Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstener räumen Titel in Bottrop ab

Radsport

Mit zwei Titeln und einer Vizemeisterschaft kehrten die Einradfahrer des ERC Dorsten am Wochenende hochzufrieden von den ersten NRW-Freestyle-Meisterschaften aus Bottrop zurück.

DORSTEN

11.05.2011
Dorstener räumen Titel in Bottrop ab

Ein Formel-1-Rennen setzten die Fahrer der Altersklasse U15 in ihrer Gruppenkür um. Für viele Fahrer war es der erste Start vor größerem Publikum, so dass auch eine gehörige Portion Nervosität mitfuhr. Platz fünf war dennoch ein gutes Ergebnis.

Herausragende Teilnehmerin aus Dorsten war Janna Wohlfarth, die zwei Titel in der Damen-Klasse errang. In der Einzelkür der Damen kam es zu einem spannenden Wettstreit mit ihrer Vereinskollegin Maren Sender. Beide fuhren auf gleich hohem Niveau mit deutlichem Abstand vor der Konkurrenz. Maren fuhr im Vampirkostüm als Batman-Figur, Janna schlüpfte in die Rolle von Otto. Begeisterten bei Maren vor allem das Tempo und die vielen Drehungen, konnte Janna ihre Stärken bei Dragseat-Skills und wirkungsvollen Übergängen ausspielen.

Wie schon im vergangenen Jahr war es am Ende sehr eng zwischen den beiden Spitzenfahrerinnen. Am Samstag hatte Maren Sender noch knapp vorn gelegen, im Meisterschaftslauf dann gaben die Kampfrichter Janna einige Punkte mehr; die Vereinsmitglieder konnten sich mit beiden über einen Doppelsieg freuen. Den zweiten Titel gewann Janna Wohlfarth mit ihrer jüngeren Schwester Maren in der Paarkür der Damen-Klasse. Die beiden fuhren zum ersten Mal miteinander, zeigten aber schon einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad und erstaunliche Harmonie. Auch die Präsentation, die immerhin die Hälfte der Note ausmacht, war in ihrer Australien-Kür, in der sie als Aborigines auftraten, schon weit entwickelt. An beiden Tagen konnten ihnen niemand die Spitze streitig machen.

In ihrem Fahrwasser überraschten Greta Schütte und Lea Pasterkamp, die ebenfalls das Finale am Sonntag erreichten. Sie parodierten Stefan Raab und Lena beim Grand Prix und heimsten dafür viel Beifall ein. Auf ihren vierten Platz in der Altersklasse und den fünften Platz in der Endwertung konnten sie wahrlich stolz sein. Auch auf die jüngeren Fahrerinnen unter 15 Jahren kommen allmählich Erfolge zu. Dana Aleff und Nele Fortmann entführten die Zuschauer in einer schwungvollen Paarkür in die Karibik und wurden damit Siebte, während Anna Deckers und Inga Luerweg sich den Kontinent Afrika ausgesucht hatten und für ihre Leistung auf Platz 10 eingestuft wurden.

Beide Paare konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein, für beide ist aber auch noch viel Luft nach oben. Dagegen waren Michelle Braun und Carolin Albrecht recht enttäuscht, da sie doch zu viele Fehler gemacht hatten und nur den 14. Rang belegten. Als jüngstes Paar des Vereins starteten Hanna Huxel und Julia Schikora in der Altersklasse U 13. Inspiriert vom Avatar-Film zeigten sie ein prächtiges Kostüm, mussten aber bei ihrem ersten Start feststellen, dass es noch ein weiter Weg nach oben ist. Der sechste Platz sollte für sei ein Ansporn sein.

Bei den Gruppenküren war für Dorsten nur die Gruppe U15 am Start. Sie zeigte eine rasante Formel-1-Kür mit sorgfältig gestalteten Kostümen. Trainer und Eltern freuten sich über das Engagement ihrer Sprösslinge, von denen viele zum ersten Mal die Nervosität vor einem großen fachkundigen Publikum verspüren mussten. Einige Abstiege zu viel verhinderten eine bessere Platzierung als den fünften Rang. 

Lesen Sie jetzt