Februar dieses Jahres kämpfte sie noch mit einer Rippenverletzung, im Mai fuhr Charlotte Reinhardt vom Ruderverein Dorsten dann mit dem deutschen Frauen-Doppelvierer bei der Europameisterschaft im tschechischen Racice sensationell zum EM-Titel. Bei der WM in Sarasota/Florida verpasste das Boot als Vierter eine Medaille nur knapp.